? Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser! Der Ausschuss für Umwelt, Klima, Infrastruktur und Verkehr (AUKIV) hat seinem Ruf als fleißigstes Gremium der Stadt alle Ehre gemacht. In einer 277 Minuten langen Sitzung hat er gestern einiges entschieden, siehe unten. Wenn Ihnen aktuelle Berichte aus der Lokalpolitik wichtig sind, dann schauen Sie sich bitte mal unseren Freundeskreis an. Wenn Sie Fragen haben: heute um 12 Uhr gibt es eine offene Redaktionssitzung, außerdem nächste Woche Mittwoch um 18 Uhr. Melden Sie sich! Ihr Georg Watzlawek

Das sollten Sie wissen:

Die Straßen der Stadt sind in einem katastrophalen Zustand, berichtete die Verwaltung im AUKIV. Für eine Instandsetzung bräuchte man fünf Millionen Euro pro Jahr, es gibt aber nur eine. Die fließt zudem in Flickschusterei, weil das Haushaltsrecht Investitionen blockiert – nur eine bis zwei der 140 notleidenden Straßen können pro Jahr saniert werden. Geschockt beschloss der AUKIV einstimmig, dass die Verwaltung ein Konzept für die Sanierung erarbeiten soll; für den Fall, dass nach 2020 die Regeln der Haushaltssicherung entfallen und es Förderprogramme gibt. in-gl.de**, Ratsinfosystem

Die Leichtbauhallen des Flüchtlingscamps Katterbach will die Stadt im Laufe des Jahres abbauen. Vorsorglich soll für den ehemaligen Sportplatz eine baurechtliche Ausnahmegenehmigung beantragt werden, um dort bei Bedarf einen Teil der Container aufstellen zu können, die in Lückerath und Paffrath abgebaut werden müssen, teilte die Verwaltung auf Nachfrage im AUKIV mit. in-gl.de**, Hintergrund

Im Glaubenskrieg über den Radverkehr in der Fußgängerzone haben CDU und SPD eine Freigabe verhindert. Gegen die Meinung von Grünen, FDP, Mitte-rechts, der Verwaltung und der Polizei setzte die GroKo im AUKIV durch, dass man auch künftig nur bis 11 und nach 17 Uhr mit dem Rad im Schritttempo durch die Fußgängerzone fahren darf. in-gl.de**, Ratsinfosystem, Hintergrund  

Ein Antrag der Grünen, parallel zur Fußgängerzone einen Radweg über Schnabelsmühle, Gohrsmühle, Driescher Kreuz und den Bahndamm bis zum Finanzamt zu planen,  wurde mit den Stimmen von CDU, FDP, Mitte-rechts und einer der SPD abgelehnt. in-gl.de**

Die vom Kreis koordinierte Radpendlerroute von Gladbach nach Köln wurde vom AUKIV einstimmig begrüßt. Eine alternative, von der Bürgerinitiative Radschnellweg GL-K vorgeschlagene Strecke, soll bei der weiteren  Planung mit gedacht werden, sollte es Probleme in der Abstimmung mit Köln oder in anderen sensiblen Bereichen geben. in-gl.de**, Ratsinfosystem, Hintergrund

Es gibt eine Radroute, die Bensberg und Refrath (fast) mit der Stadtmitte verbindet – entlang des Bahndamms. Sie soll jetzt endlich beleuchtet werden. Doch damit ist nur ein Teil der Probleme gelöst, kritisiert der Radler-Verein ProVelo. in-gl.de

Die detaillierte Vorplanung für den Stadtgarten in Bensberg stellte die Verwaltung im AUKIV mündlich vor. Im Rahmen des InHK sollen mehr Freizeitmöglichkeiten für Familien und Kinder geschaffen werden, u.a. durch einen modernen Trimmpfad und Schafe. Bei der Konzeption achtet die Abteilung Stadtgrün erstmals konsequent auf die Folgekosten. in-gl.de**

