🙂 Guten Morgen! Merkwürdige Zeiten erfordern denkwürdige Lösungen: Die Haushaltsrede hat der Bürgermeister gestern vor leerem Saal gehalten und aufgezeichnet, die Ratssitzung danach wurde kurz und schmerzlos abgehandelt werden. Die Rede von Frank Stein sollte dennoch nicht untergehen, sie enthält sein Regierungs- und ein 100-Tage-Programm. Bei uns finden Sie eine Zusammenfassung, das Video und den Text. Kommen Sie gut durch den ersten Lockdown-Tag, Ihr Georg Watzlawek und das Team

Auf einen Blick

  • Stein legt Fokus auf Schule, Straße, Digitalisierung
  • Kämmerer legt Entwurf für schwarze Null vor
  • Stadtrat überträgt Kompetenzen auf Hauptausschuss
  • Einstimmige Haltung gegenüber Zanders
  • Erhöhung der Müllgebühren bestätigt
  • 63 Corona-Fälle am Dienstag, Inzidenz steigt
  • Neue Corona-Schutzverordnung erlaubt Abholstationen
  • Impfzentrum fast fertig

Das sollten Sie wissen

In seiner Haushaltsrede hat Bürgermeister Frank Stein sein Programm für die gerade begonnene Amtszeit konkretisiert. Es geht ihm um die Schulen und Straßen, das Stadthaus und Zanders, um die Digitalisierung, die Schwimmbäder und das Klimaschutzkonzept, um Corona und eine Steuersenkung. Vor allem aber um einen neuen Arbeitsmodus der ganzen Stadt. in-gl.de

Kämmerer Harald Schäfer präsentiert für 2021 einen 335 Millionen Euro schweren Haushaltsentwurf, der trotz aller Belastungen und Einnahmeausfälle ausgeglichen ist. in-gl.de

Der Stadtrat hat gegen die Stimmen der AfD mit großer Mehrheit beschlossen, seine Kompetenzen und Aufgaben auf der Basis der NRW-Landesregierung zur „pandemischen Lage“ bis maximal zum 28.2. auf den Hauptausschuss zu übertragen. Damit soll der Hauptausschuss auch die Sondersitzung Mitte Januar übernehmen, bei der zwei neue Beigeordnete gewählt werden. in-gl.de**

Bei der Erhöhung der Abfallgebühren und den anderen Sachfragen schloss sich der Stadtrat den Entscheidungen der Fachausschüsse ohne große Debatte an, in der Regel mit sehr breiten Mehrheiten. Nach einer knappen Stunde war die Tagesordnung mit mehr als 30 Punkten abgehandelt. in-gl.de**, Hintergrund Müllgebühren, Ratsinfosystem

Im Konflikt mit Zanders über einen langfristigen Pachtvertrag hat der Stadtrat einem nach der Debatte angepassten Antrag von CDU, Grünen, SPD, FDP und FWG einstimmig zugestimmt. Damit bekräftigt die Stadt ihre Haltung. Details werden heute mitgeteilt. ingl.de**, Hintergrund

+ Anzeige +

Corona Spezial

Für Dienstag meldet das Landeszentrum Gesundheit ingesamt 63 Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis. Die Inzidenz gibt das LZG jetzt mit 180 an, knapp drei Fälle mehr als am Vortag. in-gl.de/Liveblog Mittwoch

Für Montag hatte das Gesundheitsamt 21 Fälle im Kreis und neun in Bergisch Gladbach gemeldet; die 7-Tage-Inzidenz in Rhein-Berg stieg weiter. in-gl.de/Liveblog Dienstag

Das Impfzentrum in der RheinBerg Galerie soll noch in dieser Woche betriebsbereit sein, bestätigt der Kreis. in-gl.de/Liveblog Dienstag

NRW hat die neue Corona-Schutzverordnung veröffentlicht, die ab heute gilt und den Beschluss der Bund-Länder umsetzt. Es gibt allerdings ein paar Detailänderungen und Klärungen: So ist der Verkauf von Schnittblumen erlaubt. Zudem dürfen geschlossene Geschäfte zu Abholstationen bestellter Waren umfunktioniert werden. in-gl.de

Auf Regeln für die Gottesdienste zu Weihnachten haben sich Bundesregierung und Kirchen verständigt. Dennoch sagen erste Gemeinden ihre geplanten Präsenzgottesdienste ab. So finden nun alle Gottesdienste im Heilsbrunnen ausschließlich per Videoübertragung statt, teilte die evangelische Gemeinde mit.  in-gl.de/Liveblog Dienstag

