Dieser Liveblog ist geschlossen. Den jeweils aktuellen Liveblog finden Sie hier.

Das Wichtigste auf einen Blick

Inzidenz: GL 54 / RBK 50 / NRW 54 / D 57

Sonntag, 14.2.
19 Fälle in Rhein-Berg
Britische Mutante in Burscheid

+ Anzeige +

Samstag, 13.2.
Viele Fälle bei Federal Modul
29 Fälle in Rhein-Berg

+ 14:53 NRW veröffentlicht neue Corona-Schutzverordnung +

Die Landesregierung hat die geltende Corona-Schutzverordnung verlängert und dabei nur in einem einzigen Punkt verändert: die Maskenpflicht im Umfeld von Geschäften wurde konkretisiert, die gilt nun in einem Radius von 10 Metern um den Eingang herum. Die ganze CoronaSV finden sie hier im Wortlaut.

+ 11:13 Inzidenz geht auf 50 Fälle zurück +

Die 7-Tage-Inzidenz ist in den beiden vergangenen Tagen weiter zurückgegangen und liegt im Kreis Rhein-Berg mit 50,1 Fälle je 100.000 Einwohner jetzt nur noch knapp über dem oberen Schwellenwert. In der Stadt Bergisch Gladbach ging die Inzidenz ebenfalls kräftig von 64 auf 54 Fälle zurück.

+ 10:45 Britische Mutanten in Burscheider Unternehmen entdeckt +

In der vergangenen Woche ist es bei dem Unternehmen Tenneco Federal Mogul in Burscheid zu einer Reihe von Infektionen gekommen. Am Samstag teilte das Gesundheitsamt mit, dass zehn Mitarbeiter, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnen, positiv getestet wurden. Darüber hinaus sind weitere Beschäftigte infiziert, die in Leverkusen oder anderen Kommunen wohnen.

Bis Sonntag vormittag wurde bei acht der zehn Infizierten mit weiteren Tests entdeckt, dass es sich wahrscheinlich um die britische Virusvariante handelt. Alle Details finden Sie in folgendem Beitrag:

+ 10:05 19 Weitere Fälle, Inzidenz sinkt auf 50,1 +

Für Samstag hat das Gesundheitsamt im Rheinisch-Bergischen Kreis 16 weitere Corona-Fälle bestätigt: 6 in Bergisch Gladbach, 1 in Burscheid, 1 in Kürten, 3 in Leichlingen, 1 in Overath, 2 in Rösrath und 2 in Wermelskirchen.

Es gelten 84 weitere Personen als genesen und damit 395 Personen als aktuell infiziert. Es befinden sich 752 Personen in Quarantäne, das sind 93 weniger als am Vortag.

+ 09:42 In NRW bereits fünf Kommunen unter 35 +

Die 7-Tage-Inzidenz ist in NRW auf 54,2 Fälle je 100.000 Einwohner gesunken. Fünf Kommunen weisen weniger als 35 Neuinfektionen auf: Münster (11,1), Bielefeld (21,8), Landkreis Coesfeld (23,6) Mönchengladbach (29,1) und Landkreis Paderborn (34,4). In 16 weiteren Kommunen liegt der Wert unter 50.

+ 09:20 RKI meldet 6.114 Neuinfektionen +

Das RKI hat für Samstag 6.114 Neuinfektionen, registriert, 2.502 weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz reduzierte sich von 60,1 auf 57,4. Zudem wurden am Samstag 218 Todesfälle gezählt.

+ 09:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet. Für Sie heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 13.2.

+ 17:20 Am Freitag 29 Neuinfektionen in Rhein-Berg +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Freitag im Kreis 29 weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 10 in Bergisch Gladbach, 13 in Burscheid, 1 in Leichlingen, 4 in Overath und 1 in Wermelskirchen.

Es gelten 41 weitere Personen als genesen. 422 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 845 Personen in Quarantäne, 105 weniger als am Vortag.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) nun bei 57,5.

+ 11:17 In NRW in 1350 Fällen Verdacht auf Mutanten +

In Nordrhein-Westfalen gibt es derzeit rund 1.200 Verdachtsfälle der britischen Corona-Variante, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums mit. Bei der südafrikanischen Variante seien 130 Verdachtsfälle bekannt. Im Rheinisch-Bergischen Kreis waren bislang in acht Fällen die britische Mutante entdeckt worden.

+ 10:22 Vier Kommunen unter 35 +

In NRW unterschreiten bereits vier Kommunen den Inzidenzwert von 35: Münster (15,9), Coesfeld (21,8), Bielefeld (23,9) und Mönchengladbach (31,0). Nur knapp darüber liegen Düsseldorf sowie die Landkreise Steinfurt und Paderborn. Insgesamt haben 15 Kreise und Städte einen Inzidenzwert unter 50 erreicht.

