Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Dieser Liveblog ist geschlossen. Den jeweils aktuellen Liveblog finden Sie hier

+ 19:30 Sonntag: 2500 Impfungen am Wochenende +

Nach Angaben der Feuerwehr hat sie alleine an diesem Wochenende rund 2500 Impfungen organisiert. Die Zahl der geimpften Personen beim Drive-In auf dem Zanders-Parkplatz wurde noch einmal auf 1400 hochgesetzt. Hinzu zählt sie die 419 Impfdosen, die beim Drive in der Feuerwehr Overath verimpft wurden, mit Unterstützung aus Bergisch Gladbach. Und schließlich hätten heute 640 Einsatzkräfte aller Feuerwehren des Rheinisch-Bergischen Kreises, des THW Bergisch Gladbach und der Hilfsorganisationen ihre Auffrischungsimpfungen erhalten.

+ 14:50 Handel klagt über Umsatzrückgänge +

Die Umsätze im Einzelhandel sind nach einer Umfrage des Handelsverband Deutschland unter etwa 1600 Firmen am 2. Adventssonntag um durchschnittlich 26 Prozent gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 zurückgegangen. Die Besucherzahlen im Innenstadthandel seien im Schnitt sogar um 41 Prozent gesunken.

„Die Einführung von Zutrittsbeschränkungen für Ungeimpfte im gesamten Einzelhandel mit Ausnahme von Geschäften des täglichen Bedarfs stellt den Einzelhandel vor kaum lösbare Aufgaben und wird für viele Betriebe mitten im Weihnachtsgeschäft existenz- gefährdende Wirkung haben,“ erklärte Marcus Otto, Geschäftsführer des Handelsverbands NRW – Rheinland.

In Bergisch Gladbach hatten die Geschäfte – nachdem eine Bändchen-Regelung der IG Stadtmitte an den strengen Vorgaben der Coronschutzverordnung gescheitert waren (siehe unten), den Impfstatus Kund:innen einzeln am Eingang, zum Teil auch erst an der Kasse, geprüft. Allerdings hielten sich, das zeigten Stichproben der Redaktion, nicht alle Geschäfte an die Vorschriften.

+ 11:30 Inflexible Logistik führt zu Impfstoff-Engpässen bei Ärzten +

Nach wie vor erhalten die Arztpraxen oft deutlich weniger Impfstoff als bestellt. Das gehen nach einer umfangreichen Recherche der WDR-Redaktion Westpol auf eine inflexible und komplexe Lieferlogistig zurück. Die Kreise (und damit die eigenen Impfstellen sowie Sonderaktionen wie die der Feuerwehr) werden über einen anderen Weg versorgt. Die Details bereitet der WDR hier aus.

+ 9:50 Impfangebote am Sonntag

Der Blau-Weiß Hand setzt seine Impfaktion auf dem Vereinsgelände in Hand fort, am von 13 bis 16 Uhr. Mehr Infos

Das mobile Impfteam des Kreises ist heute in Leichlingen, im Foyer der Sekundarschule in der Straße Am Hammer. Mehr Infos

+ 8:55 Rund 1400 Impfungen beim Drive-In der Feuerwehr +

Die Feuerwehr hatte den Impf-Drive-In auf dem Zandersparkplatz noch einmal kräftig ausgebaut, doch blieb an diesem Samstag der Ansturm wie der vergangenen Wochen aus. Die Anlage war bei weitem nicht ausgelastet, nach einem kurzen Rückstau am Morgen kam es zu keinen Wartezeiten. Dennoch wurden rund 1400 Menschen geimpft, berichtet Feuerwehrsprecher Elmar Schneiders. Weitere Details und Fotos finden Sie etwas weiter unten.

+ 8:45 An einem Tag 201 Fälle – Inzidenz steigt kräftig +

Das LZG hat für Rhein-Berg am Samstag 201 Fälle erfasst, ein neuer Rekordwert. Damit steigt die Inzidenz um 25,1 auf 347,7. Für die vergangenen Tage wurden zahlreiche Fälle nachgetragen – damit zeigt sich, dass die reale Inzidenz bereits seit fünf Tagen knapp unter 350 liegt.

+ 8:15 Bundesweite Inzidenz geht leicht zurück +

Das RKI meldet 42.055 Neuinfektionen, 2400 weniger als vor einer Woche. Damit geht die Inzidenz von 442,7 auf 439,2 leicht zurück. Weitere 94 Menschen starben.  

+ 8:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet in einen neuen Tag. Im Dienst sind Georg Watzlawek und Holger Crump.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 4.12. 2021

+ 11:39 Keine Wartezeit beim Impf-Drive-In der Feuerwehr +

Zur Öffnung gegen 9 Uhr hatte sich der Zanders-Parkplatz zwar gut gefüllt, doch bis zum frühen Vormittag hatten die 70 Impfärzt:innen und Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Ordnungsbehörde und THW den Rückstau abgearbeitet - inzwischen gibt es keine Wartezeiten mehr, mit dem Auto, Fahrrad oder zu Fuß ganz man direkt zur Impfstation durchfahren. Die Impfstationen sind deutlich unter-ausgelastet.

Die Feuerwehr hatte im Vorfeld den Ablauf noch einmal deutlich verbessert: Es gibt nun vier (statt) zwei Registrierungsstellen sowie zwei Stationen, an denen geimpft wird. Zudem wurde ein komplettes Einbahnstraßensystem auf dem Gelände entwickelt, dafür wurde eine eigene Ausfahrt über das Zanders-Geländer zur Cederstraße angelegt.

Gut organisiert: Der alte Zanders-Parkplatz ist für einen schnellen Durchlauf optimalisiert worden. Die Ausfahrt erfolgt über einen neuen Hinterausgang über das Zanders-Gelände zur Cederstraße.

+ 9:30 Anfahrt zu Drive-In verläuft in ruhigen Bahnen +

Nach Angaben der Feuerwehr ist der Andrang beim Impf-Drive-In auf dem Zanders-Parkplatz stark, die großen Rückstaus und das Verkehrschaos vom vergangenen Wochenende seien jedoch ausgeblieben.

Heute wird an alle Personen über 29 Jahren Moderna verimpft. Zudem gilt die Richtlinie, dass nur die Personen einen Booster erhalten, deren Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Bei der ersten Station auf dem Gelände übernimmt ein Impfarzt die individuelle Einordnung, es würden auch Personen abgewiesen, teilt die Feuerwehr mit.

Das Bürgerportal berichtet nicht nur über Corona, sondern über alles, was in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis relevant ist: LokalpolitikKulturWirtschaftSportVereine. Hier kommen Sie zu unsere Startseite. Hier können Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter per Mail bestellen.