Der Besucheransturm am letzten Tag vor dem Lockdown blieb aus, Hystreet zählte am Dienstag in der Fußgängerzone 16.500 Passant:innen, der Durchschnitt für einen Dienstag liegt bei 14.000. in-gl.de/Liveblog Mittwoch

Im EVK und in den Häuser der GFO steigt die Anspannung, viel Spielraum besteht bei der Versorgung von Intensivpatienten nicht. Noch wird operiert, die Lage aber jeden Tag neu bewertet. KSTA/BLZ (kostenpflichtig)

Auch bei der Stadtverwaltung führt der Lockdown zu Einschränkungen bei den Öffnungs- und Servicezeiten. in-gl.de

Der Kreis hat 350 Liter Desinfektionsmittel und 13.000 Einmal-Masken den Tafeln in Rhein-Berg für die Verteilung an Bedürftige zur Verfügung gestellt. in-gl.de, KSTA/BLZ*

Das Seniorenzentrum Ago in Herkenrath ist mit der Testung von Besuchern überfordert und sucht nach Ehrenamtlern, die Schnelltests übernehmen. KSTA/BLZ*

Max-Bruch-Musikschule wechselt erneut in den digitalen Unterricht. in-gl.de/Liveblog Dienstag

Die Stadtbücherei und ihre Filialen schließen ab heute, die digitalen Angebote laufen weiter. in-gl.de/Liveblog Dienstag

Die gute Idee des Tages

Das Bonner Saxophon-Ensemble spielt am Abend des 4. Advents Weihnachtslieder für die ganze Stadt: auf der Dachterasse des Rundbaus am EVK organisieren Mitarbeiter:innen der Gnadenkirche und der Klinik eine „musikalische Fensterandacht“. Zum analogen Konzert gibt es einen digitalen Livestream. in-gl.de

Der Weihnachtsmarkt der guten Ideen. in-gl.de
Die Gottesdienste zu Weihnachten. in-gl.de
Speiseplan: Restaurants mit Außerhaus-Verkauf. in-gl.de
Geschäfte mit Lieferservice, Nachbarschaftshilfe. zusammenhalt.gl

Bergische Köpfe

Foto: Thomas Merkenich

Heike Louven und Gabriele Knuth spielten Flöte und Cello im Sinfonieorchester Bergisch Gladbach an der Seite von Profis. Im „KulturKurier spezial“ geben sie mit Orchesterchef Roman Salyutov eine Kostprobe ihres Könnens und berichten, wie sie Musik und Beruf vereinen. in-gl.de/Video

Astrid Banken, Filialdirektorin Finanzierungen/Geschäftskunden der Kreissparkasse Köln in Bensberg, stellt in ihrer Expertenkolumne ein nachhaltiges Bauprojekt in Refrath vor: dort entstehen 16 Eigentumswohnungen in Holzbauweise. in-gl.de/bezahlter Beitrag

Roman Salyutov hat auf dem Konrad-Adenauer-Platz bei einer kleinen Feier des Ganey Tikva-Vereins die Chanukkia, den neunarmigen Leuchter, zum jüdischen Lichterfest entzündet. KSTA/BLZ*

Matthias Kienzle ist jetzt offiziell Direktor des Althoff Grandhotel Schloss Bensberg, als Nachfolger von Kurt Wagner. Seine Stellvertreterin ist Natalia Ducarroz-Schmitt, die ebenfalls schon im Haus tätig war. TH

Empfehlungen unserer Experten (Werbung)
Christian & Ricardo Althaus: Was man gegen Negativzinsen machen kann
Uta von Lonski: Der Unterhalt bei hohen Einkommen
Buchhändlerinnen der Buchhandlung Funk: Lieblingsbücher für Weihnachten
Lisa Wendling: Weihnachtliche Genüsse aus der Buchmühle To Go

Die lieben Nachbarn

In Odenthal will Günter Blömer, Malermeister und Modellbauer, den Plänen für eine neue Nutzung der alten Kaplanei durch ein farbiges Modell Schub verleihen. KSTA/BLZ*

In Kürten werden alle kommunalen Gebäude mit zertifiziertem Ökostrom beliefert. KSTA/BLZ*

+ Anzeige +

Traueranzeigen Pütz-Roth

Irmgard Köhler ist am 5. Dezember im Alter von 82 Jahren gestorben.
Dr. Gerd Tremmel ist am 3. Dezember im Alter von 80 Jahren gestorben.
Anita Rheindorf ist am 2. Dezember im Alter von 84 Jahren gestorben.
Johannes Paul Terheyden ist am 28. November im Alter von 67 Jahren gestorben.
Walburga Rehbach ist am 27. November im Alter von 100 Jahren gestorben.
Margret Nowack ist am 27. November im Alter von 81 Jahren gestorben.