+ 09:12 Inzidenz geht in Rhein-Berg deutlich zurück +

Das Landeszentrum für Gesundheit am für Freitag im Rheinisch-Bergischen Kreis 29 weitere Infektionen gemeldet; damit sinkt die 7-Tage-Inzidenz erneut deutlich um fünf auf 57,5 Fälle je 100.000 Einwohner. Das ist der niedrigste Stand seit dem 18. Oktober, als der extrem steile Anstieg der zweiten Welle begann.

Die Detaildaten veröffentlicht das Kreisgesundheitsamt in der Regel am Vormittag.

+ 08:55 RKI registriert 8.354 Fälle und 551 Tote +

Das RKI hat am Freitag in Deutschland 8354 neue Fälle registriert. Zudem wurden 551 neue Todesfälle verzeichnet. Die 7-Tage-Inzidenz sank um zwwei auf 60,1 Fälle je 100.000 Einwohner.

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 12.2.

+ 14:37 Wenige Fälle in Werkstätten für Behinderte +

In den Werkstätten für Behinderte im Rheinland sind nach Angaben des Landschaftsverbands sehr niedrig. 0,3 Prozent der Beschäftigten und der Fachkräfte seien positiv auf Corona getestet worden. Rund 60 Prozent der 34.000 behinderten Beschäftigten im Rheinland seien aktuell noch in den regulären Betriebsstätten tätig, 22 Prozent arbeiten zuhause.

+ 11:25 Inzidenz fällt nach steilem Anstieg wieder zurück +

Nachdem die Inzidenz-Werte gestern (vor allem in Bergisch Gladbach) deutlich nach oben gegangen waren sinken sie heute wieder. Im ganzen Kreis von 77 auf 62, in der Stadt von 90 auf 74 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 11:02 Gesundheitsamt bestätigt 27 Neuinfektionen +

Das Gesundheitsamt bestätigt die bereits vom Landeszentrum genannten Zahlen: Am Donnerstag wurden im Rheinisch-Bergischen Kreis 27 weitere Corona-Fälle bestätigt: 8 in Bergisch Gladbach, 2 in Burscheid, 1 in Kürten, 3 in Leichlingen, 5 in Overath, 2 in Rösrath und 6 in Wermelskirchen.

Demnach gelten 17 weitere Personen als genesen, die Zahl der aktuell infizierten Personen steigt leicht auf 434. Es befinden sich 950 Personen in Quarantäne, das sind 178 weniger als am Vortag.

In den Krankenhäusern im Kreis werden 67 Corona-Patienten stationär behandelt, davon intensivmedizinisch, fünf werden invasis beatmet. Diese Zahlen sind etwas höher als am Vortag.

Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 7.025 Corona-Fälle im Kreis registriert worden: Bergisch Gladbach (2.795), Burscheid (522), Kürten (329), Leichlingen (802), Odenthal (259), Overath (848), Rösrath (608) und Wermelskirchen (862).

111 Tote wurden bislang verzeichnet, hier fallen die überproportional hohen Werte für Wermelskirchen (34.500 Einwohner) auf: Bergisch Gladbach (36), Burscheid (1), Kürten (3), Leichlingen (25), Odenthal (2), Overath (16), Rösrath (5) und Wermelskirchen (23).

+ 06:45 27 Fälle in Rhein-Berg, Inzidenz sinkt wieder +

Für Donnerstag hat das Landeszentrum Gesundheit im gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis 27 Fälle gemeldet; die 7-Tage-Inzidenz im Kreis sinkt um 14,5 auf 62,5 Fälle je 100.000 Einwohner. Am Vortag war die Inzidenz zwischenzeitlich deutlich gestiegen.

+ 06:32 RKI meldet 9.869 neue Corona-Fälle +

Das RKI hat für Donnerstag 9.860 Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche waren es  12.908. Zudem wurden 556 Todesfälle gezählt, eine Woche zuvor lag die Zahl bei 855. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging um zwei Fälle auf 62,2 je 100.000 Einwohner zurück.

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 11.2.

+ 14:54 Schulministerium legt Details für Wechselunterricht fest +

In einer Schulmail erläutert das NRW-Schulministerium, wie die Grund- und Förderschulen am 22. Februar den Präsenzunterricht wieder aufnehmen sollen. Die Schüler:innen sollen in feste Lerngruppen eingeteilt und alle im selben Umfang Präsenz- und Distanzunterricht erhalten,. Die Stundentafeln und Kernlernpläne bleiben gültig, beim Präsenzunterricht sollen Deutsch, Mathe und Sachunterricht im Vordergrund stehen. Auch zu den Abschlussklassen gibt es umfangreiche Hinweise.

Die gesamte Schulmail finden Sie hier.

