Dieser Liveblog ist geschlossen. Den jeweils aktuellen Liveblog finden Sie hier.

Das Wichtigste auf einen Blick

Inzidenz: RBK 60 / NRW 61 / D 60

+ Anzeige +

Sonntag, 21.2.
Hinweise auf Südafrikanische Variante
8 neue Fälle bei Federal Mogul
18 Neuinfektionen in RheinBerg
Inzidenz steigt weiter leicht an
7676 Fälle bundesweit, 145 Tote

Samstag, 20.2.
Ministerium stoppt Pilotprojekt in RheinBerg
41 weitere Fälle in RheinBerg
Inzidenz steigt deutlich
9164 Fälle bundesweit

Freitag, 19.2.
Neue Corona-Verordnung
30 Fälle in Rhein-Berg
Inzidenz zieht im Kreis leicht an, fällt in GL
9113 Neuinfektionen bundesweit

+ 14:33 NRW fordert frühere Impfung von Lehrkräften +

NRW-Familienminister Joachim Stamp hat einen schnellen Beschluss zu vorgezogenen Corona-Impfungen für Lehrkräfte und Erzieher:innen gefordert. Zuvor hatten Gesundheitsminister Jens Spahn und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek diese Forderung der Lehrerverbände unterstützt. Eine Grundsatzentscheidung dazu wird Anfang der Woche erwartet.

+ 12:16 Weitere 8 Fälle bei Federal Mogul in Burscheid +

Im Unternehmen Federal Mogul in Burscheid sind in den vergangenen laut Gesundheitsamt acht weitere Personen aus der Mitarbeiterschaft positiv getestet wurden. Insgesamt gibt es in dem Unternehmen damit 21 Fälle von Personen, die im Rheinisch-Bergischen Kreis gemeldet sind. Bei bislang zwölf der Infizierten gibt es Hinweise auf die britische Virusvariante.

Weitere (mindestens drei) Betroffene wohnen in Leverkusen oder anderen Städten außerhalb von Rhein-Berg. Da die Testaktion noch nicht abgeschlossen ist hat das Gesundheitsamt noch keinen Gesamtüberblick.

+ 12:13 Erstmals südafrikanische Variante in Rhein-Berg nachgewiesen +

Bei zwei bereits in den letzten Tagen bekanntgewordenen Corona-Fällen in Odenthal wurde bei der Nachprüfung entdeckt, dass es sich hier um die südafrikanische Coronavirus-Variante handelte. Sie gilt ebenso wie die britische Mutante als hochansteckend.

Das Gesundheitsamt nimmt das zum Anlass, noch einmal nachdrücklich auf das Einhalten der bekannten Regeln (mindestens 1,5 Meter Abstand, Hygiene, Masken, Lüften) zu drängen. Damit solle dazu beigetragen werden, „die Ausbreitung der neuen, noch leichter übertragbaren Variante so weit wie möglich einzudämmen und damit der Überbeanspruchung der Krankenhäuser und Gesundheitsämter entgegenzuwirken”.

+ 12:03 Gesundheitsamt bestätigt 18 Neuinfektionen +

Das Gesundheitsamt bestätigt 18 weitere Corona-Fälle im Kreis: 6 in Bergisch Gladbach, 3 in Burscheid, 2 in Kürten, 2 in Leichlingen, 4 in Overath und 1 in Wermelskirchen.

Es gelten 30 weitere Personen als genesen, damit sind offiziell derzeit 383 Personen infiziert. Es befinden sich 855 Personen in Quarantäne, das sind vier mehr als am Vortag.

Im Kreis steigt die 7-Tage-Inzidenz leicht auf 60 Fälle, in der Stadt Bergisch Galdbach sinkt sie auf 55 je 100.000 Einwohner.

+ 10:43 KVNO redet mit Ministerium über Einsatz der Spezialspritzen +

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) will den Stopp des Pilotprojekts im Impfzentrum Rhein-Berg zur Gewinnung einer siebten Impfdosis beim NRW-Gesundheitsministerium prüfen lassen. Das berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger. Das Ministerium hatte am Freitag überraschend den Einsatz der Spezialspritzen untersagt, die der Kreis selbst gekauft hatte und die für die regelmäßige Entnahme einer 7. Dosis notwendig sind. Der Kreis selbst äußert sich zu dem Thema bislang nicht.

Das Bürgerportal berichtet nicht nur über Corona, sondern über alles, was in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis relevant ist: Lokalpolitik, Kultur, Wirtschaft, Sport, Vereine. Hier kommen Sie zu unsere Startseite.

