Archivbild. Foto: Danny Klünder

Mit einem Großaufgebot von 40 Einsatzkräften haben die Polizei und die Ausländerbehörde des Kreises am Dienstag früh ab sechs Uhr die städtische Flüchtlingsunterkunft in Frankenforst kontrolliert.

Die Polizei hatte bei fünf Männern in der Unterkunft einen „konkreten Verdacht”, dass sie sich mit falscher Identität in Deutschland aufhielten oder aber über mehrere BüMA (Bescheinigungen über die Meldung als Asylsuchender) verfügten, teilte die Kreispolizeibehörde mit.

In der Unterkunft wurden am Morgen 25 Personen angetroffen. Neun Männer mit unterschiedlichsten Nationalitäten wurden dann zur Identitätsfeststellung zur Wache gebracht. Dort wurden sie fotografiert, ihre Fingerabdrücke verglichen.

Für fünf Männer hatte das Ausländeramt bereits im Vorfeld Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt. Bei drei Männern, so die Polizei, war der Verdacht offenbar unbegründet, sie wurden entlassen.

Dagegen erhärtete sich bei zwei Afrikanern die Vermutung. Der Datenabgleich habe „einen dringenden Verdacht unter ausländerrechtlichen Gesichtspunkten” ergeben: Sie waren unter abweichenden Personalien bereits in Deutschland erfasst worden – führten also eine doppelte Identität. Außerdem wurde bei einem Mann ein in Bonn gestohlenes Handy gefunden.

Lesen Sie mehr, debattieren Sie mit:
Diskussion in der Facebook-Gruppe „Politik in BGL”
Polizeichef Wallmeroth: Mehr Flüchtlinge, weniger Straftaten
Kriminalitätsstatistik Bergisch Gladbach 2015
Flüchtlingskriminalität in BGL. Die Fakten
Zwei Verletzte nach Streit in Unterkunft
Streit in der Halle Feldstraße löst zwei Großeinsätze aus
Anklage gegen Bergisch Gladbacher Flüchtling
Fakten und Beobachtungen zur Unterkunft Katterbach
Streit um Handy eskaliert in Katterbach
Polizei dementiert alle Gerüchte

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.