+ 11:02 Drei Hochbetagte in Wermelskirchen an Corona gestorben +

Das Gesundheitsamt bestätigt die drei Todesfälle, die wir heute früh gemeldet hatten. Alle drei Personen stammen aus Wermelskirchen, eine über 90-jährige Person aus dem Senioren-Park Carpe Diem und zwei über 80-jährige Personen. Damit sind seit Beginn der Pandemie im Rheinisch-Bergischen Kreis 111 Menschen an den Folgen von Corona gestorben.

+ 10:43 Inzidenz in Kreis und Stadt steigt wieder deutlich +

Ein einziger schlechter Tag reicht aus, um die Inzidenz-Werte wieder nach oben zu treiben. Im Rheinisch-Bergischen Kreis steigt die 7-Tage-Inzidenz von 71 auf 77 Fälle, in der Stadt Bergisch Gladbach sogar von 72 auf 90 Fälle je 100.000 Einwohner.

In NRW und in Deutschland insgesamt war die Inzidenz gestern auf 63 bzw. 64 Fälle gesunken; zuvor hatten Kreis und Stadt über Wochen hinweg besser als Land und Bund gelegen.

+ 10:20 Gesundheitsamt bestätigt 38 neue Fälle +

Nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes sind am Mittwoch 38 weitere Corona-Fälle im Kreis bekannt geworden: 24 in Bergisch Gladbach, 1 in Burscheid, 3 in Kürten, 9 in Overath und 1 in Wermelskirchen.

Den Angaben zufolgen gelten 14 weitere Personen als genesen, die Zahl der aktuell Infizierten steigt wieder auf 424 Personen. Es befinden sich 1.128 Personen in Quarantäne, das sind 28 mehr als am Vortag.

65 Personen, die an Corona erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon sieben in intensivmedizinischer Betreuung und davon sechs an Beatmungsplätzen.  

+ 07:55 Fünf Kreise in NRW unter einer Inzidenz von 35 +

In NRW sind fünf Städte und Landkreise unter die neue Zielmarke von 35 Fälle je 100.000 Einwohner angelangt: Münster (19,3), Coesfeld (24,9), Paderborn (27), Bielefeld (29,3) und Steinfurt (32,6). Weitere fünf liegen unter 50 Fällen: Mönchengladbach (36,4), Gütersloh (40,3), Oberhausen (44), Düsseldorf (45,7) und Wesel (48,5).

+ 06:32 In Rhein-Berg 38 neue Fälle und drei weitere Tote +

Im Rheinisch-Bergischen Kreis ist die 7-Tage-Inzidenz am Mittwoch gegen den Trend in Land und Bund um sechs auf 77 Fälle gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit meldet 38 Neuinfektionen im Kreis, außerdem drei weitere Tote.

+ 06:12 RKI meldet 10.237 neue Fäll, Inzidenz sinkt bundesweit +

Das RKI hat für Mittwoch 10.237 Neuinfektionen registriert, 4000 weniger als vor einer Woche. Zudem wurden 666 neue Todesfälle verzeichnet, gut hundert weniger als eine Woche zuvor. Die 7-Tage-Inzidenz ging von 68 auf 64,2 zurück.

In NRW sinkt die Inzidenz um 4,4 auf 62,7 Fälle je 100.000 Einwohner.

Hier beginnt der Liveblog von Mittwoch, 10.2.

+ 21:10 NRW nennt Details zur Schulöffnung +

Laut Schulministerin Yvonne Gebauer sollen Grund- und Förderschulen sowie Abschlussklassen ab dem 22.2. im Wechselmodell starten, mit dem Wechsel vom Distanz- zum Präsenzunterricht alle fünf Tage.

Alle Schulen sollen Präsenzunterricht anbieten, sobald die Inzidenz unterhalb von 50 Fälle je 100.000 Einwohner:innen liegt.

+ 20:55 Trend der Neuinfektionen in Rhein-Berg – und die Inzidenz +

In einer Grafik zeigt Hilger Müller den Trend der Neuinfektionen in Rhein-Berg (rote Kurve). Die grauen bzw. gelben Balken zeigen die jeweiligen Tageswerte. Horizontal sind unten zwei Geraden eingezeichnet: die rote Linie repräsentiert die 50er Inzidenz, die blaue die 35er Inzidenz. Wenn die grauen Balken unterhalb dieser Linien bleiben wird mittelfristig die entsprechende Inzidenz erreicht.

+ 20:40 Bund und Länder einigen sich auf Mittelweg +

Die Kanzlerin und die Ministerpräsident:innen haben beschlossen, den Lockdown bis zum 7. März zu verlängern. Bei der Öffnung gibt es folgende Prioritäten:

  • Friseure dürfen bereits am 1. März wieder öffnen. Wegen ihrer „Bedeutung für die Körperhygiene“.
  • Einzelhandel, Museen und Galerien sowie Betriebe mit körpernahen Dienstleistungen kommen erst bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 35 an die Reihe.
  • Für Kultur, Sport in Gruppen, Freizeit, Gastronomie und Hotelgewerbe sollen Bund und Länder eine sichere und gerechten Öffnungsstrategie erarbeiten, Zieldaten werden nicht genannt.

