+ Bezahlter Beitrag +

Endlich Frühling! Wir empfehlen Ihnen für die ersten Lesenachmittage im Garten einen Roman, der Sie nicht loslassen wird, ein hochaktuelles Sachbuch und einen packenden Politthriller. 

Paul Auster: 4 3 2 1
Rowohlt 2017, € 29,95.

Als Austerianerin der ersten Stunde freue ich mich sehr über diesen gigantischen Roman, der auf über 1200 Seiten das Leben von Archie Ferguson beschreibt, das Ganze in vier verschiedenen Varianten – so wie es hätte sein können.

Diese verschiedenen Geschichten werden parallel erzählt und ähneln sich hinsichtlich des Personals und dem Charakter der einzelnen Persönlichkeiten. Doch die jeweiligen Lebensentwürfe und äußeren Lebensumstände unterscheiden sich deutlich. Im Detail arbeitet Auster hier heraus, wie sich vermeintlich kleine Entscheidungen massiv auf das Leben im Kleinen wie im Großen auswirken können.

Wer die frühen Romane von Paul Auster kennt, weiß, wie gern er seine meistens ganz sympathischen und mit bester Absicht handelnden Figuren mit gemeinen Schicksalsschlägen und bösartigen Spielarten eines meist unerwartet zuschlagenden Zufalls konfrontiert. Das ist auch in diesem Mammutwerk der Fall.

Pia Patt und Birgit Jongebloed führen die Buchhandlung Funk in Bensberg

Es macht großen Spaß, diesen Roman, der eigentlich aus vier Romanen besteht, zu lesen, und sich in seinem eigenen Alltag hin und wieder unwillkürlich zu fragen, ob dieses Leben, das man führt, eigentlich das einzig Mögliche oder auch das einzig Richtige ist.

Fragen kommen auf: Was wäre, wenn? Was kann ich anders machen? Wie wirken andere Menschen sich auf mein Leben aus? Was entzieht sich meiner Kontrolle, was ist zufallsbedingt, was ist von mir absichtsvoll oder auch unbedacht gesteuert? In jedem Fall wird man sich bestimmt manchmal die Fragilität dessen bewusst machen, was man für selbstverständlich hält.

Eine Ode an das Leben und ein großer Lesegenuss, der nie langweilig oder mühselig wird.

Mohamed Amjahid:
Unter Weißen. Was es heißt, privilegiert zu sein.

Hanser Berlin 2017, € 16,00.

Mohamed Amjahid legt mit seinem gesellschaftspolitischen Bericht eine aufschlussreiche Analyse über den Alltag von ethnischen Minderheiten in Deutschland vor. Er ist politischer Redakteur beim ZEITmagazin und dürfte ein größeres Publikum bereits mit seinen intensiven Recherchen zu den Vorfällen am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht 2015 erreicht haben.

In Deutschland geboren, in Marokko aufgewachsen, Hochschulstudium in Deutschland, ist er ein aufmerksamer Beobachter des gesellschaftlichen Miteinanders geworden. Dieses Buch erzählt nicht primär von Wut über Ignoranz und vorurteilsbeladene Diskussionen. Es möchte vor allem sachlich aufklären über wissenschaftliche Konzepte zu Diskriminierung, Rassismus und Exklusion.

Untermauert werden diese Analysen durch viele Beschreibungen von konkret erlebten Situationen. Letztendlich fordert dieses Buch dazu auf, uns unsere Privilegien bewusst zu machen. Denn nur derjenige kann die Diskriminierung von Minderheiten erkennen, der seine eigenen Privilegien kennt.

Anschaulich beschreibt Amjahid ein Spiel zur Illustrierung dessen, was er mit „Privilegien“ meint: In diesem Spiel stellt sich eine Gruppe von Leuten in einer Reihe auf. Ein Moderator fragt die Teilnehmer, ob sie bestimmte Privilegien haben. Wer bejaht, geht einen Schritt nach vorn, wer verneint, einen Schritt nach hinten. Die Fragen decken verschiedene Aspekte von Diskriminierung und Privilegierung ab: Geschlecht, sexuelle Identität, Bildung, Wohnsituation usw. Die meisten Teilnehmer bei so einem Spiel sind überrascht, wo sie sich am Ende der Fragerunde befinden. Weiße Männer nur in den USA ganz vorn? Mitnichten.

Wenn dieses Buch auch in einzelnen Punkten vermutlich Stoff zu Diskussionen liefert, so sensibilisiert es doch, regt zum Nachdenken an und ist ein wichtiger Beitrag zur Zeit.

James Rayburn: Sie werden dich finden.
Tropen 2017, € 14,95.

Kate Swift, menschliche Nahkampfwaffe der CIA, ist vor einigen Jahren bei ihrem Arbeitgeber in Ungnade gefallen, gilt als Verräterin und muss sich seitdem mit ihrer kleinen Tochter verstecken. Als ihre Tarnung auffliegt, begibt sie sich erneut auf die Flucht.

Dabei bleiben Kollateralschäden nicht aus. Denn ihre Verfolger sind gnadenlos. Allen voran Lucien Benway, ein übellauniger und skrupelloser Ex-Kollege, ebenfalls von der CIA verbannt, ebenfalls hinter Kate her, denn er hat mit ihr noch eine persönliche Rechnung offen.

Ein rasanter Politthriller, der einen teilweise recht drastischen Einblick in die Schattenseiten der Geheimdienste gewährt. Dabei geht es auch um dunkle, nur ansatzweise legale Aktivitäten der US-Regierung und um deren Kooperation mit Diktatoren des arabischen und asiatischen Raums.

James Rayburn schreibt unter seinem bekannteren Namen Roger Smith Südafrika-Thriller, die deutlich fieser sind als dieses Buch und zart besaitete Leser wie mich tendenziell traumatisiert zurücklassen. Dagegen ist „Sie werden dich finden“ gut verdaulich. Rasant, kühl, realistisch – mein Krimi-Tipp des Frühlings.

Viel Spaß im Gartenstuhl, Ihre Birgit Jongebloed

Die Buchhandlung Funk existiert seit vielen Jahrzehnten in Bensberg und ist seitdem Bestandteil des kulturellen Lebens von Bergisch Gladbach. Mehr als zehn Jahre waren Pia Patt und Birgit Jongebloed bereits in der Buchhandlung Funk beschäftigt, als sie im Oktober 2015 das Geschäft von Almut Al-Yaqout übernahmen.

Sie können alle Bücher in unserem Online-Shop bestellen.

PDFDrucken

Buchhandlung Funk

Pia Patt, geboren 1974 in Köln, verheiratet, 2 Katzen, wohnt in Lindlar. Sie wurde in der Buchhandlung Funk zur Buchhändlerin ausgebildet und interessiert sich besonders für Kinderbücher, Krimis, und Belletristik. Wenn sie nicht gerade liest, kümmert sie sich um ihren Garten oder feilt an ihren...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.