+ 10:13 18 Weitere Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für Samstag 18 weitere Fälle in Rhein-Berg. Damit steigt die 7-Tage-Inzidenz erneut leicht an, um 1,4 auf 60,4 Fälle je 100.000 Einwohner.

In NRW erhöht sich die Inzidenz deutlich um 3,1 auf 61 Fälle.

+ 10:01 Bundesweit deutlich mehr Fälle, weniger Tote +

Das RKI hat am Samstag bundesweit 7676 Neuinfektionen verzeichnet, gut 1500 mehr als vor einer Woche. Damit kletterte die 7-Tage-Inzidenz von 57,8 auf 60,2, Fälle. Gleichzeitig wurden 145 Todesfälle registriert, ein ungewöhnlich niedriger Wert.

+ 010:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet. Für Sie heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 19.2.

+ 14.53 Landtagsabgeordneter und Pflegeheimbesitzer vorzeitig geimpft +

Ralph Bombis (49) sitzt für die FDP im Landtag und ist Geschäftsführer sowie Eigentümer von drei Pflegeheimen in Rösrath, Köln und Bergisch Gladbach (Haus Krone, Refrath). Wie der WDR berichtet hat sich Bombis ebenso wie seine Ehefrau bei eine Impfaktion in einem der Heime ebenfalls impfen. lassen. Dem WDR sagte er, er sei Leiter „immer mal wieder vor Ort“, seine Ehefrau sei Prokuristin in den Einrichtungen. Zudem habe er als „Vorbild“ für das Personal vorangehen wollen.

+ 10:32 Gesundheitsamt bestätigt 41 weitere Fälle +

Das Gesundheitsamt hat für Freitag 41 Neuinfektionen im Rheinisch-Bergischen Kreis bestätigt: 16 in Bergisch Gladbach, 7 in Burscheid, 1 in Kürten, 2 in Leichlingen, 3 in Odenthal, 9 in Overath und 3 in Rösrath.

Die 7-Tage-Inzidenz steigt damit im Kreis von 54 auf 59 Fälle je 100.000 Einwohner. In der Stadt Bergisch Gladbach erhöht sie sich von 48 auf 54 Fälle.

Den Angaben zufolge gelten 43 weitere Personen als genesen. 395 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 851 Personen in Quarantäne, das sind 34 mehr als am Vortag.

45 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon sieben in intensivmedizinischer Betreuung und davon fünf an Beatmungsplätzen.

+ 08:40 NRW stoppt Einsatz von Spezialspritzen in Rhein-Berg +

Seit Anfang der Woche nutzt das Impfzentrum Rhein-Berg Spezialspritzen, um aus den Impfstoffampullen sieben statt sechs Impfdosen entnehmen zu können, im Rahmen eines vom leitenden Impfarzt Hans-Christian Meyer entwickelten Pilotprojektes.

Das hatte das NRW-Gesundheitsministerium vor einer Woche rasch genehmigt – doch jetzt stoppte es den Einsatz der dafür notwendigen Spritzen überraschend, berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger. Statt dessen sollten die vom Land gelieferten Spritzen eingesetzt werden, mit denen die Entnahme der 7. Dosis aber nur in Ausnahmefällen gelingt. Der Rheinisch-Bergische Kreis hatte 25.000 Spezialspritzen selbst eingekauft.

Die lokalen Nachrichten schicken wir Ihnen frei Haus, morgens um 7 mit dem kostenlosen Newsletter „Der Tag in GL“. Auch auf auf Facebook und Instagram.

+ 8:12 RKI meldet 9164 neue Fälle +

Das RKI hat für Freitag 9164 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Außerdem wurden 490 neue Todesfälle registriert. Am Samstag vergangener Woche hatte das RKI binnen eines Tages 8354 neue Fälle und 551 neue Todesfälle registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt jetzt mit 57,8 etwas höher als am Vortag 56,8.

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 19.2.

+ 17:00 NRW überrascht mit neuer Corona-Verordnung+

Überraschend hat das Land NRW eine neue Corona-Schutzverordnung erlassen, die ab Montag gilt und einige kleine Lockerungen enthält. Zum Beispiel für Freizeitsportler, Musikschulen, Gartenfreunde, Hundehalter und einige andere. Zudem gibt es Konkretisierungen für die Schulen. Wir dokumentieren die neuen Regeln im Detail.