Über die Schulen und Kitas sollen die Länder selbst entscheiden; NRW will ab dem 22. Februar in Schritten zum Präsenzunterricht zurück.

Hier gibt es den Wortlauf der Bund-Länder-Vereinbarung.

+ 16:30 Wermelskirchener Arzt sorgt für 15 Prozent mehr Impfdosen +

Hans-Christian Meyer ist Allgemeinmediziner in Wermelskirchen und einer der Impfärzte des Rheinisch-Bergischen Kreises. Er fand heraus, dass mit dem verfügbaren Impfstoff bis zu 15 Prozent mehr Personen geimpft werden könnten. Der Landtagsabgeordnete Rainer Deppe griff die Idee auf, jetzt wird sie Realität: NRW hat das Vorgehen erlaubt.

+ 16:12 Gericht setzt Maskenpflicht im Umfeld von Geschäften aus +

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die Maskenpflicht im Umfeld von Geschäften für ungültig erklärt. Grundsätzlich sei eine solche Maßnahme möglich, der Begriff „unmittelbares Umfeld“ sei aber zu vage. 

Die lokalen Nachrichten, kompakt auf den Punkt, schicken wir Ihnen frei Haus. Morgens um 7:05 per Mail im kostenlosen Newsletter „Der Tag in GL“, oder auf Facebook oder Instagram.

+ 15:20 Mehr Biontech-Impfstoffe für NRW +

Das Landesgesundheitsministerium rechnet ab März mit wöchentlich 100.000 Impfdosen von Biontech für die Erstimpfung von Personen ab 80 Jahren – statt wie bisher angenommen 70.000. Das teilte das Ministerium den Kreisen mit.

+ 14:12 Gesundheitsministerium legt neuen Impffahrplan vor +

Nach einer neuen Übersicht des Bundesgesundheitsministeriums können alle drei Gruppen, die vorrangig geimpft werden, bis Ende Juni mindestens die erste Impfung bekommen. Voraussetzung ist, dass die Hersteller ihre bislang angekündigten Impfstoffe auch liefern. Dann können u.a. alle Menschen über 60, Lehrer, Erzieher, Polizisten und Beschäftigte in Supermärkten eine Impfung bekommen. Wenn weitere Impfstoffe zugelassen werden könnte es schneller gehen.

Alleine bis Ende März erwartet das Ministerium weitere 13,6 Millionen Dosen der bisher zugelassenen Impfstoffe von Biontech Pfizer, Moderna und AstraZeneca. Bislang seien 5,3 Millionen Dosen ausgeliefert worden.

+ 11:17 Lockdown bis Mitte März – mit Ausnahmen +

Die Beschlussvorlage der Bundesregierung für das Bund-Länder-Treffen heute nachmittag sieht vor, den Lockdown um einen ganzen Monat zu verlängern. Das berichten mehrere Medien übereinstimmen. Allerdings soll es Ausnahmen geben, so sollen Friseure am 1. März wieder öffnen, unter strengen Regeln. Die Bundesländer sollen laut Vorschlag der Bundesregierung selbst entscheiden, wann sie Kitas und Schulen (weiter) öffnen.

+ 11:03 Nach 100 Tage Lockdown: Bier wird schlecht +

Seit 100 Tagen sind Kneipen und Restaurants geschlossen, nun läuft beim Fassbier bei vielen die Mindesthaltbarkeit ab. Auch viele Brauereien müssen Bestände an Faßbier in den Ausguss schütten. Die Dehoga fordert nun eine stufenweise Öffnung. Ab einer Inzidenz von 75 Fällen sollen zunächst die Hotels und die Außenbereiche von Restaurants und Cafés wieder öffnen dürfen.

+ 10:45 Inzidenz sinkt im Kreis, stagniert in Bergisch Gladbach +

In ganz Deutschland, in NRW und auch im Rheinisch-Bergischen Kreis hat sich die 7-Tage-Inzidenz erneut leicht reduziert, in Rhein-Berg sank sie von 72,4 auf 71 Fälle je 100.000. Einwohner. In der Stadt Bergisch Gladbach liegt der wichtige Wert jedoch seit drei Tagen unverändert bei 72,7 Fällen -und damit inzwischen über Bund, Land und Kreis.

+ 10:20 Gesundheitsamt bestätigt 23 Fälle +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Dienstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 23 weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 7 in Bergisch Gladbach, 5 in Burscheid, 3 in Leichlingen, 3 in Overath, 1 in Rösrath und 4 in Wermelskirchen.

Es gelten 43 weitere Personen als genesen und damit 403 Personen als aktuell infiziert. Es befinden sich 1.100 Personen in Quarantäne, das sind 52 weniger als am Vortag.