+ 8:20 Die Impfangebote am Wochenende +

An diesem Samstag und Sonntag gibt es folgende Impfangebote:

  • Drive-In der Feuerwehr für Fußgänger:innen und Autofahrer:innen auf dem Zanders-Parkplatz, 9 bis 16 Uhr. Hier wird für alle über 29 Moderna verimpft. Stadt und Kreis empfehlen für Booster-Impfungen eine 6-Monats-Frist, die Impfärzte vor Ort können aber anders entscheiden. In der vergangenen Woche war der Drive-In völlig überlaufen, mit Wartezeiten von bis zu drei Stunden. Mehr Infos
  • Der Blau-Weiß Hand setzt seine Impfaktion auf dem Vereinsgelände in Hand fort, am Samstag von 15 bis 18 Uhr und am Sonntag von 13 bis 16 Uhr. Mehr Infos

Darüber hinaus wird nach wie vor in den Arztpraxen geimpft, in Overath, Rösrath und Burscheid gibt es feste Impfstellen (die auch am Samstag arbeiten) und das mobile Team des Kreises ist auch weiter unterwegs, am Sonntag in Leichlingen.

Alle Infos zum Impfaufruf des Bürgerportals

+ 8:12 In Rhein-Berg 163 Fälle - Inzidenz steigt um 10 Punkte +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für Rhein-Berg 163 neue Fälle, die Inzidenz erhöht sich von 312,5 auf auf 322,7.

Inklusive der Nachmeldungen hatte die reale Inzidenz am Vortag allerdings nicht bei 312,5, sondern bei 339,2 gelegen. Die Erfassung erfolgt in der Regel nur mit einem Tag Verzug, dennoch unterzeichnet die offizielle Inzidenz die reale Lage systematisch.

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 3.12. 2021

+ 18:20 IG Stadtmitte stoppt Armbändchen-Projekt +

Die Händlergemeinschaft IG Stadtmitte hat ihr Projekt, mit roten Armbändchen die Kontrolle der 2G-Regeln zu erleichtern, aufgegeben. Geplant war eine Laufzeit der Bändchen von fast zwei Wochen, um den Aufwand gering zu halten.

Dem schob die Landesregierung mit der neuen Coronaschutzverordnung einen Riegel vor. Zwar werden Bändchen-Regelungen ausdrücklich erwähnt, auch darf die Stadt Händlervereinigungen damit beauftrage - doch dürfen die Bändchen nur einen Tag lang gültig sein.

Daraufhin stoppte die IG Stadtmitte das Projekt am Abend wieder. Der Aufwand sei durch die Händlerschaft für Bändchen, die nur einen Tag gelten, nicht darstellbar. Nun muss jedes Geschäft bei jeder Person Impf- und Personalausweis einzeln kontrollieren. Ausgenommen sind die Geschäfte des täglichen Bedarfs.

Hinweis der Redaktion: Wir hatten bereits über das Projekt berichtet, diesen Beitrag haben wir als gegenstandslos zurückgezogen.

+ 17:00 Die neuen Regeln in NRW für den Dezember +

Das Land NRW setzt die Bund-Länder-Beschlüsse zur Bekämpfung der Pandemie rasch um, bereits ab Samstag, 4. Dezember, gilt eine neue Corona-Schutzverordnung mit neuen Regeln. Davon sind vor allem diejenigen betroffen, die sich noch nicht impfen haben lassen. Aber auch der Handel, Clubs und Diskotheken sowie Unis.

Wir fassen die wichtigsten Punkte zusammen und dokumentieren die Verordnung in diesem Beitrag.

+ 15:56 Händler in der Stadtmitte wollen Bändchen ausgeben +

Mitglieder der IG Stadtmitte wollen schon an diesem Samstag rote Bändchen ausgeben, mit denen die Kund:innen in den Geschäften ihren Impfstatus rasch vorzeigen können. Das soll den Einkauf erleichern und den Aufwand für die Geschäfte reduzieren. Sie werden bei Optik Potyka, Leder Bremer und am Infopoint in der Rhein-Berg Galerie ausgegeben, gegen Nachweis des Impfstatus und Vorlage des Personalausweisen.

Die Bändchen werden bei einem Abnehmen zerstört und sollen bis zum 18.12. gelten. Das Verfahren ist mit dem Ordnungsamt der Stadt Bergisch Gladbach abgestimmt.

+ 15:45 NRW führt 2G in Geschäften schon ab Samstag ein +

In Nordrhein-Westfalen haben bereits ab morgen grundsätzlich nur noch Geimpfte und Genesene Zugang zum Einzelhandel. Das geht aus der am Freitag veröffentlichten aktualisierten Corona-Schutzverordnung hervor. Ausgenommen sind davon Geschäfte für den täglichen Bedarf wie Supermärkte, Apotheken und Drogerien. Das heißt zum Beispiel, das der Zugang zur RheinBerg Galerie für alle frei bleibt und die einzelnen Geschäfte kontrollieren müssen.

Außerdem dürfen Nicht-Geimpfte sich nur noch mit Angehörigen aus dem eigenen Haushalt und maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen (auch wenn diese geimpft oder genesen sind).

Clubs und Diskos müssen schließen. Bei Großveranstaltungen (wie Fußballspiele) gibt es Obergrenzen: 5.000 Menschen drinnen, 15.000 im Freien. Weihnachtsmärkte dürfen weitermachen, wenn die 2G- und AHA-regeln eingehalten werden.

Die gesamte CoronaSchutzverordnung können Sie hier im Wortlaut nachlesen:

+ 12:33 Reale Inzidenz in Rhein-Berg knapp unter 350 +

Das Landeszentrum Gesundheit hat auf Basis der Nachmeldungen die reale Inzidenz für Mittwoch neu berechnet, sie steigt damit von den zunächst gemeldeten 332,9 auf 347. Die Korrekturen für die Tage davor fielen minimal aus. Das deutet daraufhin, dass die Testlabors die Ergebnisse weiterhin ohne größere Verzögerung liefern und auch die Erfassung im Lagezentrum des Kreises funktioniert.

+ 11:55 Zahnärzt:innen warnen: Noch keine Impfungen +

Grundsätzlich sind die Zahnärztinnen zur Impfung bereit, bis es soweit ist müssten aber noch rechtliche und technische Vorarbeiten erledigt werden, erklärt die Bundeszahnärztekammer. Daher möge man zunächst von Anrufen in den Praxen absehen.

Die Zahnärztinnen stünden aber bereit, um in externen mobilen Einheiten und Impfzentren mit zu helfen. Bund und Ländern hatten am Donnerstag den Weg für Apotheken und Zahnarztpraxen frei gemacht, dafür ist aber noch eine Gesetzesänderung notwendig.

+ 11:34 Kreis baut Impfstellen weiter aus - auch in GL +

Nach der Einrichtung der Impfstellen in Overath, Rösrath und Burscheid arbeitet der Kreis mit Hochdruck an weiteren festen, täglich geöffnete Impfeinrichtungen. Geeignete Objekte werden geprüft in Wermelskirchen, Leichlingen und Kürten, sagt Kreissprecherin Birgit Bär auf Anfrage. In Bergisch Gladbach könnten auch zwei Impfstellen kommen. Die Beschränkung auf sechs Einrichtungen im Kreis durch das Land gelte nicht mehr.