+ 15:20 KVNO: Bisher an 420.000 Über-80-Jährige Impftermine vergeben +

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein hat nach eigenen Angaben seit dem Start der Terminvergabe für die Corona-Impfungen am 25. Januar im Rheinland bislang insgesamt rund 840.000 Termine für Erst- und Zweitimpfungen an rund 420.000 über 80-jährige Bürger:innen vermittelt. „Auf Grundlage der vom Land NRW zur Verfügung gestellten Mengen an Impfstoffen werden wir auch weiterhin entsprechende Terminkontingente zur Verfügung stellen“, kündigt Carsten König, stellvertretender Vorsitzender der KVNO, an.

+ 14:43 Gemeinsame Buchung von Impfterminen jetzt auch online +

Die gemeinsame Buchung von Impftermine für zwei Personen ist bei der KVNO jetzt auch über das Online-Portal möglich; bislang ging das nur per Telefon über das Call-Center.

+ 12:30 Inzidenz im Kreis klafft weit auseinander +

Grafik: Hilger Müller

In Rheinisch-Bergischen Kreis steigt die 7-Tage-Inzidenz minimal von 53,3 auf 54,4 Fälle an – was vor allem auf die vielen Infektionen in Burscheid zurück geht. Dort steigt der Wert auf 213.

In Bergisch Gladbach dagegen reduziert sich die Inzidenz auf 48, in Odenthal und Rösrath liegt sie sogar deutlich unter 35. Die Werte für die einzelnen Kommunen dienen nur der Information, für die mögliche Lockerung der Regeln gilt nur der Wert für den gesamten Landkreis (bzw. das Bundesland).

+ 11:23 Gesundheitsamt bestätigt 30 Fälle +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Donnerstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 30 weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 7 in Bergisch Gladbach, 10 in Burscheid, 4 in Leichlingen, 4 in Overath und 5 in Wermelskirchen. Dabei fällt erneut die hohe Zahl von Infektionen in Burscheid aus; dort war es in der vergangenen Woche zu Infektionen mit der britischen Virus-Variante im Unternehmen Federal Mogul gekommen.

Den Angaben zufolge gelten 14 weitere Personen als genesen, die Zahl der aktuell Infizierten steigt auf 397. 817 Personen befinden sich in Quarantäne, das sind 64 mehr als am Vortag.

Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angabe gemacht werden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) nun bei 54,4.

+ 09:17 Noch kein Konzept für Schnelltests in Rhein-Berg +

Der Rheinisch-Bergische Kreis weiß bislang noch nicht wie er die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn umsetzen will, ab dem 1. März Schnelltests in großem Umfang für jeden bereit zu stellen. Der Kreis warte zunächst die Vorgaben des Landes NRW ab, sagte ein Sprecherin der Kreisverwaltung auf Anfrage.

+ 07:41 Mehrheit stützt Corona-Maßnahmen +

Der Anteil der Deutschen, die die aktuellen Corona-Maßnahmen befürworten, ist zuletzt von 51 auf 54 Prozent gestiegen. Weitere 16 Prozent fordern noch strengere Maßnahmen, ergab die Umfrage „Deutschlandtrend” für das ARD-Morgenmagazin. Die Zahl der Kritiker stieg innerhalb eines Monats von 22 auf 27 Prozent. Die Zahl der Befürworter härterer Maßnahmen sank um acht Prozentpunkte.

+ 06:40 30 Fälle in Rhein-Berg +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für Donnerstag im Rheinisch-Bergischen Kreis weitere 30 Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz steigt damit leicht um einen auf 54 Fälle je 100.000 Einwohner.

Die lokalen Nachrichten schicken wir Ihnen frei Haus, morgens um 7:05 per Mail im kostenlosen Newsletter „Der Tag in GL“, oder auf Facebook oder Instagram.

+ 06:32 RKI meldet 9113 Neuinfektionen +

Das Robert-Koch-Institut hat für Donnerstag 9113 Corona-Neuinfektionen und 508 weitere Todesfälle verzeichnet. Am Freitag vergangener Woche lagen die Zahlen mit 9860 Neuinfektionen und 556 neue Todesfälle leicht höher. Die Inzidenz sinkt minimal von 57,1 auf 56,8 Fälle je 100.000 Einwohner.

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 18.2.

+ 17:12 Dortmund setzte Ticketverkäufer für Impftermine ein +

Die Vergabe von Impfterminen an Personen aus der Prioritätsstufe 2 hat das Land in die Verantwortung der Kommunen (Kreisfreie Städte und Landkreise) gelegt. Bis es soweit ist, dauert es noch – die Stadt Dortmund hat jedoch bereits einen Vertrag mit dem privaten Ticketverkäufer Eventim geschlossen. Die Terminvergabe an die Über-80-Jährigen hatten die Kassenärztlichen Vereinigungen übernommen; diese Aufgabe ist immer noch nicht abgeschlossen.

