Am Dienstag starten die Schloss Apotheken die Abgabe von 60.000 FFP2-Schutzmasken. Die kostenlose Abgabe an berechtigte Personen ist Teil des Versorgungsauftrages öffentlicher Apotheken und wird aus Steuermitteln finanziert. Die Schloss Apotheken verzichten auf handelsübliche Aufschläge und können dadurch dreimal mehr Masken zur Verfügung stellen.

Die FFP2-Schutzmasken werden bis zum 31.12.2020 kostenlos verteilt. Die Verteilung erfolgt vor der Schloss Apotheke in Bensberg und vor der Schloss Apotheke im Kaufland. Neben den Schutzmasken wird auch ein Informationsblatt zur richtigen Anwendung verteilt. 

Die FFP2-Schutzmasken werden an berechtigte Personen abgegeben. Berechtige Personen sind Personen, die älter als 60 Jahre sind und/oder chronische Erkrankungen haben. Dazu zählen:

  • COPD oder Asthma bronchiale
  • Chronische Herzinsuffizienz
  • Chronische Niereninsuffizienz
  • Zerebrovaskuläre Erkrankung, insbesondere Schlaganfall
  • Diabetes mellitus Typ2
  • Aktive, fortschreitende oder metastasierende Krebserkrankungen oder stattfindende oder bevorstehende Therapie, welche die Immunabwehr beeinträchtigen kann
  • Stattgefundene Organ- oder Stammzelltransplantation
  • Risikoschwangerschaft

Gesicherte Versorgung

Für Personen, die nicht persönlich in die Schloss Apotheken kommen können, ist gesorgt. Es sind zwei telefonische Hotlines eingerichtet, die während der Öffnungszeit der Apotheken besetzt sind. Die Telefonnummern sind:

  • Schloss Apotheke im Kaufland: 02202 9573 400
  • Schloss Apotheke in Bensberg: 02204 5881 10

Ebenfalls ist eine Bestellung über E-Mail möglich. Die FFP2-Schutzmasken werden dann mit der Post verschickt.

Für Altenheime, Pflegedienste und Kirchengemeinden stehen Sonderkontingente an FFP2-Schutzmasken zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns dazu direkt an (Telefon: 0170 281 85 17).

Weihnachten soll nicht zum „Hotspot“ der Pandemie werden

Gemeinsames Ziel ist es, das bevorstehende Weihnachtsfest nicht zu einem „Hotspot“ der Corona-Pandemie werden zu lassen und die bitteren Konsequenzen zu vermeiden.

Bei einer sachgerechten Anwendung von FFP2 Schutzmasken ist ein nahezu sicherer Infektionsschutz gegeben. Angesichts der aktuellen Infektionslage mit ca. 30.000 Neuinfektionen und ca. 500 Toten pro Tag ist schnelles und effektives Handeln überlebenswichtig.

Drei Abgabezyklen bei der Verteilung

Öffentliche Apotheken führen die Verteilung der FFP2-Schutzmasken in drei Abgabezyklen durch. Im Ergebnis soll jede berechtige Person insgesamt 15 dieser Masken erhalten. Drei FFP2-Schutzmasken sollen zwischen dem 15.12. und dem 31.12.2020 verteilt werden, weitere sechs zwischen dem 1.1. und dem 28.2.2021 und weitere sechs zwischen dem 16.02. und dem 15.04.2021.

Jede öffentliche Apotheke erhält zur Finanzierung der FFP2-Schutzmasken von der Bundesregierung in Abhängigkeit von der Anzahl der von ihr im 3. Quartal 2020 abgegeben Arzneimittel-Packungen eine Pauschale von ca. 2,15 Euro pro abgegebener Packung. Nach dem aktuellen Stand auch dann, wenn die öffentliche Apotheke keine FFP2-Schutzmasken abgeben würde.

Die Finanzierung erfolgt aus Steuermitteln und ist sehr großzügig. Die Bundesregierung geht von einem Preis von sechs Euro pro FFP2-Schutzmaske aus. Aktuell liegt der Preis deutlich unter zwei Euro. Der Preis ist tagesabhängig.

Pandemische Artikel ohne Aufschläge

In der Schloss Apotheke haben wir uns mit Beginn der Corona Krise entschieden, bei pandemischen Artikeln (Desinfektionsmittel, Masken) in beiden Apotheken keine Aufschläge zu nehmen und die Versorgung der Kunden grundsätzlich zum Selbstkostenpreis durchzuführen.

Bis zum aktuellen Tag wurden auf dieser Grundlage ca. 5.000 Liter Desinfektionsmittel hergestellt und abgegeben, außerdem ca. 15.000 FFP2-Masken und ca. 200.000 Mund-Nasen-Schutz.

Mit dem Geld der Bundesregierung haben die Schloss Apotheken 60.000 FFP2-Schutzmasken gekauft sowie zwei Optionen für je 20.000 weitere beauftragt. 

Damit werden die aktuell zur Verfügung gestellten Steuermittel komplett für den Einkauf der FFP2-Schutzmasken verwendet. Dadurch ist es möglich, dreimal mehr dieser wirksamen Schutzmasken zur Verfügung zu stellen.

Wenn Sie dazu Fragen haben, wir beraten Sie gerne.

Ihr Markus Kerckhoff

Markus und Dagmar Kerckhoff führen die Schloss Apotheke in Bensberg

Die Schloss Apotheke ist ein mittelständiger, pharmazeutischer Betrieb mit 50 MitarbeiterInnen in fünf autonomen Teams an drei Standorten in Bergisch Gladbach. Sie führte als erste öffentliche Apotheke Deutschlands ein TÜV-zertifiziertes Qualitätsmanagement-System ein. Hierzu gehört z.B. das Vier-Augen-Prinzip, das heißt, jede einzelne Arzneimittel-Abgabe, jede Salben-Herstellung wird von zwei Personen geprüft.