Ob in der Schlossstraße Natur- oder Betonsteine verlegt werden, ist noch offen. Die Verwaltung legte im AUKIV Materialproben vor, doch nur die SPD plädierte schon jetzt für den teuren, aber werthaltigen und pflegeleichteren Naturstein. Die FDP bezweifelt, ob sich die Stadt die Mehrkosten von einer bis 1,5 Millionen Euro leisten kann. Die Verwaltung soll nun genauer eruieren, welche Variante langfristig günstiger ist. in-gl.de**, Hintergrund

400 Stellen muss die Stadtverwaltung bis 2030 altersbedingt neu besetzen – und auch darüber hinaus hat sie einen großen Bedarf an Fachkräften. Bei der Suche soll eine neuen Internet-Seite helfen, die die „Arbeitgeber-Marke” der Verwaltung stärken soll. in-gl.de

An der sogenannten Earth Hour beteiligt sich die Stadt zum ersten Mal. Für eine Stunde wird die Beleuchtung markanter Gebäude am Konrad-Adenauer-Platz abgeschaltet. Um für Klimaschutz zu werben, begründet Bürgermeister Lutz Urbach. in-gl.de

Bergische Köpfe

Walter Jansen präsentiert sein vielfältiges Werk als bergischer Künstler in einer Werkschau in der Refrather Galerie Schröder und Dörr. Dabei werden Arbeitsprozesse, Skizzen, Studien und Originale präsentiert, auch ungewöhnliche Auftragsarbeiten für Kirchen der Region. Antje Schlenker-Kortum und Helga Niekammer berichten ausführlich in Wort und Bild. in-gl.de

Bernd Klemp ist Fachanwalt für Medizinrecht und erläutert in der Expertenkolumne der Kanzlei Bietmann, was man über die Beweislast nach ärztlichen Behandlungsfehlern wissen muss. in-gl.de/bezahlter Beitrag

Bernd Freymann ist Biologe, stammt aus Lohmar und übernimmt ab April die Geschäftsführung der Biologischen Station Rhein-Berg im Turmhof in Rösrath. KSTA/BLZ*

Die lieben Nachbarn

In Leverkusen bietet die Wupsi einen Fahrradverleih mit 300 Rädern in 40 Stationen. KSTA/BLZ*

In Odenthal kämpft die Katholische Jugendagentur mit Personalproblemen in der offenen Jugendarbeit. KSTA/BLZ*

In Kürten kritisieren ADFC und ProVelo, dass Radfahrer unter dem schlechten Zustand der Straßen leiden. KSTA/BLZ*

In Overath stellt die Caritas nach 20 Jahre das Sozialprojekt „Fundus“ ein. KSTA/BLZ

Stellenanzeigen unserer Partner (m/w/d)

Die KNIGGE.Immobilienverwaltung GmbH bietet zum 1.8. eine Ausbildungsstelle für Immobilienkaufleute an. Kontakt per Mail

OEVERMANN Networks sucht u.a. einen Sales Manager und einen Dualen Student Wirtschaftsinformatik. Alle offenen Stellen 

 Offene Facebook-Gruppe „Jobs in GL”
 Weitere Stellengesuche unserer Partner
 Infos zum Bürgerportal-Partnerprogamm

Die Kette e.V. sucht: (Heil-)Erziehungspfleger oder Ergotherapeut, Sozialarbeiter oder – pädagogeMitarbeiter für Kochgruppen, Pflegefachkraft.

Der ASB bietet zahlreiche offene Stellen anAlle Angebote

Die Event-Agentur BECOM vergibt eine Praktikumsstelle. Kontakt: 02202 44000

Die Tafel Bergisch Gladbach bietet Stellen im Bundesfreiwilligendienst. Kontakt per Mail

Das könnte Sie interessieren

Im AMG haben die Bezirksschülervertretung, 400 Schülern und  sechs Politikern  über „Unsere Zukunft. Unser Europa“ diskutiert. KSTA/BLZ*

Zu einer Radtour mit Flüchtlingen an jedem letzten Sonntag im Monat zum Kennenlernen der Gegend lädt der Verein Neue Nachbarn ein. in-gl.de