Nun müsse das Land für Klarheit sorgen, wie es mit den Impfterminen weitergehen soll, sagte eine Sprecherin der Stadt Dortmund der WAZ. In Rhein-Berg organisiert der Kreis bereits die Impfung der Rettungsdienste.

+ 17:05 Britische Variante kann Inzidenz rasch hochtreiben +

Vor einer voreiligen Entwarnung warnt der Molekularbiologe Rolf Apweiler. Er vergleicht die aktuelle Lage in Deutschland mit der Großbritanniens im November. Auch dort sei die Inzidenz innerhalb eines Monats um etwa 50 Prozent zurückgegangen, zugleich habe aber die mutierte Virus-Variante um das Vierfache zugenommen.

Mit Blick auf Ostern warnt Apweiler im WDR: „Wenn das genauso weitergehen würde, könnten wir dann bundesweit etwa eine Inzidenz um 200 haben.“ Werde nun aber gelockert, könnte der Wert auf bis zu 400 steigen.

+ 15:43 Handelsverband fordert Öffnung der Geschäfte im März +

Der lokale Einzelhandel ist dringend darauf angewiesen, am 8. oder spätestens 15. März wieder die Geschäfte öffnen zu dürfen, argumentiert der Handelsverband. Dafür sei jetzt bald eine verlässliche Perspektive erforderlich, sagt Geschäftsführer Marcus Otto. Für den Tag der Öffnung richtet er schon jetzt einen Appell an die Verbraucher:innen.

+ 15:20 Schulbusse fahren wieder regulär +

Mit der Rückkehr der Abschlussklassen in den Präsenzunterricht nehmen auch die Busse der Wupsi und des RVK wieder den regulären Schulfahrplan auf. Der Kreis weist darauf hin, dass in den Bussen medizinischen Masken (OP-Masken, FFP2, KN95/N95). Sollten Kinder unter 14 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können müssen sie wenigstens eine Alltagsmaske tragen.

+ 12:20 Zwei Drittel der Gastronomen fürchten um Existenz +

Bereits in 2020 sind die Umsätze in der Gastronomie in NRW um 40 Prozent eingebrochen, teilte das Statistische Landesamt mit. Nach Angaben des Branchenverbands Dehoga fürchten zwei Drittel der Gastronomen um ihre Existenz.

+ 12:10 Inzidenz in Bergisch Gladbach erstmals unter 50 +

Die 7-Tage-Inzidenz steigt im Rheinisch-Bergischen Kreis leicht von 51,9 auf 53,3.

Grafik: Hilger Müller

In der Stadt Bergisch Gladbach (wo vor einer Woche besonders viel Fälle in die Statistik eingegangen waren) gibt es jedoch eine gegenläufige Entwicklung: hier geht die Inzidenz von 58,9 deutlich auf 49,1 zurück – und liegt damit zum ersten Mal seit vier Monaten wieder unter dem Schwellenwert von 50 Fälle je 100.000 Einwohner.

Nach wie vor weichen die Inzidenzwerte innerhalb des Rheinisch-Bergischen Kreises weit voneinander ab; nach dem Fall im Unternehmen Federal Mogul ist sie vor allem in Burscheid noch sehr hoch.

+ 10:55 Zahl der aktuell Infizierten steigt erstmals wieder +

Das Gesundheitsamt bestätigt für Mittwoch im Rheinisch-Bergischen Kreis 41 weitere Corona-Fälle: 14 in Bergisch Gladbach, 8 in Burscheid, 5 in Kürten, 5 in Leichlingen, 2 in Overath, 4 in Rösrath und 3 in Wermelskirchen.

Demnach gelten zehn weitere Personen als genesen, die Zahl der akutell infizierten Personen steigt erstmals seit einigen Tagen wieder an und liegt jetzt bei 381. Es befinden sich 753 Personen in Quarantäne, das sind 22 mehr als am Vortag.

Dagegen geht die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern auf 58 zurück. Unverändert befinden sich sieben von ihnen auf der Intensivstation, sechs müssen invasiv beatmet werden.

+ 06:45 Weitere 41 Neuinfektionen in Rhein-Berg +

Für Mittwoch meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW 41 Fälle. Damit ändert die Entwicklung der Inzidenz erneut die Richtung und steigt leicht an, von 51,9 auf 53,3 Fälle je 100.000 Einwohner.

Zahlen des RKI für Deutschland liegen noch nicht vor.