63 Corona-Patienten befinden sich in stationärer Behandlung, davon sechs in intensivmedizinischer Betreuung. Diese Zahlen sind noch einmal leicht zurück gegangen, allerdings müssen inzwischen alle sechs Intensivpatienten invasiv beatmet werden.

+ 07:12 Schulen bereiten Präsenzunterricht vor +

Auch wenn eine Öffnung zunächst ansteht bereiten sich die Schulen in Bergisch Gladbach auf eine Rückkehr zum Präsenzunterricht vor, mit ganz unterschiedlichen Modellen. Wir haben in Grund- und weiterführenden Schulen nachgefragt – und sind auch auf einigen Frust gestoßen.

+ 06:23 Bund und Länder wollen Lockdown verlängern +

Heute entscheiden Bund und Länder über das weitere Vorgehen in der Pandemie. Eine Verlängerung des bestehenden Lockdowns gilt als sicher; in einer Beschlussvorlage der Bundesregierung heißt es „bis März“, lässt den konkreten Termin aber offen. Über einen einheitlichen Stufenplan für die anschließende schrittweise Öffnung gibt es keinen Konsens. Einzelne Bundesländer wollen früher zum Präsenzunterricht zurück, NRW gehört offenbar nicht dazu. Einen Überblick zum Stand der Dinge bietet die Tagesschau.

+ 06:16 Landeszentrum meldet 23 Fälle für Rhein-Berg +

Das Landeszentrum Gesundheit hat für den Rheinisch-Bergischen Kreis am Dienstag insgesamt 23 Neuinfektion gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz geht damit um 1,4 auf 71 Fälle zurück. In ganz NRW ging die Wocheninzidenz um 3,6 auf jetzt 67 Fälle je 100.000 Einwohner zurück.

+ 06:07 Bundesweite Inzidenz fällt unter 70 +

Für ganz Deutschland hat das RKI 8072 Corona-Neuinfektionen verzeichnet, das sind 1700 weniger als vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz reduzierte sich von 71 auf 68 Fälle. Allerdings wurden immer noch 813 Todesfälle gemeldet; vor einer Woche waren es 160 mehr.

Hier beginnt der Liveblog von Dienstag, 9.2.

+ 15:45 Virusmutationen: wenig Informationen, keine Maßnahmen +

Die Ausbreitung der hochansteckenden Virus-Varianten gilt als gewichtiges Argument für eine Verlängerung des Lockdowns. Verlässliche bundes- oder landesweite Zahlen fehlen, in Rhein-Berg wurden bislang acht Fälle bestätigt. Eine rasche Ausbreitung wird vermutet, spezifische Maßnahmen zur Eindämmung hat das Land NRW dennoch nicht. Das ergab eine Anfrage des Bürgerportals:

+ 10:53 Weitere britische Mutation in Kita Kradepohl +

Bei den Nachtest im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch in der Kita Kradepohl in Bergisch Gladbach-Gronau ist bei einem weiteren Kind die britische Mutation des Virus nachgewiesen worden, teilt das Gesundheitsamt mit. Bei einem weiteren positiv getesteten Kind sei die Überprüfung auf eine Mutation negativ ausgefallen.

Zuvor war bereits bei drei Personen aus der Mitarbeiterschaft der Kita Kradepohl die britische Virus-Variante nachgewiesen worden. Insgesamt ist dies Mutation damit im Rheinisch-Bergischen Kreis in acht Fällen bekannt geworden.

+ 10:54 Inzidenz geht kaum zurück +

Trotz der relativ niedrigen Zahl neuer Fälle ist die 7-Tage-Inzidenz im Rheinisch-Bergischen Kreis nur von 74,5 auf 72,4 zurückgegangen, in der Stadt Bergisch Gladbach stagnierte der Wert.

Inzwischen liegen Stadt, Kreis, Land NRW und der Bundesdurchschnitt nur um Zehntelpunkte auseinander. In den Wochen zuvor waren die regionalen Werte immer besser als die überregionalen.

+ 10:42 Drei hochbetagte Personen gestorben +

An den Folgen einer Corona-Infektion sind weitere drei Personen in Rhein-Berg gestorben. Nach Angaben der Kreisverwaltung handelt es sich darum um eine über 90-jährige Person aus dem Senioren-Park Carpe Diem in Wermelskirchen und jeweils eine über 80-jährige Person aus Rösrath und Kürten. Seit Beginn der Pandemie sind im Kreis 108 Personen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben.

+ 10:15 Gesundheitsamt bestätigt vier Fälle in Rhein-Berg +

Das Gesundheitsamt hat für Montag im Rheinisch-Bergischen Kreis vier weitere Corona-Fälle bestätigt: 1 in Bergisch Gladbach, 1 in Burscheid und 2 in Kürten. Die 7-Tage-Inzidenz ging ein Stückchen weiter auf 72,4 Fälle zurück.