Die Kita Wilde Wiese organisiert am Wochenende einen vorsortierter Kinderflohmarkt in Hebborn. Am Samstag ab 19 Uhr gibt es dazu Sekt und Fingerfood, am Sonntag findet der Flohmarkt klassisch von 10 bis 12 statt. Per Mail

Im Rahmen der Internationalen Orgelwochen spielt der Münchner Organist Christoph Hauser Werke von Peeters, Saint-Säens& Williams in der Pfarrkirche St. Johann Baptist. in-gl.de

Zur Sonntagsmatinée im Rathaus Bensberg laden die Schüler und Schülerinnen des Fachbereichs Klavier der Städtischen Max-Bruch-Musikschule ein. in-gl.de

Einen Anfängerkurs für Doppelkopf-Spieler startet die Begegnungsstätte Mittendrin am Montag. Kontakt

Aus unserem Expertennetzwerk: Wie man seine Terasse mit geringem Aufwand frühlingsfrisch macht erläutert Dorothea Wahl von Daume Schildgen. in-gl.de/bezahlter Beitrag

Meistgeklickt: Wege gegen den Müll im öffentlichen Raum

Heiß diskutiert: Coffee-to-go und was man gegen das Müllproblem machen kann

Das Wetter: Wolken; 12/2 Grad

Blitzer: In der Schlade, Halbenmorgen, Heidkamper Straße

Lesehilfe: Beiträge mit einem Sternchen (*) sind online nicht verfügbar. Beiträg mit zwei Sternchen (**) sind Informationen des Bürgerportals, die nur im Newsletter erscheinen, daher auch hier kein Link.

+ Anzeige +

Das bringt die Woche

Mittwoch
09:30 Über Berg und Tal, Wanderung, Parkplatz Heidkamper Tor
12:00 Businesslunch und Offene Redaktionssitzung, Bürgerportal
15:00 Führung mit Gebärden-Dolmetscher, Bücherei Bensberg
15:00 Romanbiografie Pleschinski – Königsallee, Kath. Bildungswerk
15:30 Schlagernachmittag, Bergische Residenz
19:00 Ein Plädoyer für das Kinderturnen, Vortrag, Concordiaschule

Donnerstag
15:00 Kunstgenuss, Kaffee und Kuchen, Villa Zanders

Freitag
14:30 Schnuppertour in Refrath, Haus Steinbreche
18:30 17 Bilder über Schlaf, Vernissage, VHS
19:00 Die Weltuntergangs-Revue, Kirche zum Frieden Gottes
19:00 Brexit – Twexit, Podiumsdiskussionm, Aula NCG
20:00 Magnolien aus Stahl, Theas
20:00 Pawel Popolski, Kabarett, Bergischer Löwe

Samstag
10:00 Kinderflohmarkt, Kita Wilde Wiese
11:00 #ichtuwasfürGL räumt in Herrenstrunden auf
15:00 Das Traumfresserchen, Puppenpavillon
19:00 Mitsingkonzert mit MGG-Band, Herz-Jesu-Kirche
19:30 Erster Kölner Barbershop Chor, Bergischer Löwe
20:00 Magnolien aus Stahl, Theas

Sonntag
10:00 Entlang der Wuppertalsperre, Wanderung, Parkplatz Heidkamper Tor
11:00 Klaviermatinée, Rathaus Bensberg
14:30 Der kleine Hui Buh, Bergischer Löwe
11:00 Sonntagsakademie, MKH
14:00 Fahrradtour mit Flüchtlingen, Pfarrhausgarage Herz Jesu
17:00 1918-2018, Musical, AMG
17:00 XIII. Internationale Orgelwochen, Orgelkonzert, St. Johann Baprist
18:00 Die Weltuntergangs-Revue, Kirche zum Frieden Gottes
19:00 Sing to the Lord, 20 Jahre Lichtblick-Chor, St. Marien