Hier beginnt der Liveblog von Mittwoch, 17.2.

+ 13:22 Weitere Fälle bei Federal Mogul aufgespürt +

Aus dem Unternehmen Tenneco Federal Mogul in Burscheid liegen neue Testergebnisse vor. Demnach wurden vier weitere Personen (je zwei aus Rhein-Berg und zwei aus Leverkusen) positiv getestet, teilt der Kreis mit. Insgesamt sind bisher 18 Corona-Infektionen bestätigt worden (13 Rhein-Berg, 5 Leverkusen).

Bei elf der 18 Fälle gebe es Hinweise auf die britische Virusmutation. Die Ergebnisse von 100 Tests in der Belegschaft stehen noch aus.

+12:17 Inzidenz bewegt sich auf 50er Marke zu +

Grafik: Hilger Müller

Die 7-Tage-Inzidenz geht zum ersten Mal seit drei Tagen wieder zurück und sinkt im Rheinisch-Bergischen Kreis von 55,1 auf 51,9 Fälle. In der Stadt Bergisch Gladbach geht sie von 61,6 auf 58,9 Fälle je 100.000 Einwohner zurück.

Innerhalb des Kreises weist die Inzidenz sehr unterschiedliche Werte aus. Kürten, Odenthal und Rösrath unterschreiten bereits die 35er Marke, Leichlingen und Wermelskirchen liegen immerhin unterhalb von 50. Nach oben ragt Burscheid – nach der Infektionskette bei Federal Mogul – heraus; aber auch Overath weist eine hohe Inzidenz aus.

+ 11:54 Britische Mutante baut Anteil rasch aus +

Eine Woche lang hat das Gesundheitsamt jeden Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis geprüft, ob die gefährlichen Virus-Varianten im Spiel sind. Tatsächlich war das Anfang Februar bei zehn Prozent so – womit der Kreis zu einer ähnlichen Erkenntnis gelangt, wie das Land NRW. Das ist aber nur eine Momentaufnahme, der Anteil verdoppele sich jede Woche, warnt die Bundesregierung.

+ 10:40 Gesundheitsamt bestätigt 15 weitere Fälle +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Dienstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 15 weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden: 5 in Bergisch Gladbach, 3 in Burscheid, 2 in Leichlingen, 2 in Odenthal, 1 in Overath und 2 in Wermelskirchen.

Weitere 32 Personen gelten als genesen, damit sind noch 350 Personen aktuell infiziert. Zur Zeit befinden sich 731 Personen in Quarantäne, das sind vier weniger als am Dienstag. Über die Anzahl der stationären Patienten macht das Gesundheitsamt heute keine Angabe.

+ 07:36 RKI registriert 7556 weitere Fälle +

Das Robert Koch-Institut hat am Dienstag 7556 Neuinfektionen verzeichnet, vor einer Woche waren es rund 500 mehr. Zudem wurden 560 neue Todesfälle gemeldet, vor einer Woche waren es 813. Die 7-Tage-Inzidenz sank um zwei auf 57 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 06:45 Landeszentrum Gesundheit meldet 16 Neuinfektionen +

Für den Rheinisch-Bergischen Kreis hat das Landeszentrum Gesundheit 16 weitere Corona-Fälle registriert. Die 7-Tage-Inzidenz geht damit erstmals seit drei Tagen wieder spürbar zurück, um 3,2 auf 51,9 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 06:35 Noch keine Daten vom RKI, Inzidenz in NRW unverändert +

Wie bereits am Dienstag verzögert sich die Veröffentlichung der Daten durch das RKI für ganz Deutschland. Für NRW meldet das Landeszentrum Gesundheit 1636 neue Fälle, die Inzidenz steigt minimal um 0,1 auf 56,1 Fälle.

Hier beginnt der Liveblog von Dienstag, 16.2.

+ 19:00 Pflege- und Seniorenheime: Rund 80 Prozent geimpft +

Die mobilen Impfteams der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) haben bislang rund 40 Pflege- und Seniorenheime in Rhein-Berg erreicht und dabei rund 5000 Personen wenigstens einmal geimpft, teilte die KVNO auf Anfrage mit. Insgesamt umfasst die Bewohner- und Mitarbeiterschaft der Heime nach Angaben des Kreises 6200 Personen, damit liegt die Quote der Erstimpfungen bei rund 80 Prozent. Bis Ende Februar oder Anfang März will die KVNO die Heimimpfungen im gesamten Rheinland abgeschlossen haben.