Den Angaben zufolge gelten 33 weitere Personen als genesen, damit sind 423 Personen aktuell infiziert. Es befinden sich 1.152 Personen in Quarantäne, das sind 21 weniger als am Vortag.

Die Belegung der Kliniken hat sich nur minimal verändert: 65 Corona-Patienten befinden sich in stationärer Behandlung, davon sieben in intensivmedizinischer Betreuung und davon vier an Beatmungsplätzen.

+ 06:44 Landeszentrum NRW meldet für Rhein-Berg 2 Fälle +

Für Montag meldet das Landeszentrum Gesundheit im ganzen Rheinisch-Bergischen Kreis nur zwei Fälle; die 7-Tage-Inzidenz in Rhein-Berg geht damit um zwei auf 72,4 Fälle zurück. Gleichzeitig meldet das LZG aber auch drei weitere Todesfälle.

+ 06:13 RKI registriert bundesweit 3389 Fälle +

Das RKI hat am Montag 3379 weitere Corona-Infektionen und 481 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es mit 6114 Neuinfektionen und 861 Todesfällen fast doppelt so viele. Die 7-Tage-Inzidenz sank auf 72,8 und damit zum ersten Mal seit drei Monaten unter den Wert von 75 gesunken.

Hier beginnt der Liveblog von Montag, 8.2.

+ 19:00 Die ersten 180 Personen geimpft +

Nach Angaben der Kreisverwaltung ist der Betrieb des Impfzentrums in der Rheinberg Galerie ohne Probleme in Gang gekommen; 180 Personen seien am ersten Nachmittag geimpft worden. Einer der ersten war der ehemalige Pfarrer Gerhard Jakschas (86) , der anschließend von seinen Erwartungen berichtete:

+ 16:50 Bisher haben 13.000 der Über-80-Jährige einen Impftermin +

Nach Angaben von Landrat Stephan Santelmann haben von den 23.000 Personen im Alter von 80 oder mehr Jahren im Rheinisch-Bergischen Kreis erst 13.000 einen Impftermin erhalten. In einem Video der Kreisverwaltung zur Eröffnung des Impfzentrums räumt Santelmann Probleme bei der Vergabe der Termine durch die KVNO ein; er sei jetzt aber froh, dass die Impfungen beginnen.

Das Video zeigt im Detail, wie das Impfzentrum organisiert ist und wie Kreis, KVNO, DRK und Johanniter dort zusammen arbeiten:

+ 14:34 Letzte Termine an Über-80-Jährige werden bald vergeben +

An 390.000 Personen über 80 Jahren im Rheinland hat die KVNO nach eigenen Angaben inzwischen Impftermine vergeben. Laut Kreisverwaltung sei das System nach einem holprigen Start nachgebessert worden. Die KVNO habe zugesichert, dass jeder Impfwillige „zeitnah“ einen Termin erhalte.

+ 14:00 Impfzentrum nimmt Betrieb auf +

Das Impfzentrum in der RheinBerg Galerie hat heute um 14 Uhr seinen Betrieb aufgenommen. Das Kreisgesundheitsamt betonte noch einmal, dass Personen nur nach einer Terminvereinbarung zu dieser konkreten Zeit eingelassen werden.

Da noch nicht genug Impfstoff zur Verfügung steht öffnet das Zentrum nur nachmittags, zudem werden nur drei der maximal acht Impfstraßen genutzt. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) hatte für den Start nur bis zu 180 Impftermine pro Tag vergeben können.

Betrieben wird das Impfzentrum von der KVNO, die das medizinische Fachpersonal zur Verfügung stellt und die Terminvergabe sowie die Impfungen organisiert. Das DRK unterstützt an der Anmeldung und im Wartebereich, die Johanniter-Unfall-Hilfe bei der Betreuung nach der Impfung. Der Kreis hat Räume und Logistik organisiert.

+ 13:22 Widersprüchliche Angaben zu Impfungen in Seniorenheimen +

Das Gesundheitsministerium und die Kassenärztliche Vereinigung machen auch auf Nachfrage keine klaren Angaben, in welchem Umfang die Bewohner:innen der Alten- und Pflegeeinrichtungen in NRW bzw. in RheinBerg bereits geimpft wurden.  „Bei den stationären Pflegeeinrichtung sind wir so gut wie durch“, sagte Gesundheitsminister Laumann am Montag.

„Zeitnah“ werde die Impfkampagne abgeschlossen, teilte die KVNO zunächst auf Anfrage mit. In einer Pressemitteilung kurz darauf hieß es dann: „Die Impfungen in den Senioren- und Pflegeheimen werden planmäßig bis Ende dieses Monats erfolgreich abgeschlossen sein.“ Also erst in drei Wochen.

+ 12:55 Hälfte der November- und Dezemberhilfen ausgezahlt +

Das Bundeswirtschaftsministerium hatte bis Anfang Februar 55 Prozent der von Unternehmen beantragten November- und Dezemberhilfen ausgezahlt. Als Abschlagszahlung oder als reguläre Auszahlung seien 5,2 Milliarden Euro geflossen, teilte das Ministerium mit.