Sie ist als babyfreundliche Apotheke zertifiziert. Entsprechend sind die Mitarbeiter geschult und spezielle Produkte für die Kleinsten vorrätig.

Darüber hinaus ist die Schloss Apotheke Spezialist für den Direktbezug von Impfstoffen. Als bundesweit tätige Versandapotheke mit höchsten Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen bietet sie niedergelassenen Ärzten und arbeitsmedizinischen Diensten einen Komplettservice rund ums Impfen und Reiseapotheken. Mit einem ausgeklügeltem Logistiksystem für thermosensible Arzneimittel sorgt die Schloss Apotheke für eine lückenlose Einhaltung der Kühlkette.

Kontakt

Schlossstraße 10, 51429 Bergisch Gladbach
Telefon: 02204 588 110
Mail: info@schloss-apotheke-bergisch-gladbach.de
Website

Markus Kerckhoff

führt seit 1998 zusammen mit seiner Frau Dagmar die Schloss Apotheke in der Bensberger Schlossstraße. Er legt großen Wert auf die persönliche Beratung und stammt aus einer Familie von Ärzten und Apothekern. Schon sein Vater führte die Schloss Apotheke.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

5 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sehr scheinheilig dieser Aktion der Apotheke. Ein paar kleine Artikel billig unters Volk bringen und bei anderen dann richtig zuschlagen. Owei

  2. @Rolf Schneiders, Sie haben lobend auf die Eigendarstellung des Apothekers reagiert, der herausgehoben hat, dass er die Masken OHNE AUFSCHLAG verteilen will. Aus Gründen des fairen Wettbewerbes habe ich darauf hingewiesen, dass ab heute ALLE öffentlichen Apotheken diese Masken an Berechtigte kostenlos abgeben. Es ist eine Verteilaktion des Bundes, dem für diese Masken ca 6,-€ Kosten entstehen. Es wäre schon erklärungsbedürftig wenn aktuell ein Preis dafür gefordert würde. Erst ab 2021 wird eine Zuzahlung fällig und ist evtl. auch eine andere Verteilung geplant. Ob Sie Billigprodukte mögen oder nicht ist für mich uninteressant. Bei den von mir erwähnten Masken handelt es sich um Produkte aus deutscher Produktion mit deutschen Zertifizierungskennzeichen. Seit 2h kann ich auch versichern, dass diese Masken der Firma Siegmund baugleich sind. Wenn Sie partout mehr bezahlen wollen bleibt Ihnen das ja überlassen. Wie sagten Sie so schön „Jedem das Seine!“. Ich halte diese Maskenverteilung für eine im Prinzip gute aber leider lange überfällige und unnötig verteuerte Aktion, die mir aber nicht für Werbezwecke einer Apotheke geeignet scheint.

  3. @Klaus Wagner
    Ich habe die FFP-2 Masken zwar nicht erwähnt und schon gar nicht von „kostenlos“ geschrieben. Dennoch eine Anmerkung dazu:
    Wie Masken (FFP-2″ !!!) aus dem Netz für 1,86€/Stück teilweise bei Tests abgeschnitten haben, sollte mittlerweile hinreichend bekannt sein.
    Ich persönlich halte ich absolut nichts von Billigprodukten zu unrealistischen Preisen. Schon gar nicht wenn es um die Gesundheit geht.
    Damit meine ich nicht preiswerte Produkte! Das sollte selbstverständlich sein.
    Aber gut, Jedem das Seine!
    Dennoch haben Sie natürlich Recht, dass auch viele andere Apotheken gute Arbeit leisten. Eine davon ist meine Stammapotheke. Und auch wenn man es vielleicht vermuten könnte. Dabei handelt es sich um keine der Schlossapotheken.
    Es gibt unfassbar viele vernünftige Menschen die teilweise sogar Großes leisten.
    Auch diesen Menschen danke ich von Herzen.
    Aber es gibt eben auch notorisch Unzufriedene, sogenannte Querdenker und sonstige Verstrahlte.
    Denen gebührt alles Andere, jedoch weder Respekt noch Dank!
    Und um dies hervorzuheben kann es nicht falsch sein auch einmal spezielle Menschen gebührend zu erwähnen.

  4. Rolf Schneiders, Sie können ab heute ruhig ALLEN öffentlichen Apotheken diesen Respekt entgegenbringen. Und nein, kostenlos sind diese FFP2-Masken ganz und gar nicht. Wir haben sie nämlich bereits mit ca 6,-€ pro Stück aus unserem Steueraufkommen bezahlt. Im Netz sind sie ab 1,86€/Stück verfügbar und eine Verteilung über die Post hätte erhebliche Mittel eingespart.

  5. Ich zolle Herrn Kerckhoff und seiner Frau Dagmar meinen aller größten Respekt für ihr solidarisches Engagement in dieser Pandemie.
    Wenn sich alle Mitbürger:innen nur annähernd so solidarisch in dieser Pandemie zeigen-, sowie sozial und rücksichtsvoll verhalten würden, hätte es erst gar keine Überlegungen zu einem Lockdown gebraucht.
    Aber leider reicht auch bereits eine Hand voll Verweigerer, Querdenker oder sonstiger verstrahlter Menschen aus, um eben doch alles wieder herunterfahren zu müssen. Das ist die traurige Wahrheit für Mensch und Wirtschaft.