+ 17:12 RBK führt Software für Kontaktnachverfolgung ein +

Noch im Februar wird der Rheinisch-Bergische Kreis die Software Sormas für das Kontaktpersonenmanagement in der Pandemie einführen, teilte eine Sprecherin des Kreises auf Anfrage mit. Entsprechende Verträge seien vergangene Woche unterschrieben worden, kommende Woche beginne man mit den Schulungen der Mitarbeiter.

Sormas wurde vom Bundesgesundheitsministerium initiiert und soll die Gesundheitsämter bei der Ermittlung von Kontaktketten unterstützen und entlasten. Bislang habe der Kreis eine eigene Softwarelösung genutzt, erklärte die Sprecherin. Ein Erlass des Landes sehe die Einführung bis Ende Februar 2021 vor.

+ 15:02 Spahn: Kommunen sollen Gratis-Schnelltests organisieren +

Ab dem 1. März sollen für alle kostenlose Schnelltests angeboten werden, kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn an. Diese Tests können allerdings nur von geschultem Personal vorgenommen werden, dazu könnten die Kommunen „ihre Testzentren oder Apotheken beauftragen.“ Damit wäre hier vor Ort die Kreisverwaltung zuständig, die nur über eine kleine Teststation am Kreishaus verfügt.  

https://twitter.com/jensspahn/status/1361612922926096384

+ 13:32 Kitas starten in NRW mit Einschränkungen +

In NRW dürfen ab Montag (22.2.) wieder in die Kita; es bleibt aber bis mindestens zum 7.3. beim eingeschränkten Regelbetrieb – mit einem um zehn Wochenstunden gekürzten Betreuungsangebot und festen Gruppen. Das sagte Familienminister Joachim Stamp. Ab dem 8. März sollen die Kita-Leitungen auf der Basis der lokalen Inzidenz-Werte selbst über ein uneingeschränktes Angebot entscheiden.

+ 13:20 Öffnungsperspektive für Handel und Gastronomie im März +

Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat bekräftigt, dass es erst bei der nächsten Bund-Länder-Konferenz Aam 3. März über eine Öffnungsperspektive für den Einzelhandel, Gastronomie und Hotels gesprochen werde. Das sagte Altmaier nach dem Gespräch mit Vertretern von 40 Wirtschaftsverbänden. Ab sofort können auch  Soloselbstständige einen einmaligen Zuschuss von bis zu 7500 Euro erhalten. Das Antragsportal dafür sei heute freigeschaltet worden.

+ 11:56 Inzidenz steigt erneut leicht an +

Trotz der niedrigen Zahl neuer Fälle bewegt sich die 7-Tage-Inzidenz erneut minimal nach oben. Das geht auf einen Basiseffekt zurück: vor sieben Tagen waren die Zahlen (wie häufig zum Wochenanfang) noch niedriger.

Im gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis kletterte die Inzidenz von 54 auf 55 Fälle, in der Stadt Bergisch Gladbach von 60 auf 62 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 11:30 Gesundheitsamt registriert nur 5 Fälle in Rhein-Berg +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes wurden am Montag im Rheinisch-Bergischen Kreis nur fünf weitere Corona-Fälle bestätigt: 3 in Bergisch Gladbach, 1 in Leichlingen und 1 in Rösrath.

Den Angaben zufolge gelten 24 weitere Personen als genesen, damit sind 368 Personen aktuell infiziert. Es befinden sich 731 Personen in Quarantäne, das ist eine Person weniger als am Vortag.

+ 07:55 RKI meldet 3856 Neuinfektionen +

Das Robert Koch-Institut hat am Montag 3856 Neuinfektionen registriert, 477 mehr als vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt mit 59 unverändert. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Virus stieg um 528 . Vor einer Woche waren es 481 Todesfälle. Auch in NRW veränderte sich die Inzidenz nicht und verharrt bei 56 Fällen.

+ 06:33 Acht Neuinfektionen in Rhein-Berg +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für Montag in Rhein-Berg lediglich acht weitere positive Tests. Allerdings war die Zahl vor einer Woche noch niedriger, daher steigt die Inzidenz um 1,1 auf 55,1 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 06:22 Meldung der RKI Zahlen verzögert sich +

Aktuelle Zahlen zur Infektionslage in Deutschland insgesamt liegen noch nicht vor; die Datenseite des RKI wird noch aktualisiert.

Hier beginnt der Liveblog von Montag, 15.2.