+ 10:30 Inzidenz geht leicht zurück +

Die 7-Tage-Inzidenz hat sich mit den Fälle von Sonntag ein wenig nach unten bewegt. Im Kreis sank der Wert von 78,4 auf 74,5, in der Stadt Bergisch Gladbach von 73,2 auf 72,3 Fälle je 100.000 Einwohner. Grundsätzlich weist der Trend nach unten, aber zuletzt gab es viele Rückschläge:

+ 10:12 Gesundheitsamt bestätigt zehn weitere Fälle +

Nach Angaben des Gesundheitsamts sind am Sonntag im Rheinisch-Bergischen Kreis zehn weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 5 in Bergisch Gladbach, 2 in Burscheid, 1 in Odenthal und 2 in Rösrath.

Ob sich unter den Infektionen auch solche mit einer Virus-Mutante befindet ist offen; der Kreis testet regelmäßig fünf Prozent der positiven Fälle auf eine Mutation, will in dieser Woche aber eine zweiwöchige Nachprüfung aller Fälle starten, um ein klareres Bild von der Lage zu bekommen. Am Sonntag waren weitere Fälle der britischen Virus-Mutation in weiteren Kitas und zum ersten Mal in einem Altenheim bestätigt worden.

Den Angaben zufolge gelten 22 weitere Personen als genesen, damit sind 458 Personen aktuell infiziert. Es befinden sich 1.173 Personen in Quarantäne, das sind 81 weniger als am Vortag.

Über die Anzahl der stationären Patienten wird keine Angabe gemacht. Laut DIVI-Intensivregister werden sieben Patienten auf einer Intensivstation in einer der vier Krankenhäuser im Kreis behandelt, drei davon werden invasiv beatmet.

+ 9:33 Fünf Städte und Kreis in NRW unter 50 +

In NRW ist die 7-Tage-Inzidenz laut RKI von 73,4 auf 72,4 Fälle je 100.000 Einwohner leicht gesunken. In fünf Kreisen und Städten liegt die Inzidenz jetzt unter der Schwellenwert 50: Bielefeld, Münster, Kreis Coesfeld, Städteregion Aachen und Mönchengladbach.

+ 7:10 Leitfaden für die Schulöffnung +

Zur wichtigsten Frage der Beratungen von Bund und Ländern am Mittwoch gehört die Frage, ob und in welchem Umfang die Schulen wieder geöffnet werden. Das Bundesbildungsministerum legt heute einen Leitfaden vor, unter welchen Bedingungen sicherer Unterricht möglich ist. Dazu gehören feste Gruppen, gestaffelter Unterricht, Wechselunterricht und eine Entlastung der Schulbusse, berichtet die FAZ vorab.

+ 6:20 Zehn Fälle in Rhein-Berg +

Für Sonntag hat das Landeszentrum Gesundheit im Rheinisch-Bergischen Kreis zehn Fälle gemeldet gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz hatte in den zwei Tagen zuvor ihre Talfahrt unterbrochen, sank am Sonntag aber wieder ein Stück weit um knapp vier auf 74,5 Fälle.

+ Montag, 06:07 4535 Fälle bundesweit +

Das RKI hat am Sonntag in ganz Deutschland 4.535 neue Infektionen und 158 Todesfälle registriert. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt unverändert bei 76.

Hier beginnt der Liveblog von Sonntag, 7.2.

+ 19:07 Impfzentren öffenen wie geplant +

Trotz des Wintereinbruchs werden alle Impfzentren im Rheinland am Montagnachmittag eröffnet. Alle Impfberechtigten, die einen Termin vereinbart haben, können sich dort wie vorgesehen impfen lassen, stellt die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO).

Grundsätzlich sollte die Impftermine eingehalten werden. Wer aufgrund des Wetters nicht in der Lage sei, ins Impfzentrum zu kommen, soll am Dienstag zur gleichen Zeit erscheinen. Ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums ergänzte, dass eine Terminabsage oder Neuvereinbarung für den Folgetag nicht notwendig sei.

+ 15:43 Britische Variante in acht Fällen bestätigt+

Die britische Mutation des Corona-Virus ist bei Nachtestungen in einer zweiten Kita und erstmals in einem Seniorenheim in Bergisch Gladbach bestätigt worden. Darüber hinaus gibt es Corona-Ausbrüche in einem Flüchtlingsheim, weiteren Kitas und Altersheimen, bei denen die Ergebnisse der Nachtests noch offen sind. Alle Details in diesem Beitrag:

+ 15:35 Schulen verteilt FFP2-Masken an die Schulen +

Die Stadtverwaltung und der Berufsschulverband haben vom Land Geld zur Beschaffung von FFP2-Masken erhalten. Damit können Lehrer:innen und Betreuer:innen zum Schutz vor Corona ausgerüstet werden. Die Verteilung ist bereits angelaufen. 100.000 Masken sollen bis Ostern reichen.