Neben der Raumfrage sei vor allem die Personalfrage schwierig: die Hilfsorganisationen hatten nach der Schließung des Impfzentrum ihr dafür eingestelltes Personal wieder entlassen müssen und suchen nun nach neuen Leuten.

+ 11:32 Sehr viele Fälle in Wermelskirchen +

Von den 144 neuen Fälle wurden 43 in Bergisch Gladbach erfasst, teilt der Kreis mit. In Relation zur Größe der Bevölkerung sind die Fallzahlen in Wermelskirchen (29), Overath (19), Rösrath (15) und Odenthal (11) besonders hoch. In Leichlingen wurden 10 positive Tests gezählt, in Burscheid 9 und in Kürten 8.

Berechnung und Grafik: Hilger Müller

Das schlägt sich auch in den lokalen Inzidenzen nieder. Odenthal und Overath liegen mit Werten über 400 weit vorne. Nach wie vor weist ausgerechnet die Großstadt die niedrigste Inzidenz im Kreis aus.

Die Zahl der akut Infizierten stieg um 42 auf 1984, in Quarantäne befinden sich 2453 Personen, 105 mehr als am Vortag.

+ 10:45 Regionalvergleich: Heftiger Inzidenz-Anstieg in Köln +

Im Vergleich zu den Nachbarn liegt der Rheinisch-Bergische Kreis relativ gut, nur Remscheid und der Rhein-Sieg-Kreis weisen eine niedrigere Inzidenz aus. Eklatant ist die Differenz bei den Veränderungraten: Köln hat innerhalb einer Woche um 159 Prozent zugelegt und liegt nun sogar vor Oberberg. In Rhein-Berg viel der Anstieg mit 23,6 Prozent relativ moderat aus; Leverkusen verzeichnete sogar einen Rückgang. Datenauswertung: Hilger Müller

Grafik: Hilger Müller

+ 10:30 RKI-Chef warnt vor Unterschätzung der Lage +

RKI-Präsident Lothar Wieler hat vor einer falschen der im Moment stagnierenden Inzidenz gewarnt. Das gehe offenbar auch auf die Überlastung der Testlabors zurück. Etwas mehr als ein Prozent der Bevölkerung sei aktuell infiziert, 4.800 Patienten lägen derzeit auf Covid-Stationen. Die neue Virus-Variante Omikron. klönnte noch ansteckender sein und Geimpfte und Genesene leichter infizieren.

+ 9:45 Klare Worte zur Lage auf Kölns Intensivstationen +

Der Intensivmediziner Bernd Böttiger schildert die Lage der Corona-Patienten in Krankenhäusern als dramatisch. „Von denen, die auf Intensivstation liegen stirbt ein Drittel bis die Hälfte," sagte der Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Uni Köln. Etwa 80 bis 90 Prozent der Corona-Patienten auf den Intensivstationen seien ungeimpft. Ohne die Corona-Schutzimpfung „hätten wir wahrscheinlich mehrere 100 000 Tote mehr.“

+ 6:34 Weitere 144 Fälle - Inzidenz sinkt deutlich +

144 Fälle für den Rheinisch-Bergischen Kreis weist das RKI heute früh aus. Da dies deutlich weniger sind als vor einer Woche geht die Inzidenz von 332,9 auf 312,4 zurück. Das Landeszentrum Gesundheit hat noch keine neuen Daten veröffentlicht.

+ 6:21 Bundesweite Inzidenz steigt wieder leicht +

Das RKI hat 74.352 Neuinfektionen erfasst, 2062 Fälle weniger als am Freitag vor einer Woche. Die Inzidenz steigt von 439,2 auf 442,1. Erneut starben fast 400 weitere Menschen.

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 2.12. 2021

+ 19:15 Ablauf des Drive-Ins am Samstag weiter optimiert +

Feuerwehr, Polizei, Stadt und Kreis haben sich zusammengesetzt, um den Ablauf der Impfaktion am Samstag auf dem Zanders-Parkplatz reibungsloser zu gestalten und noch mehr Menschen impfen zu können. Zudem wurden Konzepte erarbeitet, wie ein erneutes Verkehrschaos verhindert werden kann. Die Details finden Sie hier.

+ 18:30 NRW: Umsetzung der neuen Regeln „nicht über Nacht“ +

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat darauf hingewiesen, dass das Land NRW die neuen Regeln nicht „über Nacht" umsetzen kann. Wann sie genau in Kraft treten, steht noch nicht fest.

+ 16:45 Keine zusätzliche Infrastruktur für Kinder-Impfung +

Die geplante Impfung der Kinder soll auf bestehenden Infrastrukturen wie niedergelassenen Ärzten oder dem Impfangeboten der Kreise erfolgen. Dies erklärt das NRW-Gesundheitsministerium auf Anfrage des Bürgerportals. Eine Reaktivierung der Impfzentren sei nicht geplant. Weitere Details zu den geplanten Maßnahmen in diesem Beitrag des Bürgerportals.

+ 14:56 Bund und Länder vereinbaren 2G für Handel +

Die Ministerpräsidentenkonferenz hat sich auf neue Maßnahmen geeinigt. Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Im Einzelhandel gilt bundesweit 2G, ausgenommen sind nur Geschäfte des täglichen Bedarfs.
  • Auch für Kultur- und Freizeitveranstaltungen gilt 2G, teilweise auch 2G+.
  • Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Sie dürfen sich mit maximal zwei Personen eines weiteren Haushalts treffen.
  • Ab einer Inzidenz von 350 werden Clubs und Diskotheken geschlossen.
  • Bei einer Inziden über 350 müssen Kontakte von Geimpften und Genesenen reduziert werden: auf 50 in Innenräumen und 200 im Außenbereich.
  • An Silvester gilt ein Feuerwerksverbot.
  • Die allgemeine Impfpflicht kommt und könnte ab Februar greifen.
  • Die Länder könnten strengere Maßnahmen beschließen.

Das komplette 20-Punkte-Programm können Sie hier nachlesen:

+ 14:45 Impfstelle in Burscheid startet Samstag +

Der Kreis öffnet nach Rösrath und Overath am Samstag eine weitere Impfstelle in Burscheid. Der Betrieb erfolge zunächst ohne Terminvergabe, ein Online-Buchungsprogramm werde gerade eingerichtet, teilte der Kreis mit. Die Impfstelle wird vom Regionalverband Rhein-Berg/Oberberg der Johanniter organisiert.

Geimpft wird im Kinder- und Jugendzentrum Megafon in der Montanusstraße 15, jeweils montags bis samstags von 8 bis 15 Uhr. Damit entfällt in Burscheid das mobile Impfen, da es sich hier um den gleichen Ort handelt. Alle Unterlagen stehen auf der Website des Kreises zur Verfügung.