Hier finden Sie weitere Termine

Aktuelle Ausstellungen

Alles ist eitel, Kulturhaus Zanders (bis 14.4.)
„Menschen im EVK – damals und heute“, EVK (bis 15.4.)
Nach Rubens – Druckgrafik, Villa Zanders (bis 26.5.19)
Fotografie ist nicht gleich Fotografie, Himmel un Ääd (bis 30.3.)
Kreuzweg heute, St. Marien (bis 17.4.)
Tina Haase, Villa Zanders (bis 5.5.)
durchdacht und intuitiv, Partout-Kunstkabinett (b.a.w.)
Kontraste’18 Mann-Frau-Egal, Café Leichtsinn (bis auf Weiteres)
Historische Handpuppen aus der Sammlung Pohl, Bergischer Löwe
1968: Schule-Reform-Protest, Schulmuseum Katterbach (30.4.)
Der zweite Blick, Marienkrankenhaus (bis 1.5.)
Ist das möglich?, Papiermuseum Alte Dombach (bis 14.6.)
Gladbach – Fotoausstellung, Rathaus Bensberg (bis 30.6.)

Wissen, was läuft: Alle Nachrichten aus Bergisch Gladbach

Wir schicken Ihnen die Presseschau „Der Tag in GL” morgens früh um 7 nach Hause, per Mail, optimiert für Smartphone und Tablet. Oder als aktualisierte Abendzeitung „Das war der Tag in BGL” um 18 Uhr.  Samstags fasst „Die Woche in BGL“ alles Wichtige zusammen.

Hier können Sie alle drei Newsletter kostenlos bestellen.

Machen Sie das Bürgerportal zu Ihrer Sache: Der Freundeskreis

Sie wollen das Bürgerportal mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen? Herzlich gerne, bitte schauen Sie sich unseren Freundeskreis an, dort wird man schon ab 5 Euro Mitglied.

Für Vereine und für Unternehmen gibt es spezielle Partnerprogramm mit vielen Leistungen.

Das Bürgerportal auf allen Kanälen

Sie finden uns auch auf WhatsApp, Instagram, Twitter und Facebook.

„Der Tag in BGL” erscheint mit freundlicher Unterstützung unseres Sponsors:

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Es erscheint mir absolut richtig, dass die Hauptstr. nur zu gewissen Zeiten für Radfahrer geöffnet ist. Seit 2 Monaten fahre ich regelmäßig von Bensberg nach Bergisch Gladbach. Was mir da jeden Morgen an Beinahe-Unfällen begegnet, ist unglaublich. Autofahrer verhalten sich in der Regel passiv, auch, weil sie des hohen Verkehrsaufkommens wegen nicht anders können. Besonders aufmerksam sind sie an Fußgänger-Übergängen. Und genau dort benehmen sich Radfahrer wie die Eigentümer der Straße. Es gibt kaum Übergänge, die auch für Radfahrer auf ihren Drahteseln ausgeschildert sind. Das interessiert die Zweiradraudis je4doch überhaupt nicht. Sie kommen angeflogen, fahren fast noch die Fußgänger um und queren die Straße auf den Zebrastreifen. So schnell. wie plötzlich ein Fahrradfahrer auftaucht, kann ein Autofahrer oft kaum reagieren. Und zum Überfluss rauben sie sich die Vorfahrt – die sie überhaupt nicht haben – indem sie, während die Autos anfahren, noch einen Zahn zulegen, um sich einen winzigen Zeit-Vorteil zu klauen.
    Ich hab in den 2 Monaten intensiver Betrachtung nicht einen Radfahrer gesehen, der vor dem Zebrastreifen abgestiegen wäre, wozu er gesetzlich verpflichtet ist. DAs ist Verkehrs-Kriminalität, die nicht geahndet wird. Bevor der ADFC für seine armen Mitglieder die Stimme erhebt und alle möglichen Forderungen stellt, sollte er dafür sorgen, dass sie sich an die regeln halten. Autofahrer werden bestraft, das Treiben der Radfahrer wird geduldet.