+ 20:30 Zwei Pilotprojekte sollen Impfkampagne antreiben +

Hans-Christian Meyer, einer von drei leitenden Impfärzten, hat das Verfahren, sieben statt sechs Impfdosen aus einer Biontec-Ampulle zu ziehen, jetzt auch im Impfzentrum in der RheinBerg Galerie erfolgreich erprobt. Mit 25.000 Spezialspritzen soll das Verfahren jetzt breit angewendet werden. Von den zusätzlichen Dosen profitieren zunächst Ärzte über 65, die der ersten Prioritätsstufe angehören, aber aufgrund ihres Alters nicht mit dem AstraZeneca-Impfstoff immunisiert werden könne, sagt Meyer im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Gleichzeitig berichtet Meyer von einem zweiten Pilotprojekt, das von den Ärzten und der Kreisverwaltung ausgehe: Sie bemühten sich beim Land um die Erlaubnis, in Rösrath, Overath, Kürten, Odenthal, Wermelskirchen, Burscheid und Leichlingen eine zentrale Stelle zur Aufbereitung des Impfstoff einrichten zu dürfen. Von dort sollen Hausärzte beliefert werden, um Über-80-Jährige in Einrichtungen des betreuten Wohnens, in der Praxis oder zuhause impfen zu können.

+ 17:12 Auch Leverkusener von Federal Mogul betroffen +

In der Mitarbeiterschaft des Autozulieferer Tenecco Federal Mogul in Burscheid sind drei weitere Infektionen mit der britischen Virus-Variante gemeldet worden, teilte das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises mit. Diese drei Mitarbeiter:innen seien in Leverkusen gemeldet und werden vom dortigen Gesundheitsamt geführt. Gut die Hälfte der rund 1500 Beschäftigen des Unternehmens leben in Rhein-Berg, rund 500 in Leverkusen, 90 in Köln sowie in weiteren Städten und Kreisen der Region.

Insgesamt sind seit dem 6. Februar im Umfeld des Unternehmen bislang 14 Corona-Infektionen bestätigt worden, davon mindestens elf mit der britischen Mutanten. In den anderen Fällen steht das Ergebnis der Nachprüfung noch aus. Das Gesundheitsamt betont, dass sich Federal Mogul sehr kooperativ zeige und umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen habe. Alle Kontaktpersonen der 1. und der 2. Kategorie wurden in Quarantäne geschickt, die beiden Werke in Burscheid können jedoch weiter arbeiten.

+ 14:43 Innenminister Herbert Reul positiv getestet +

Herbert Reul ist als erstes Mitglied der NRW-Landesregierung positiv auf Corona getestet worden. Nach dem Schnelltest begab er sich in Quarantäne und arbeitet bis auf weiteres von zuhause aus. Auch Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, der Kontakt mit Reul hatte, ist in Quarantäne. Weitere Infizierungen innerhalb der Regierung seien nicht zu befürchten, da sich das Kabinett ohnehin nur noch zu Videokonferenzen treffe, sagte ein Sprecher.

+ 11:37 Inzidenz steigt in Kreis und Stadt wieder an +

Am Samstag war die 7-Tage-Inzidenz im Kreis bis auf den oberen Grenzwert von 50 Fällen zurück gegangen, doch jetzt ziehen die Werte wieder an. Im Rheinisch-Bergischen Kreis stieg die Inzidenz von 50 auf 54 und in Bergisch Gladbach von 54 auf 60 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 11:25 Elfter Fall bei Federal Mogul in Burscheid +

Beim Unternehmen Tenneco Federal Mogul in Burscheid ist nach Angaben des Gesundheitsamtes eine weitere Person aus der Mitarbeiterschaft positiv getestet worden. Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten im Unternehmen, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft sind, auf elf. Ob es sich hierbei – wie bei mindestens acht anderen Fällen – um die britische Virus-Variante handelt, wird noch geklärt. 

+ 11:01 Gesundheitsamt bestätigt 23 Fälle +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Sonntag iIm Rheinisch-Bergischen Kreis 23 weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 11 in Bergisch Gladbach, 4 in Burscheid, 1 in Kürten, 2 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 2 in Overath und 2 in Wermelskirchen.

Den Angaben zufolge gelten 30 weitere Personen als genesen, 388 sind aktuell infiziert.

Es befinden sich 732 Personen in Quarantäne, das sind 20 weniger als am Vortag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) nun bei 54,0.

Zur Zahl der stationär behandelten Corona-Patienten gibt es sonntags und montags vom Gesundheitsamt keine Angaben; laut DIVI-Intensivregister werden im Kreis derzeit acht Personen auf der Intensivstation betreut, davon müssen sieben invasiv beatmet werden.