+ 14:15 THC startet am Freitag Impfaktion in Hebborn +

In Kooperation mit einer Fachärztin startet der THC Rot-Weiss Bergisch Gladbach e.V. bereits ab diesem Freitag eine öffentliche Impfaktion auf dem Clubgelände in Hebborn. Ein Anmeldesystem soll lange Wartezeiten verhindern. Alle Details finden Sie hier:

+ 13:55 Schulen schicken provisorisch in Quarantäne +

Obwohl sie dazu nicht befugt sind, sendet eine Schule positiv getestete Schüler vorsorglich selbst in Quarantäne. Darauf weist eine Grundschule in der Innenstadt hin. Rein praktisch würden sie Schüler und deren Familien nach einem positiven PCR-Folgetest unmittelbar über die relevanten Schritte informieren und auf ein zu erwartendes Schreiben des Gesundheitsamtes verwiesen, heißt es. Man tue dies, da die Reaktion des Gesundheitsamtes mit Zeitverzug erfolge und man keine weiteren Infektionsquellen schaffen wolle.

Der Kreis verweist darauf, dass man Anfang November vom telefonischen auf schriftlichen Kontakt der Betroffenen per Brief umgestellt habe. Dies nehme entsprechend Zeit in Anspruch. Auch erhalte man die Informationen zu den positiven Testergebnissen später als die Schulen.

Die Schule betont indes, dass sie nach Eingang der Testergebisse über den Labor-Server das Gesundheitsamt unmittelbar informiere. „Mit dem Namen und Kontaktdaten des positiven Kindes sowie der unmittelbaren Sitznachbarn, jeweils in Verbindung mit dem aktuellen Sitzplan der Klasse", so die Schule.

+ 12:00 Lange Schlange vor Impfstation in der Innenstadt +

Zum Start der Impfaktion im Bergischen Löwen hat sich bereits eine sehr lange Schlange rund um den Konrad-Adenauer-Platz gebildet, knapp 200 Personen warten auf eine Impfung, die Schlange zieht sich bis zum Stadthaus.

Per Aushang am Eingang des Bergischen Löwen macht der Kreis darauf aufmerksam, dass dort heute nur der Impfstoff von Moderna verimpft wird, nur Personen bis 29 Jahren erhalten Biontech.

In den vergangenen Wochen hatte sich der Rückstau nach zwei bis drei Stunden zurückgebildet, die Wartezeit war am Nachmittag von bis zu drei auf eine Stunde zurück gegangen.

Heute startet auch der Blau-Weiß Hand auf seiner Anlage in Hand eine dreitägige Impfaktion, am Samstag findet wieder der Impfdrive-In auf dem Zanders-Parkplatz statt.

+ 11:12 Zahl der Corona-Patienten steigt leicht +

Die Zahl der Corona-Patienten in den vier Kliniken im Kreis hat sich laut Kreisverwaltung von 38 auf 39 erhöht: Die Zahl der Corona-Fälle auf einer Intensivstation stieg um eine auf jetzt neun. Acht von ihnen müssen invasiv beatmet werden.

Bundesweit ist die Zahl der Corona-Intensivpatienten laut Deutscher Interdisziplinärer Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) auf 4774 gestiegen.Der bisherige Höchststand lag am 3. Januar bei 5745.

+ 10:20 Theas Theater sagt alle Termine im Dezember ab +

Unabhängig von den Entscheidungen der Politik hat das THEAS Theater in Übereinstimmung mit den Künstlern beschlossen, dass im Dezember keine Vorstellungen stattfinden, teilt die Leiterin Claudia Timpner mit. In der gegenwärtigen Situation sei kein sinnvoller Spielbetrieb möglich: „Wir setzen alles daran Kultur zu erhalten und möglichst bald wieder ein vielfältiges Aufführungsprogramm bieten zu können. Wir bedauern diesen Schritt sehr. Wir hoffen auf eine sinnvolle Corona-Politik, ein verantwortungsvolles Verhalten unserer Mitmenschen und darauf, dass sich die Lage bald verbessert."

+ 8:10 Niedrige Impfquote, viele Tote +

In Bundesländern mit niedriger Impfquote sterben im Verhältnis erheblich mehr Menschen an Corona als in Ländern mit hoher Impfquote. Das geht aus Analysen der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität hervor.

In Sachsen sind demnach im Verhältnis zur Bevölkerung in sieben Tagen mehr als sechsmal so viele Corona-Patienten gestorben wie in Bremen. In Sachsen gab es 7,88 Todesfälle pro 100.000 Einwohner, in Bremen 1,18. Sehr hoch ist die Quote auch in Sachsen mit 6,75.

+ 7:08 Dreitägige Impfaktion beim Blau-Weiß Hand +

In Kooperation mit lokalen Arztpraxen startet der SC Blau-Weiß Hand heute auf seinem Gelände in Hand eine dreitägige Impfaktion. Mehr Infos:

+ 7:00 Feuerwehr impft heute im Bergischen Löwen +

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach impft mit ihrem mobilen Team heute von 12 bis 18 Uhr im Bergischen Löwen. In den vergangenen Wochen hatte es zum Start lange Schlangen gegeben, in der Regel ist die Wartezeit am Nachmittag nicht ganz so lang. Mehr Infos

+ 6:30 In Rhein-Berg 232 neue Fälle - Inzidenz steigt kräftig +

Das Landeszentrum Gesundheit hat für den Kreis Rhein-Berg die Rekordzahl von 232 positiven Corona-Tests gemeldet. Die offizielle Inzidenz steigt damit von 318,9 auf 332,9.

Die Fieberkurve der Pandemie: Zahl der neuen Fälle in Rhein-Berg nach dem Meldedatum.

Für den Vortag wurden zahlreiche Fälle nachgemeldet, die reale Inzidenz für Dienstag wird nun mit 348,4 ausgewiesen. Die Korrekturen für die Tage weiter zurück fallen jedoch gering aus; das deutet darauf hin, dass die Kreisverwaltung bei der Erfassung der neuen Fällen noch nicht in Rückstand geraten ist.

+ 6:22 Bundesweite Inzidenz geht erneut leicht zurück +

Das RKI meldet 73.209 Neuinfektionen, 2752 weniger als einer Woche. Die Inzidenz sinkt von 442,9 auf 439,2. 388 weitere Menschen starben.

Auch der R-Wert ist bundesweit auf 0,89 weiter zurück gegangen. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt jetzt bei 5,61.

Hier beginnt der Liveblog von Mittwoch, 1.12. 2021

+ 18:45 Bund und Länder wollen Kontakte von Ungeimpften begrenzen +

Nach einem Entwurf für die Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag soll es strenge Kontaktbeschränkungen für Treffen geben, an denen (auch) Ungeimpfte teilnehmen. Bei der Begrenzung der Personenzahl sollen dann auch Geimpfte und Genesene mitgezählt werden. Zudem sieht der Entwurf eine bundesweite 2G-Regel im Handel vor.

