Erst durch einen Sequenzierung der positiven Ergebnisse wird ermittelt, um welche Corona-Variante es sich jeweils handelt.

Das Gesundheitsamt meldet den Fall einer 54-jährigen Frau, die sich offenbar im Ausland mit dem Coronavirus infiziert hat. Die Zahl der direkte Kontaktpersonen ist überschaubar.

Damit gibt es drei bestätigte Corona-Fälle in Bergisch Gladbach und insgesamt elf bestätigte Corona-Fälle im Kreisgebiet. 

Nach Angaben der Kreisverwaltung weist die 54-jährige seit dem 6. März Symptome auf. Sie war von einem Auslandsaufenthalt in einem Risikogebiet zurückgekehrt und hatte aufgrund von Hinweisen aus dem Ausland am 8. März einen Abstrich machen lassen.

Sie steht unter häuslicher Quarantäne, ebenso wie fünf ermittelte Kontaktpersonen ersten Grades. Weitere Kontaktpersonen seien im lokalen Umfeld nicht bekannt geworden, teilt das Gesundheitsamt mit.

Hintergrund: Wer ist Kontaktperson?

Bei Kontaktpersonen wird zwischen drei verschiedenen Graden unterschieden. 

Eine Kontaktperson ersten Grades stand in direktem physischen Kontakt mit einer möglicherweise infizierten Person. Da der Übertragungsweg des Corona-Virus über Tröpfcheninfektion erfolgt,  ist der unmittelbare Kontakt entscheidend. Dazu gehört zum Beispiel ein mindestens 15-minütiger Gesichts-Kontakt, beispielsweise im Rahmen eines Gesprächs. Ein Infektionsrisiko ist hier gegeben.

Die Kontaktperson zweiten Grades stand hingegen in weniger engem Kontakt mit der infizierten Person. Beispielsweise hat sie sich mit der infizierten Person zwar  in einem räumlichen Umfeld aufgehalten jedoch hat der Kontakt nicht direkt und über einen Zeitraum hinweg bestanden. Das Infektionsrisiko ist in diesem Fall gering.  

Als Kontaktperson dritten Grades wird vom Robert-Koch-Institut medizinisches Personal angesehen, welches adäquate Schutzkleidung getragen hat und einen Kontakt von weniger als zwei Metern geführt hat. Hier geht das Infektionsrisiko gegen Null.

Weitere Informationen 

Weitere Informationen des Robert-Koch-Institutes mit häufig gestellten Fragen zum Coronavirus hält der Rheinisch-Bergische Kreis auf seiner Internetseite.

Weitere Beiträge zum Thema:

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.