Es gibt an vielen Stellen Informationen und Ansprechpartner für die Unterstützung von Flüchtlingen (nicht nur aus der Ukraine) und der Menschen in der Ukraine. Wir fassen das wichtigste zusammen und verweisen auf die entsprechenden Seiten.

Die zentralen Telefonnummern sind überlastet, bitte informieren Sie sich zunächst hier und aus den angegebenen Informationsquellen und werden Sie nur in wichtigen und/oder dringenden Fällen persönlich vorstellig. Gute Hilfestellung bieten in sehr vielen Fällen die ehrenamtlichen Initiativen in den Stadtteilen.

Zentrale Hotline der Stadt

02202 142929 und 142928
montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr sowie von 16 bis 19 Uhr

Unterbringung

Die Stadt Bergisch Gladbach hat  eine zentrale Kontaktstelle bei der Sozialverwaltung eingerichtet. Sie ist für alle Belange der Ukraine-Hilfe zuständig. Besonders gefragt sind Angebot zur privaten Unterbringung.
Telefon: 02202 14-2929 und 14-2928
E-Mail: ukraine@stadt-gl.de
Website

Registrierung

Menschen aus der Ukraine müssen sich nicht registrieren lassen, das wird jedoch sehr empfohlen – weil die Registrierung die Voraussetzung für den Bezug von Leistungen und medizinischer Versorgung ist.

Für die Registrierung ist das Ausländeramt des Kreises zuständig, aber auch die Stadt nimmt Anmeldungen entgegen. Mehr Infos dazu in diesem Beitrag.

Sachspenden

Sachspenden werden von der Stadt nicht angenommen; sie bittet zudem nachdrücklich, keine Sachspenden bei den städtischen Unterkünften abzuliefern.

Dafür gibt es  gut eingeführte Strukturen beim Kinderschutzbund, Emmaus oder der Tafel. Kontaktadressen listet die Stadt hier auf. Sortiert nach Kleidung, Spielzeug, Kinderwagen, Haushaltsgeräten, Möbeln, Fahrrädern und mehr.  

Eine Möglichkeit, Anbieter und Nachfrager direkt in Kontakt zu bringen bietet zudem die Facebook-Gruppe „Ukraine-Hilfe in GL“ des Bürgerportals. Für Kürten gibt es die FB-Gruppe „Ukrainehilfe Kürten“.

Geldspenden

Experten und Hilfsorganisationen weisen daraufhin dass, das Geldspenden nicht nur dringend benötigt werden, sondern auch sehr viel effektiver als Sachspenden sind. Ein städtisches Spendenkonto gibt es nicht. Geprüfte Spendenempfänger finden Sie hier.

Lokale Spenden-Aktionen und Aufrufe listen wir hier auf.

Zeitspenden

Viele der ehrenamtlichen Vereine und Initiativen sind auf der Suche nach Mitstreiter:innen. Kontakte finden Sie im folgenden Punkt. Auch die Freiwilligenbörse ist aktiv und hilft bei der Suche nach passenden Betätigungsfeldern.

Betreuung, Begleitung, Sprache: Ehrenamtliche Initiativen

In der ganzen Stadt, speziell für einzelne Stadtteile und in den Kirchengemeinden haben sich gut funktionierende und miteinander vernetzte Initiativen gebildet, die seit 2015 Flüchtlinge betreuen – von der Beratung und Begleitung bis hin zu Sprachunterricht und Nachhilfe.

Die Stadt listet die Initiativen hier auf.

Austausch und Begegnung

Einen Willkommenstreff auf ukrainisch bietet die Aktion neue Nachbarn dienstags um 15 Uhr im Laurentiushaus an. Ansprechpartner für Deutschkurse, psychologische Beratung, Übersetzungen, Familienthemen u.v.m. sind vor Ort.

Sozialarbeit und rechtliche Fragen

Sozialarbeiter:innen der Stadt helfen Geflüchteten und Ehrenämtern bei sozialen und rechtlichen Fragen sowie bei der Beantragung von Hilfen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Mehr Infos und Kontaktdaten bei der Stadt finden Sie hier.

Die Ausländerbehörde des Rheinisch-Bergischen Kreises erreichen Sie hier.

Antworten auf rechtliche Fragen finden Sie auch beim NRW Familienministerium. Zum Teil auch in ukrainischer Sprache.

Schule

Grundsätzlich sollen Kinder und Jugendliche aus der Ukraine Zugang zu den Schulen haben, die Verfahren sind noch nicht ganz geregelt. Die Familien bzw. ihre Betreuer können sich direkt an die Schulen wenden, oder an das Kommunale Integrationszentrum beim Kreis.

Arbeit und Ausbildung

Die IHK Köln erläutert auf ihrer Internetseite auf Ukrainisch, wie ihre Willkommenslotsen bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz helfen und wie geschulte Berater:innen bei der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse unterstützen.

Hinweis der Redaktion: Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert und ergänzt. Falls wichtige Informationen oder Anlaufstellen fehlen, melden Sie sich bitte bei der redaktion@in-gl.de

Nachrichten

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.