+ 14:20 NRW will Clubs und Diskotheken schließen +

NRW-Landeschef Hendrik Wüst hat in Sondersitzung des Landtags die Schließung von Clubs und Diskotheken angekündigt. Konkrete Maßnahmen sollen nach der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag umgesetzt werden. Als weitere Themen für die MPK nannte er eine deutliche Verringerung der Zuschauerzahlen bei Großveranstaltungen, eine Ausweitung von 2G, die kurzfristige Umsetzung der Impfpflicht in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern sowie die Vorbereitung einer allgemeinen Impfpflicht. 

+ 13:12 Maskenpflicht gilt wieder im Schulunterricht +

Die NRW-Regierung hat die Rückkehr zur Maskenpflicht im Unterricht am Sitzplatz ab Donnerstag. Oberste Priorität sei, die Schulen offenzuhalten. Die Maske am Sitzplatz gilt auch wieder für Ganztags- und Betreuungsangebote sowie für alle sonstigen Zusammenkünfte im Schulbetrieb, sofern ein Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann. 

In Bergische Gladbach hatten große Teile der Schüler- und Lehrerschaft ohnehin immer die Maske getragen und die zwischenzeitliche Lockerung durch die Landesregierung ignoriert.

+ 13:01 Reale Inzidenz seit sechs Tagen über 300 +

Die korrigierten Zahlen des Landeszentrums Gesundheit zeigen deutlich an, dass die offizielle Inzidenz in den vergangenen Tagen die reale Lage unterzeichnet hat, seit sechs Tagen liegt die reale Inzidenz über 300. Die besonders starken Abweichungen am 27. und 28.11. gehen darauf zurück dass der Kreis zwei Tage lang keine Daten übermittelt hatte, die mussten nachgetragen werden.

+ 12:12 Zahl der Corona-Patienten unverändert +

Nach Angaben der Kreisverwaltung hat sich die Lage in den Kliniken seit gestern nicht verändert, 38 Corona-Patienten werden in den vier Krankenhäusern im Kreis stationär versorgt, acht davon auf der Intensivstation.

+ 12:01 Mehr als 2000 Personen in Quarantäne +

Die Zahl der Menschen, die sich offiziell in Quarantäne befinden, ist um 85 auf 2209 gestiegen, teilt der Kreis mit. Aktuell infiziert sind jetzt 1825, das sind 66 mehr als am Vortag.

11:32 Impfstoff für Kinder wird schon am 13. Dezember geliefert +

Der Impfstoff für die Fünf- bis Elfjährigen von Biontech wird bereits am 13. Dezember in Deutschland und der EU ausgeliefert, teilt das Bundesgesundheitsministerium mit. Das ist eine Woche als zuvor geplant.  

In Deutschland gibt es 4,5 Millionen Kinder in dieser Altersgruppe. Laut Gesundheitsminister Spahn hatte gesagt, dass 2,4 Millionen Impfdosen für den Start ausreichen dürften, weitere Lieferungen soll es 2022 geben.

+ 10:30 Zu wenig Biontech in Oberberg +

Im Oberbergischen Kreis müssen Termine verschoben werden, weil diese Woche mehr als 6.500 Impfdosen nicht kommen, berichtete der WDR. Dabei weist der Kreis eine Inzidenz von 461 und damit den höchsten Wert in ganz NRW aus. Auch in Köln sei die Nachfrage hoch. Der leitende Impfarzt Jürgen Zastrow sagte, viel doppelt geimpfte Menschen kämen zu früh zur Booster-Impfung.

Der Rheinisch-Bergische Kreis hatte angekündigt, an alle Personen über 30 Jahren auch den gleichwertigen Impfstoff von Moderna zu verimpfen.

+ 6:50 Mobiles Impfteam heute in Wermelskirchen +

Das mobile Impfteam der Feuerwehr ist heute in Wermelskirchen , von 14 bis 18 Uhr im Bürgerzentrum. Ob die 5- oder 6-Monatsfrist für die Booster-Impfung gilt, entscheiden die Impfärzte vor Ort. Darüber hinaus gibt es auch Erst- und Zweitimpfungen ohne Anmeldung. Am Donnerstag wird wieder ab 12 Uhr im Bergischen Löwen geimpft; gleichzeitig startet die Impfaktion von Blau-Weiß Hand.

+ 6:31 Rhein-Berg: Rekordzahl bei Neuinfektionen +

Das RKI meldet für Rhein-Berg heute früh 187 Fälle. Die bislang höchste Zahl an Neuinfektionen an einem einzigen Tag treibt die offizielle Inzidenz von 296,9 auf 318,8 nach oben. Das LZG hat seine Daten noch nicht aktualisiert, die Nachmeldungen liegen damit noch nicht vor.

+ 6:15 Bundesweite Inzidenz geht zurück +

67.186 Neuinfektionen hat das RKI bundesweit erfasst, 302 Fälle mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz sinkt von 452,2 auf 442,9. Weitere 446 Menschen starben.

Auch die Hospitalisierungsinzidenz hat sich reduziert, von 6,7 auf 5,7. In NRW liegt sie bei 4,4.

Hier beginnt der Liveblog von Dienstag, 30.11. 2021

+ 18:30h Isover profitiert von 3G am Arbeitsplatz +

Seit rund einer Woche gilt die 3G-Pflicht am Arbeitsplatz. „Wir profitieren davon" sagt ein Sprecher von Isover auf Anfrage des Bürgerportals. Mit rund 260 Mitarbeitern produziert das Unternehmen am Standort Bergisch Gladbach Dämmstoffe rund um die Uhr. Eine Unterbrechung der Produktionskette infolge Corona wäre dem Sprecher zufolge fatal.

Zu Beginn der 3G-Pflicht habe man die Werksausweise aller Mitarbeiter deaktiviert, nach erfolgreicher Prüfung (2G) sei der Zutritt wieder freigeschaltet worden, heißt es. Seither laufe der Zutritt zum Werksgelände reibungslos.

Lediglich zehn Prozent der Mitarbeiter seien nicht geimpft oder genesen und müssten einen tagesaktuellen Test einer zertifzierten Teststelle vorweisen. Darüber hinaus bietet Isover zweimal pro Woche Schnelltests im Unternehmen an, die auf freiwilliger Basis von allen Mitarbeitern genutzt werden können.

+ 18:04 Wüst legt sich noch nicht auf neue Regeln fest +

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst will die Zuschauerzahlen in Fußballstadien beschränken, bei konkreten Zahlen und Fragen nach Geisterspielen, Clubs und Bars wich er nach dem Treffen von Bund und Ländern aus. Man müsse die Beschlüsse der formalen Bund-Länder-Runde am Donnerstag abwarten. Die Runde wurde um drei Tage vorgezogen.