+ 06:30 21 Fälle in Rhein-Berg, Inzidenz steigt +

Das Landeszentrum Gesundheit NRW berichtet von 21 Fälle am Sonntag im Rheinisch-Bergischen Kreis. Damit steigt die 7-Tage-Inzidenz um 3,9 auf 54 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 06:22 RKI meldet 4426 Fälle, 116 Tote +

Das RKI hat für Sonntag 4426 neue Fälle in Deutschland registriert. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 58,9 von zuletzt 57,4. 116 weitere Menschen sind gestorben. Den 7-Tage-R gibt das RKI mit 0,88 an. 

In NRW steigt die 7-Tage-Inzidenz um 2,5 auf 56,7 Fälle.

Hier beginnt der Liveblog von Sonntag, 14.2.

+ 14:53 NRW veröffentlicht neue Corona-Schutzverordnung +

Die Landesregierung hat die geltende Corona-Schutzverordnung verlängert und dabei nur in einem einzigen Punkt verändert: die Maskenpflicht im Umfeld von Geschäften wurde konkretisiert, die gilt nun in einem Radius von 10 Metern um den Eingang herum. Die ganze CoronaSV finden sie hier im Wortlaut.

+ 11:13 Inzidenz geht auf 50 Fälle zurück +

Die 7-Tage-Inzidenz ist in den beiden vergangenen Tagen weiter zurückgegangen und liegt im Kreis Rhein-Berg mit 50,1 Fälle je 100.000 Einwohner jetzt nur noch knapp über dem oberen Schwellenwert. In der Stadt Bergisch Gladbach ging die Inzidenz ebenfalls kräftig von 64 auf 54 Fälle zurück.

+ 10:45 Britische Mutanten in Burscheider Unternehmen entdeckt +

In der vergangenen Woche ist es bei dem Unternehmen Tenneco Federal Mogul in Burscheid zu einer Reihe von Infektionen gekommen. Am Samstag teilte das Gesundheitsamt mit, dass zehn Mitarbeiter, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnen, positiv getestet wurden. Darüber hinaus sind weitere Beschäftigte infiziert, die in Leverkusen oder anderen Kommunen wohnen.

Bis Sonntag vormittag wurde bei acht der zehn Infizierten mit weiteren Tests entdeckt, dass es sich wahrscheinlich um die britische Virusvariante handelt. Alle Details finden Sie in folgendem Beitrag:

+ 10:05 19 Weitere Fälle, Inzidenz sinkt auf 50,1 +

Für Samstag hat das Gesundheitsamt im Rheinisch-Bergischen Kreis 16 weitere Corona-Fälle bestätigt: 6 in Bergisch Gladbach, 1 in Burscheid, 1 in Kürten, 3 in Leichlingen, 1 in Overath, 2 in Rösrath und 2 in Wermelskirchen.

Es gelten 84 weitere Personen als genesen und damit 395 Personen als aktuell infiziert. Es befinden sich 752 Personen in Quarantäne, das sind 93 weniger als am Vortag.

+ 09:42 In NRW bereits fünf Kommunen unter 35 +

Die 7-Tage-Inzidenz ist in NRW auf 54,2 Fälle je 100.000 Einwohner gesunken. Fünf Kommunen weisen weniger als 35 Neuinfektionen auf: Münster (11,1), Bielefeld (21,8), Landkreis Coesfeld (23,6) Mönchengladbach (29,1) und Landkreis Paderborn (34,4). In 16 weiteren Kommunen liegt der Wert unter 50.

+ 09:20 RKI meldet 6.114 Neuinfektionen +

Das RKI hat für Samstag 6.114 Neuinfektionen, registriert, 2.502 weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz reduzierte sich von 60,1 auf 57,4. Zudem wurden am Samstag 218 Todesfälle gezählt.

Frühere Ausgaben des Liveblogs:

Alle Liveblogs finden Sie hier.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Der Betreiber der drei Altenheime ist hochgradig unsolidarisch und assozial gegenüber uns der Gemeinschaft.
    Wulf Dietrich

  2. Von wem ist die Inzidenz festgelegt worden. Meines Wissens hat die Zahl keine medizinisch wissenschaftliche Gründung. Durch die Höhe der Infektionszahlen wird sie wohl in den Raum gestellt. Doch diese verlaufen zu ca. 80 % mit leichten bis mittelschweren Erkrankungen. Wäre es nicht zu verlässiger auf Grund der Krankenhauseinlieferungen die Inzidenz festzulegen. Denn jede Inzidenz beruht ja auch auf den leichten und mittelschweren Erkrankungen.