+ 15:20 Impfkampagne soll flexibler machen +

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will die Impfungen mit einer neuen Verordnung beschleunigen und flexibler machen. Sie soll schon am Montag in Kraft treten und Änderungen bei der Einstufung der Bevölkerung vorsehen. Unter anderem sollen Menschen mit bestimmten schweren Krankheiten schneller berücksichtigt werden. Außerdem soll von der Reihenfolge in Einzelfällen abgewichen werden kann, etwa wenn ein Verfall von Impfstoffen droht.

+ 15:05 40 weitere Fälle, Inzidenz sinkt leicht +

Für Samstag hat das Gesundheitsamt im Rheinisch-Bergischen Kreis 40 weitere Corona-Fälle gemeldet: 20 in Bergisch Gladbach, 1 in Burscheid, 8 in Kürten, 2 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 4 in Overath und 4 in Wermelskirchen. Es gelten 37 weitere Personen als genesen. 470 Personen sind aktuell infiziert.

Den Angaben zufolge befinden sich 1.254 Personen in Quarantäne, das sind 44 weniger als am Vortag. 

Die 7-Tage-Inzidenz ging im Kreis leicht um zwei auf 78,4 Fälle je 100.000 Einwohner zurück. In Bergisch Gladbach sank sie von 76 auf 73 Fälle.

+ 10:00: 8.616 Neuninfektionen, 231 Tote +

Das RKI hat am Samstag 8616 weitere Corona-Fälle registriert. Gleichzeitig wurden 231 Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz sank leicht auf 75,6. 

In NRW sank die Inzidenz von 75,4 auf 73,4.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 6.2.

+ 10:32 Inzidenz steigt erneut an +

Die 7-Tage-Inzidenz steigt in der Region zum zweiten Tag in Folge wieder an, im gesamten Kreis von 74 auf 81 und in der Stadt Bergisch Gladbach von 65 auf 76 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 10:12 46 Neuinfektionen in Rhein-Berg +

Am Freitag hat das Gesusundheitsamt im Rheinisch-Berischen Kreis 46 weitere bestätigte Corona-Fälle registriert: 18 in Bergisch Gladbach, 2 in Burscheid, 1 in Kürten, 1 in Leichlingen, 8 in Overath, 9 in Rösrath und 7 in Wermelskirchen.

Es gelten 66 weitere Personen als genesen, 467 Personen als aktuell infiziert. Es befinden sich 1.298 Personen in Quarantäne, das sind 38 weniger als am Vortag.

60 Corona-Patienten befinden sich in stationärer Behandlung, davon sieben in intensivmedizinischer Betreuung und davon vier an Beatmungsplätzen.

+ 09:33 AstraZeneca Impfstoff wird in NRW angeliefert +

Die ersten 74.400 Corona-Impfdosen des schwedisch-britischen Herstellers Astrazeneca werden heute in NRW erwartet. Mit diesem dritten Impfstoff nach Biontech und Moderna soll schon in der nächsten Woche geimpft werden. Bis einschließlich der ersten Märzwoche sollen laut Gesundheitsminister Laumann etwa 600.000 Impfdosen von Astrazeneca eintreffen. Nach den jüngsten Daten des Bundesgesundheitsministeriums könnten es sogar fast 700.000 sein.

+ 09:17 7-Tage-Inzidenz geht bundesweit zurück +

Das Robert Koch-Institut hat am Freitag 10.485 Corona-Neuinfektionen, knapp 2000 weniger als eine Woche zuvor. Zudem wurden 689 neue Todesfälle, vor einer Woche waren es gut 100 mehr. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bundesweit bei 77,3, drei Punkte weniger als am Vortag. In NRW beträgt die Inzidenz 75,4.

Frühere Ausgaben des Liveblogs:

Alle Liveblogs finden Sie hier.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

5 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Oh Gott, oh Gott, das Bier wird schlecht. Wer das zu lässt, „sull für ewisch en dä Lockdown“.

  2. Habe heute den 31 Versuch unternommen telefonisch einen Impftermin für meine Eltern im alter von 90 und 91 zu erhalten. Alle Versuche im Internet einen Termin zu erhalten sind auch gescheitert. Beim letzten Versuch telefonisch einen Termin zu bekommen meinte die Dame wörtlich in „In Bergisch Gladbach ist tote Hose“ im wahrsten Sinne des Wortes. Das System ist auch nicht überlastet, mindestens 25 mal wurde ich verbunden. Nach Unverständnis, kam Wut und mittlerweile totaler Frust. Was ist mit denen die ihre Eltern zuhause Betreuen, werden die nicht berücksichtigen.
    Mit nicht so ganz freundlichen Grüßen
    Bernd Wübbolt