+ 17:12 Kreis öffnet Impfstellen in Overath und Rösrath +

Der Rheinisch-Bergische Kreis öffnet zusammen mit den Kommunen und dem DRK ab Donnerstag in Rösrath, Kölner Straße 51 und ab Freitag in Overath, Hauptstraße 78, jeweils montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr zwei ständige Impfstellen. Eine weitere soll bald in Burscheid folgen, insgesamt sind sechs Impfstraßen im Kreis geplant. Alle Infos und weitere Impfangebote finden Sie in diesem Beitrag.

+ 15:12 Zehn Soldat:innen helfen im Lagezentrum aus +

Das Lagezentrum des Gesundheitsamtes wird seit heute wieder durch zehn Soldat:innen der Bundeswehr bei der Nachverfolgung der Kontaktpersonen unterstützt. Die Leiterin des Gesundheitsamtes, Sabine Kieth, begrüßte die Soldat:innen des Versorgungsbataillons 7, das in Unna stationiert ist. Die Bundeswehr habe ihre Unterstützung für zunächst 14 Tage zugesichert.

+ 14:30 Inzidenz bei Grundschul-Kindern besonders hoch +

Die Inzidenz nach Altersgruppe hat sich in Rhein-Berg wieder deutlich in die jüngeren Altersgruppen verlagert: Die 5 bis 9-Jährigen weisen mit 801,4 einen Wert weit über dem Durchschnitt von 296,9 aus. Die zuletzt ebenfalls hohe Inzidenz bei den 20- bis 45-Jährigen hat sich ein Stück weit reduziert, zeigt die Auswertung von Daten des RKI durch Hilger Müller:

+ 14:11 Beim Drive- und Walk-In fast nur Dritt-Impfungen +

Insgesamt 1530 Impfungen hatte das Team der Feuerwehr und der KVNO am Samstag beim Drive-In auf dem Zandersparkplatz verabreicht. 91 Prozent davon waren Booster-Impfungen. Nur 122 Personen (8 Prozent) ließen sich zum ersten Mal impfen, 21 (1 Prozent) zum zweiten Mal.

Die Aktion wird am kommenden Samstag wiederholt, am Donnerstag ist das mobile Team der Feuerwehr im Bergischen Löwen. Der Blau-Weiß-Hand startet ebenfalls am Donnerstag eine dreitägige Impfaktion in Hand.

+ 13:43 Hamburg weitet 2G auf Handel aus +

In Hamburg haben Ungeimpfte ab Samstag mehr keinen Zugang zum Einzelhandel. Sie können dann nur noch in Geschäften des täglichen Bedarfs einkaufen. In Clubs soll ab Samstag das 2G-plus-Modell gelten.

+ 12:32 Zahl der Corona-Patienten in Kliniken steigt +

Nach Angaben der Kreisverwaltung werden derzeit 38 Corona-Patienten in einer der vier Kliniken im Kreis behandelt. Zuletzt hatte der Kreis am Donnerstag 26 gemeldet. Davon müssen neun auf der Intensivstation versorgt werden, acht werden invasiv beatmet.

Die GFO Kliniken und das EVK hatten bereits gestern mitgeteilt, dass die Besuchsregeln verschärft wurden; bei den geplanten Operationen werde auf Sicht gefahren.

+ 12:22 Fehlmeldung bei Zahl der positiven Tests +

Gestern hatte der Kreis eine sehr hohe Zahl von positiven Schnelltests für das Wochenende gemeldet. Wie vermutet ging das auf eine fehlerhafte Übermittlung eines Teststelle zurück. Tatsächlich waren von den insgesamt 19.342 Tests am Freitag, Samstag und Sonntag „nur" 115 positiv; das entspricht einer aktuell üblichen Positivquote von 0,6 Prozent.

Die Quote erhöhte sich aber am Montag auf rund 0,8 Prozent: von 8197 Schnelltests vielen 66 positiv aus. Alle diese Ergebnisse werden durch PCR-Tests überprüft.

+ 12:18 120 Fälle am Montag +

Der Rheinisch-Bergische Kreis bestätigt 120 Neuinfektionen für Montag; sie waren in den 259 von heute früh für die vergangenen drei Tage bereits enthalten. 44 der positiven Tests stammen aus Bergisch Gladbach, alleine 19 aus Rösrath und 17 aus Overath - was die hohe Inzidenz dort erklärt (s.u., 8:15).

Die Zahl der aktuell Infizierten liegt inzwischen bei 1760, 2124 Personen befinden sich in Quarantäne.

+ 11:58 Reale Inzidenz bereits am Freitag bei 332 +

Die am Wochenende nicht übermittelten Daten haben die offizielle Inzidenz erheblich verfälscht. Am Samstag war die Inzidenz demnach auf 247,5 gefallen. Die jetzt korrigierten Zahlen zeigen jedoch, dass die Inzidenz stattdessen mit den nachgemeldeten Fällen bereits bei 317 und am Freitag sogar bei 331 lag.

+ 9:59 Keine Beschlüsse bei Bund-Länder-Beratungen +

Vor dem Bund-Länder-Treffen hat Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) angekündigt, dass für heute keine Beschlüsse geplant sind. Das sein die Vorbedingung für das Treffen gewesen. Die formelle Ministerpräsidentenkonferenz mit dem Bund soll erst am 9. Dezember stattfinden, nach dem Regierungswechsel.

+ 9:50 Bundesnotbremse verstößt nicht gegen Verfassung +

Das Bundesverfassungsgericht hat die Beschwerden gegen Bundesnotbremse abgewiesen. Angesichts der Corona-Lage seien die Ausgangssperre, Kontaktbeschränkungen und Schulschließungen verfassungsgemäß gewesen, entschieden die Richter. 

Die Maßnahmen hätten in erheblicher Weise in verschiedene Grundrechte eingegriffen, seien aber „in der äußersten Gefahrenlage der Pandemie" mit dem Grundgesetz vereinbar gewesen. Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen hätten „in der Gesamtheit dem Lebens- und Gesundheitsschutz“ sowie der Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems gedient".

+ 8:30 NRW berät erst am Mittwoch über härtere Regeln +

Die Landesregierung hat ihre Beratungen über neue Corona-Maßnahmen von auf Mittwoch vertagt. Heute entscheidet das Bundesverfassungsgericht über die Bundesnotbremse, anschließend kommen die Länderchefs mit Kanzlerin Merkel und ihrem Nachfolger Scholz in einer Videoschalte zusammen.

+ 8:15 Overath weist sehr hohe Inzidenz aus +

Grafik: Hilger Müller

Die höchste Inzidenz in Rhein-Berg weist nach Berechnung von Hilger Müller im Moment Overath mit einem Wert von 473 aus. Überdurchschnittlich hoch ist er auch in Odenthal (407), Burscheid (327) und Rösrath (309). Nach beim Durchschnitt von 297 liegen Leichlingen, Wermelskirchen und Kürten. Ausgerechnet die Großstadt Bergisch Gladbach liegt mit 240 am Ende der Tabelle.