Alle digitalen Traueranzeigen finden Sie auf der Seite von Pütz-Roth.

Das könnte Sie interessieren

Der Rundgang über das Gelände des Kardinal-Schulte-Hauses brachte weitere Skulpturenfunde aber leider wenig Bildung für das Reporterteam Wirrkopf / BamBam. Die Skulpturen werfen Fragen auf, die vielleicht die Leser:innen beantworten können? in-gl.de

Für den SV 09 steht ein letzter Doppelpack auf dem Spielplan. Am Mittwoch kommt der Wuppertaler SV in die Belkaw Arena, am Samstag geht es zur U23 von Fortuna Düsseldorf, dann geht es in die Winterpause. in-gl.de

Der Kreisverband der Linken lädt zu einem Videovortrag und Diskussion über das Konzept eines bedingungslosen Grundeinkommens ein. in-gl.de

Meistgeklickt: Der Corona-LiveblogVerteilung der FFP2-Masken startet

Das Wetter: Sonne und Wolken, 10/7 Grad

Die Blitzer: Dolmanstraße, Reuterstraße, Gustav-Stresemann-Straße, Voislöhe

Ausblick

Der KulturKurier hat sich von Museumschefin Petra Oelschlägel hinter verschlossenen Türen durch die Ausstellung mit Werken von Hede Bühl im Kunstmuseum Villa Zanders führen lassen. Die Auslieferung erfolgt kurzfristig.

Lesehilfe: Beiträge mit einem Sternchen (*) sind online nicht verfügbar. Beiträg mit zwei Sternchen (**) sind Informationen des Bürgerportals, die nur im Newsletter erscheinen, daher auch hier kein Link.

+ Anzeige +

Das bringt die Woche

Erneut mussten wir unseren Terminkalender weitgehend abräumen, fast alle Veranstaltungen sind abgesagt. Falls Ihre Veranstaltungen digital stattfinden, melden Sie die bitte an, auch die werden aufgeführt!

5.12. 19:00 Nepal und wir eV, Vortrag, Büggel
19.12. 19:30 ReimBerg Slam, Livestream
20.12. 17:00 Adventsandacht mit Saxophonen, analog und digital

Gottesdienste zu Weihnachten. in-gl.de

Unsere langfristige Terminübersicht finden Sie hier.

Aktuelle Ausstellungen

Die Museen sind bis Ende des Jahres geschlossen. Private Galerien zeigen z.T. Ausstellungen unter besonderen Corona-Regeln. Aber auch sie müssen vom 16.12. bis 10.1. schließen.

Kontrapost: Bettina Mauel & Wolfgang Neisser, Partout Kunstkabinett (bis 26.2.21)

Wissen, was läuft: Alle Nachrichten aus Bergisch Gladbach

Wir schicken Ihnen die Presseschau „Der Tag in GL“ morgens früh um 7 nach Hause, per Mail. Oder als Abendzeitung „Das war der Tag in BGL“ um 18 Uhr.  Samstags fasst „Die Woche in BGL“ alles Wichtige zusammen. Hier können Sie alle drei Newsletter kostenlos bestellen.

Machen Sie das Bürgerportal zu Ihrer Sache: Der Freundeskreis

Sie wollen das Bürgerportal mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen? Herzlich gerne, bitte schauen Sie sich unseren Freundeskreis an, dort wird man schon ab 5 Euro Mitglied.

Für Vereine und für Unternehmen gibt es spezielle Partnerprogramm mit vielen Leistungen.

Das Bürgerportal auf allen Kanälen

Sie finden uns auch auf Instagram, Twitter und Facebook.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Dass in vielen Sachfragen bei der Ratssitzung am 15.12.20 breite Mehrheiten zustandekamen ist richtig, größtenteils aber auch der Tatsache geschuldet, dass strittige Fragen vorab abgeräumt waren. Gerade aber bei den Abfallgebühren gab es keine breite Mehrheit. FWG-Freie Wähler, CDU und weitere stimmten gegen die beabsichtigte Erhöhung. Die FWG kritisiere die fehlende Transparenz bei der Kalkulation der Gebühren. Die Vorlage einer einfachen Einnahme-/Überschussrechnung ist nicht aussagefähig. Die Kostenstruktur selbst bleibt weiterhin unklar. Hier wäre Aufklärung insbesondere bezüglich der Höhe der Eigenkapitalverzinsung absolut notwendig.