Kümmert sich vor allem um die ehrenamtlichen Helfer: Gabriele Atug-Schmitz

Zum Monatsanfang hat Gabriele Atug-Schmitz ihr Amt als Koordinatorin für pfarrgebundene Flüchtlingsarbeit des Erzbistums Köln für den gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis aufgenommen. Sie arbeitet im Rahmen der „Aktion neue Nachbarn“ des Erzbistum und hat die Aufgabe von Claudia Kruse übernommen, die als Integrationsbeauftragte nach Odenthal gewechselt ist

„Eine gute Integration von Flüchtlingen wird im Wesentlichen von den Ehrenamtlichen geprägt”, sagt Atug-Schmitz. Daher sieht sie die Beratung und Unterstützung der haupt– und ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe als ihre Hauptaufgabe an.

Darüber hinaus will sich die Koordinatorin um eine stärkere Vernetzung aller Akteure kümmern. Sie arbeitet vor allem mit den einschlägigen katholischen Einrichtungen (Familienbildungswerk, Jugendagentur, Caritas, etc.) zusammen, übernimmt aber auch von Claudia Kruse die Aufgaben im Mentorenprojekt, das bei der Evangelischen Gnadenkirche angesiedelt ist.

Und auch Initiativen außerhalb der Kirchen können sich an sie wenden, um sich bei der Entwicklung und Begleitung von Projekten unterstützen zu lassen. Schließlich versteht sie öffentliche Akteure wie das Sozialamt oder die Agentur für Arbeit als wichtige Kooperationspartner.

Kontakt: Gabriele Atug-Schmitz
Koordinatorin für Flüchtlingsarbeit, Kreisdekanat Rheinisch-Bergischer Kreis
Büro: Paffrather Straße 7-9, 51465 Bergisch Gladbach
Telefon: 02202 2515774
Mail: gabriele.atug-schmitz@laurentius-gl.de
Website

Einen großen Bedarf sieht Atug-Schmitz bei der Qualifizierung und Absicherung der Ehrenamtler. Sie selbst war über die Neue Heimat zur Flüchtlingsarbeit gekommen und hatte sich in der Initiative Refrath-Frankenforst engagiert, war dort unter anderem bei dem Duschprojekt dabei. Daher weiß sie, dass es manchen Flüchtlingshelfern schwer fällt, die notwendige Distanz zu wahren – was rasch zu einer Überforderung führen kann. Eine Aufgabe, um die sich gerade auch das Mentorenprojekt intensiv kümmert (mehr dazu in diesem Beitrag).

Atug-Schmitz ist Kommunikationswirtin und hat lange in Redaktionen gearbeitet. Auch daher ist es ihr ein gut strukturiertes Informationsangebot wichtig. Dafür will sie vor allem die Webseite der „Aktion gute Nachbarn” nutzen: neben den Informationen für die gesamte Kölner Region gibt es hier auch eine eigene Unterseite für den Rheinischen-Bergischen Kreis.

Personell und finanziell die Flüchtlingshilfe derzeit relativ gut ausgestattet. Das Erzbistum Köln hat jeden der elf Seelsorgebereiche im Kreis eine Teilzeitstelle (15 Wochenstunden) bewilligt, vier davon werden gerade in Bergisch Gladbach besetzt. Auch über den Bergisch Gladbacher Spendenmarathon sind einige Mittel in die verschiedenen Initiativen geflossen.

Große Probleme oder Defizite sieht Schmitz-Atug in der Flüchtlingsarbeit aktuell nicht. Im Gegenteil. „Ich bin positiv überrascht, wie gut alles anläuft und wie schnell man Dinge bewegen kann.” Ein Beispiel? Die regelmäßigen Treffen von Ehrenamtlern und Flüchtlingen im Laurentiushaus sollen schon sehr bald wieder anlaufen.

Mehr Informationen zur Flüchtlingshilfe in Bergisch Gladbach:
Aus dem Alltag der Mentoren – und der Flüchtlinge
Wir helfen (1): Neue Heimat
Wir helfen (2): Szymon Bartoszewicz/Mentorenprojekt (aktualisiert)
Wir helfen (3): Herwi
Wir helfen(4): Unternehmen helfen Flüchtlingen
Wir helfen (5): Netzwerk Wohnpark Bensberg
Wir helfen (6): Willkommen in Schildgen
Wir helfen (7): MiKibU
Wir helfen (8): „Flüchtlinge in Frankenforst und Refrath”
Wir helfen (9): Claudia Kruse (aktualisiert)
Wir helfen (10) Willkommen in Paffrath/Hand
Wir helfen (11): VHS Talentcampus
Wir helfen (12): Ingeborg Schmidt, DRK
Wir helfen (13): Mobile Nachbarn Schildgen
Wir helfen (14): Willkommensnetzwerk Heidkamp
Flüchtlingshilfe: Alle Ansprechpartner
Alle Beiträge zum Thema Flüchtlinge

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo Frau Atug-Schmitz,
    Ihre Veranstaltung am 28.10. im Rahmen der Ehrenamtswoche hätte mich interessiert. Leider werde ich in der Woche im Ausland auf Reisen sein.
    Vielleicht kann ich mich telefonisch mal melden bei Ihnen?
    Am besten ab dem 7.11.

    Ihre Tel. Nummer?

    Freundl. Gruß, I.Weber