Zum Vergleich: Im Oberbergischen Kreis liegt die Inzidenz derzeit bei 441 - das ist der höchste Wert eines Landkreises oder einer kreisfreien Stadt in ganz NRW. Leverkusen liegt bei 366, Köln bei 355. In ganz NRW liegt die Inzidenz bei 289.

+ 6:30 RKI meldet für Rhein-Berg 259 Fälle (nach) +

Das RKI weist heute früh für den Rheinisch-Bergischen Kreis 259 Neuinfektionen aus. Darin sind die bereits bekannten 122 Neuinfektionen für Samstag enthalten, zusammen mit den neuen positiven Tests von Sonntag und Montag.

Die offizielle Inzidenz wird mit 296,9 angegeben. Sie liegt damit nach wie vor auf dem Niveau von Freitag. Am Wochenende hatten technische Probleme die Weiterleitung der Daten verhindert, daher war die Inzidenz falsch ausgewiesen worden; in unserer Grafik gehen wir daher davon aus, dass sie in der Zwischenzeit unverändert war.

Das Landeszentrum Gesundheit hat seine Daten noch nicht aktualisiert; Angaben zur Entwicklung der realen Inzidenz inklusive der Nachmeldungen liegen daher noch nicht vor.

+ 6:20 Mobiles Impfteam heute in Kürten +

Das mobile Impfteam der Feuerwehr Bergisch Gladbach ist heute in Kürten, von 14 bis 18 Uhr am Rathaus. Ob in diesem Fall die 5- oder 6-Monatsfrist für die Booster-Impfung gilt, entscheiden die Impfärzte vor Ort. Darüber hinaus gibt es auch Erst- und Zweitimpfungen ohne Anmeldung.

+ 6:06 Bundesweite Inzidenz stagniert +

Das RKI hat 45.753 Neuinfektionen gezählt, 400 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz verändert sich nur minimal; sie geht von 452,4 auf 452,2 zurück. 388 weitere Menschen starben.

Hier beginnt der Liveblog von Montag, 29.11. 2021

+ 17:05 Impfaktion Mitte Dezember am OHG +

Das Otto Hahn Gymnasium führt am 13. Dezember eine Impfaktion durch. Mit Unterstützung des Kreises sollen in der Schulzeit rund 400 Personen geimpft werden, erklärt Schulleiter Karl-Josef Sulski dem Bürgerportal. Hierzu seien vier bis fünf Impfärzte vor Ort.

Das Angebot richte sich in erster Linie an Schüler:innen sowie das Lehrpersonal. Weitere Angebote würden Eltern und Verwandten der Schüler:innen gemacht. Es ist die vierte Impfaktion im OHG. Nachdem die ersten beiden Impftermine mit je rund 40 Impflingen noch eine überschaubare Nachfrage verzeichneten, meldeten sich bei der dritten Aktion im November bereits 150 Interessenten.

+ 15:20 Krankenhäuser passen Besuchsregeln an +

Besucher:innen müssen im EVK und in den Häusern der GFO-Klinken einen höchsten 24 Stunden alten Corona-Test vorlegen. Das gelte für Geimpfte ebenso wie für Nicht-Geimpfte, teilten Sprecher der Kliniken mit. Planbare Operationen würden weiterhin durchgeführt, man fahre aber „auf Sicht" und müsse kurzfristig entscheiden, ob das OP-Programm reduziert werden muss.

+ 14:45 Spitzentreffen mit Merkel und Scholz schon morgen +

Die Regierungschefs der Länder werden bereits am Dienstag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem designierten Nachfolger Olaf Scholz (SPD) über schärfere Maßnahmen in der Corona-Pandemie beraten. Das wurde in Berlin bekannt.

+ 14:10 NRW erwägt Beschränkungen: Kontakte, Masken

Die Landesregierung bereitet weitere Verschärfungen bei den Corona-Maßnahmen vor, berichtet dpa. Das Kabinett werde am Dienstag über Großveranstaltungen und weitere Orte mit besonderem Infektionsrisiko beraten. Zudem hat Schulministerin Yvonne Gebauer schlägt die Wiedereinführung der Maskenpflicht am Platz im Schulunterricht vor.

+ 13:30 Handel startet schwach ins Weihnachtsgeschäft +

Auch in Rhein-Berg ist das erste Adventswochenende schwach ausgefallen, berichtet Marcus Otto, Geschäftsführer des Handelsverbands NRW - Rheinland. Die Infektionslage und die Omikron- Variante verunsicherten Käufer:innen und Verkäufer:innen gleichermaßen. Der Handel sei zögerlich gestartet, die Erwartung verhalten. Otto gibt die Bitte des Einzelhandels weiter, dass die Kund:innen trotz allem in die Innenstädte und in die Geschäfte kommen, dabei aber der Maskenpflicht voll nachkommen.

+ 12:30 Kreis meldet 122 Fälle für Samstag nach +

Nach Angaben der Kreisverwaltung wurden am Samstag in Rhein-Berg 122 Neuinfektionen erfasst. Diese Fälle wurde jedoch aufgrund „eines Übermittlungsfehlers" nicht an das Landeszentrum weitergeleitet.

Die offiziell ausgewiesene Inzidenz von 232,6 spiegelt daher nicht die Realität wieder. Die Fälle von Sonntag werden wie immer erst morgen ausgewiesen, bis dahin sollte auch das LZG alle Daten nachgetragen haben.

+ 10:12 Mobiles Impfteam heute in Burscheid +

Das mobile Impfteam der Feuerwehr Bergisch Gladbach ist heute in Burscheid, von 14 bis 18 Uhr im Jugendzentrum Megafon. Ob in diesem Fall die 5- oder 6-Monatsfrist für die Booster-Impfung gilt, entscheiden die Impfärzte vor Ort.

+ 7:07 Bürgerportal-Redaktion startet Impfaufruf +

Der tägliche Newsletter des Bürgerportals startet heute früh mit einer ungewöhnlichen Einleitung: „Wir berichten täglich über Corona, mit steigender Dringlichkeit. Und stehen der Lage oft fassungslos gegenüber - weil es so einfach gewesen wäre, diese neue Katastrophe zu vermeiden. Durch eine höhere Impfquote. Daher haben wir uns entschieden, als Redaktion einen Impfaufruf zu veröffentlichen."

Den Aufruf, verbunden mit Infos über Impfmöglichkeiten, vielen Argumenten für eine Impfung und bereits zahlreichen Kommentaren finden Sie hier: bit.ly/GLimpft

+ 6:35 Keine Fall-Meldung für Sonntag +

Nach wie vor meldet der Rheinisch-Bergische Kreis sonntags keine Daten an das Landeszentrum Gesundheit, daher weist es heute früh null Fälle für Rhein-Berg aus. Die offizielle Inzidenz geht auf 232,6 zurück. Schon am Vortag waren die Fallzahlen nicht übermittelt worden.

