+ Bezahlter Beitrag +

Markus und Dagmar Kerckhoff führen die Schloss Apotheke in Bensberg

Apotheker gehen mit Arzneien um, die tödlich sein können. Auch ihnen unterlaufen Fehler, aber sie kennen ihre Verantwortung. Daher machen gute Apotheken alles, um Risiken zu minimieren.

Viele Medikament können in der falschen Dosis zum Tod führen. Daher tragen Apotheker und ihre Mitarbeiter, die Arzneien zusammenstellen oder auch nur herausgeben, eine sehr hohe Verantwortung. Gleichzeitig ist uns bewusst, dass auch wir Fehler machen.

Bei jeder 800-sten Packung kommt es bei uns in der Schloss Apotheke zu einer sogenannten Fehlabgabe. Beinahe. Denn es gibt ein striktes Qualitätsmanagement, dass die Fehler rausholt und verhindert, dass ein Patient ein falsches Medikament oder eine nicht korrekt gemischte Arznei zu sich nimmt.

Gegen kriminelle Energie sind auch wir wir machtlos. Aber wir tun sehr viel, um Risiken auszuschließen.

Jede Substanz wird geprüft

Das beginnt damit, dass in jeder Apotheke und jeder Filiale immer ein approbierter Apotheker im Dienst sein muss. Er oder sie trägt die Verantwortung und haftet persönlich für eine Arbeitsweise, die Fehler verhindert.

Das gilt zuerst für die Anlieferung von Substanzen, die später für die Herstellung von Medikamenten in der Apotheke genutzt werden. Jeder Bestandteil wird geprüft: Handelt es sich um den Stoff, der auf dem Etikett steht? Ist er rein? Dabei gilt das 4-Augen-Prinzip: Es sind immer zwei Mitarbeiter, die die Stoffe testen, ein Protokoll anfertigen und unterschreiben.

Soll eine Lösung oder eine Salbe angerührt werden, gilt wieder das 4-Augen-Prinzip: Zunächst macht ein Mitarbeiter eine Plausibilitätsprüfung (sind die vom Arzt anführten Bestandteile richtig, sind sie miteinander kompatibel, passen sie zum Patienten?). Diese Prüfung wird dokumentiert.

Dann wird das Medikament hergestellt – und auch hierbei jeder Schritt, die exakte Menge jeder Substanz protokolliert, unter den Augen eines weiteren Mitarbeiters.

Vor der Abgabe der Arznei ist die Freigabe durch den verantwortlichen Apotheker erforderlich. Er liest das Herstellungsprotoll und beurteilt, ob alles richtig gemacht wurde. Auch er unterschreibt das Protokoll.

Vier Augen bei jeder Abgabe

Genauso gilt bei der Abgabe von Standard-Medikamenten, die aus dem Regal geholt werden, das 4-Augen-Prinzip. Zwei Mitarbeiter schauen auf die Packung und unterschreiben das Rezept.

Bei Privatrezepten, die der Kunde mitnimmt, geschieht das sofort. Bei Kassenrezepten passiert die Überprüfung unter Umständen im Hintergrund, innerhalb der nächsten Stunden. Sollte hier ein Fehler entdeckt werden, gibt es Routinen, wie Patienten schnell informiert werden können. Ein Verfahren, das wir auch bei Rückrufen von Arzneien einsetzen.

Dieses Qualitätsmanagement ist sehr aufwendig. Und es führt manchmal dazu, dass ein Kunde auf sein Medikament, das vielleicht in zehn Minuten angerührt ist, eine halbe Stunde lang warten muss. Oder dass ihm der Apotheker Fragen stellt, die ihm nicht direkt einleuchten.

Aber es ist extrem wichtig, dass sich die Mitarbeiter an diese Regeln halten, ernsthaft und ehrlich. Denn nur so können wir schwere gesundheitliche Gefährdungen unserer Kunden ausschließen. Und die Sicherheit, dass immer ein Kollegen gegenzeichnet, erlaubt es auch unseren Mitarbeitern, abends mit einem ruhigen Gefühl nach Hause zu gehen.

Sollten Sie weitere Fragen zu unserem Qualitätsmanagement haben, sprechen Sie mich bitte an.

Ihr Markus Kerckhoff

Weiterführende Informationen zum Thema Arzneimittelsicherheit und Importfreiheit finden Sie in der Pharmazeutischen Zeitung und in apotheke adhoc.


Die Schloss Apotheke ist ein mittelständiger, pharmazeutischer Betrieb mit 50 MitarbeiterInnen in fünf autonomen Teams an drei Standorten in Bergisch Gladbach. Sie führte als erste öffentliche Apotheke Deutschlands ein TÜV-zertifiziertes Qualitätsmanagement-System ein. Hierzu gehört z.B. das Vier-Augen-Prinzip, das heißt, jede einzelne Arzneimittel-Abgabe, jede Salben-Herstellung wird von zwei Personen geprüft.

Sie ist als babyfreundliche Apotheke zertifiziert. Entsprechend sind die Mitarbeiter geschult und spezielle Produkte für die Kleinsten vorrätig.

Darüber hinaus ist die Schloss Apotheke Spezialist für den Direktbezug von Impfstoffen. Als bundesweit tätige Versandapotheke mit höchsten Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen bietet sie niedergelassenen Ärzten und arbeitsmedizinischen Diensten einen Komplettservice rund ums Impfen und Reiseapotheken. Mit einem ausgeklügeltem Logistiksystem für thermosensible Arzneimittel sorgt die Schloss Apotheke für eine lückenlose Einhaltung der Kühlkette.

Kontakt

Schlossstraße 10, 51429 Bergisch Gladbach
Telefon: 02204 588 110
Mail: info@schloss-apotheke-bergisch-gladbach.de
Website

Weitere Beiträge zum Thema

Impfstoffe: wirkungslos ohne sachgerechte Kühlung

Unser Beitrag gegen gefälschte Arzneimittel

Arzneimittel-Verfügbarkeit: eine tägliche Herausforderung 

Die Schloss Apotheke und „ihr“ Bensberger Bücherbasar

Die „Babyfreundliche Apotheke“ in Bergisch Gladbach

Wissenswertes zur Grippeschutzimpfung

Bensberg entdecken: Die Schloss Apotheke

.

Markus Kerckhoff

führt seit 1998 zusammen mit seiner Frau Dagmar die Schloss Apotheke in der Bensberger Schlossstraße. Er legt großen Wert auf die persönliche Beratung und stammt aus einer Familie von Ärzten und Apothekern. Schon sein Vater führte die Schloss Apotheke.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.