+ 6:15 Bundesweite Inzidenz steigt leicht an +

Das RKI hat bundesweit 29.364 Neuinfektionen erfasst, rund 800 weniger als vor einer Wochen. Die Inzidenz steigt von 446,7 auf 452,4 an. Vor einem Monat lag sie noch bei 64,3. Zudem wurden 73 weitere Tote gemdeldet.

Die Hospitalisierungsinzidenz erhöhte sich am Freitag bundesweit von 5,79 auf mit 5,97. Am Wochenende wird der Wert nicht gemeldet. In NRW lag die Rate zuletzt bei 3,84. Bei Überschreiten der Grenzwerte 3, 6 und 9 können die Bundesländern schärfere Maßnahmen verhängen.

Das Liveblog-Archiv finden Sie hier

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

10 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Liebe Redaktion,

    in Summe ist die Redaktion natürlich nicht anonym. Aber vielleicht würde es der Transparenz helfen, wenn hinter den Redaktions-Kommentaren in Klammern die Initialen des Autors stehen.
    Dies hilft vielleicht auch späterer Kommunikation/Diskussion zu manchen Themen, da man den Mitarbeiter direkt ansprechen kann.

  2. @Jens Schiffer: Natürlich hängt die Zahl der entdeckten Infektionen auch mit der Zahl der Testungen zusammen – bei null Testungen würde man von null Infektionen erfahren.

    Es ist aber kurzschlüssig, die Inzidenz mehr als nur sehr lose mit der Testanzahl zu verknüpfen. Eindeutig gestiegen ist nämlich auch die Positivrate der durchgeführten Tests: https://de.statista.com/infografik/22496/anzahl-der-gesamten-positiven-corona-tests-und-positivenrate/

    So einfach lässt sich die Inzidenzsteigerung also nicht relativieren.

    Und wie Sie darauf schließen, dass „alle Zahlen (…) von RKI und STIKO mit äußerster Vorsicht zu genießen“ seien, bleibt nach Durchsicht der von Ihnen genannten Quelle rätselhaft. Dort wird lediglich konstatiert, dass nicht alle durchgeführten Impfungen erfasst wurden, die tatsächliche Impfquote also über der amtlich feststellbaren liegen dürfte.

  3. Anonymität wird hier nur mit der richtigen Meinung akzeptiert.
    Sobald diese nicht mit der „Redaktion“ übereinstimmt, wird man belehrt.

    Leider verkommt dieses Portal von einem Informationsportal zu einem „Bildungsportal“ in dem sich die „guten“, geboosterten Boomer an ihrer Boosterkeit zu übertreffen versuchen.

    Selbstbeweihräucherung und Belehrung statt offenem Diskurs. Bzw. diesen sucht man in der Gesellschaft vergebens. Es ist in Ordnung darüber zu reden den (bösen) „ungeimpften“ (als wäre das eine Personenbeschreibung) medizinische Versorgung zu verwehren, in was für einer Gesellschaft sind wir eigentlich angelangt.

    1. Sehr geehrte Frau Meurer, grundsätzlich verlangen wir von Kommentator:innen hier einen Klarnamen. Wir wissen aber, dass sich viele Leute damit schwer tun, sich im Internet unter vollem Namen zu äußern. Daher beurteilen wir jeden einzelnen Kommentar. Aber nicht danach, welche Meinung er vertritt, sondern danach, wie kontrovers, polemisch oder aggressiv die jeweilige Äußerung ist. Wer starke Meinungen vertritt, sollte das mit offenen Visier tun.

      Die Redaktion vertritt hier keine Meinung, sondern moderiert, beantwortet Fragen oder stellt die Linie der Redaktion dar, kommentiert also unter diesem Sammelbegriff. Die Redaktion des Bürgerportals ist aber keineswegs anonym.

  4. Sehr geehrter Herr Redaktion,

    Da Sie ebenfalls anonym agieren, können Sie sich Ihren überheblichen Tonfall getrost sparen.
    Immerhin sind alle Zahlen, die von RKI und STIKO mit äußerster Vorsicht zu genießen, wie das RKI selbst einräumt. Nebenbei sind hohe Inzidenzen auch der massiv erhöhten Anzahl von Tests geschuldet und die grenzwertige Auslastung der Intensivbetten auch der massiven Reduktion des Personals in den letzten Jahren.

    Und ehe Sie mich jetzt auch wieder einmal belehren, weil Sie so viel klüger und besser sind: ich war am Samstag auch beim Boostern.
    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

    P.s. Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/rki-unsicherheit-impfquote-101.html

  5. Öha – bei mir waren am Donnerstag seit meiner Zweitimpfung gerade mal fünf Monate vergangen. Es ist schon ziemlich verwunderlich, dass man bei abnehmender Nachfrage die Kriterien verschärft.

  6. Super ! Da steht man bereit, Spritze in der Hand und wartet auf Impfwillige und ich darf draussen bleiben, weil eine Handvoll ehrenamtlicher Rentner beschlossen hat :
    „Mindestens 6 Monate bis zum Booster warten“
    Also hoffen, dass man sich nicht noch was einfängt und brav im privaten Lockdown bis Januar warten

    1. Sehr geehrter Herr Unzufriedener, bevor Sie aus der Anonymität heraus pöbeln, sollten Sie sich kundig machen. Die Empfehlungen für die Impfungen stammen von der Ständigen Impfkommission, die diese Aufgabe in der Tat ehrenamtlich zu ihren hauptamtlichen Berufen aus sich nimmt:

      „Die STIKO hat 12 bis 18 Mitglieder. Die Mitglieder werden vom Bundesministerium für Gesundheit im Benehmen mit den obersten Landesgesundheitsbehörden grundsätzlich alle drei Jahre neu berufen. Die Mitglieder sind Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen der Wissenschaft und Forschung, aus dem Bereich des öffentlichen Gesundheitsdienstes und der niedergelassenen Ärzteschaft.

      Neben den berufenen Mitgliedern nehmen Vertreter des Bundesministeriums für Gesundheit und oberster Landesgesundheitsbehörden, des Paul-Ehrlich-Institutes und des RKI beratend, aber ohne Stimmrecht an den Sitzungen der STIKO teil. Weitere Vertreter von Bundesbehörden können daran teilnehmen. Seit Februar 2007 ist auch der Gemeinsame Bundesausschuss Gast in den Sitzungen der STIKO.

      Die Mitgliedschaft in der STIKO ist ein persönliches Ehrenamt. Die Mitglieder sind bei ihrer Tätigkeit nur ihrem Gewissen verantwortlich und zu unparteiischer Erfüllung ihrer Aufgaben verpflichtet.“ Quelle: RKI

  7. Ich war heute nachmittag mal kurz zum Boostern im Bergischen Löwen – um 16:30 Uhr angekommen und um 17:30 Uhr schon wieder auf dem Weg nach Hause. Hat also super geklappt, allen Beteiligten einen herzlichen Dank für die effiziente Arbeit!