Dieser Liveblog ist geschlossen. Den jeweils aktuellen Liveblog finden Sie hier.

+ Sonntag, 18:04 Was Bund und Länder beschließen wollen +

Am Montag tagt erneut die Bund-Länder-Konferenz. Laut jetzt bekannt gewordener Beschlussvorlage soll es weder Lockerungen noch Verschärfungen der aktuellen Maßnahmen geben.

Änderungen gibt es bei PCR-Tests: Sie sollen für vulnerable Gruppen und Personal in Krankenhäusern, in Praxen und in der Pflege vorgehalten werden. Für alle anderen fällt nach einem positiven Schnelltest die Bestätigung per PCR weg. Auch bei einer roten Anzeige der Corona-Warn-App soll nur ein Antigentest in einem zertifizierten Testzentrum vorgenommen werden. Auch für das Freitesten soll ein Schnelltest ausreichen.

+ 9:30 Expertenrat warnt vor Überlastung +

Der Expertenrat der Bundesregierung warnt angesichts der Anstiegs der Fallzahlen vor den Folgen für das Gesundheitssystem: „Unter den aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen ist anzunehmen, dass die medizinische Versorgung zumindest regional eingeschränkt sein wird“, heißt es in der dritten Stellungnahme des Rates.

Bei den über 50-Jährigen sei die Impflücke zu groß. Die Krankenhausbelastung werde entscheidend von den Inzidenzen in der Gruppe der ungeimpften Erwachsenen und der über 50-Jährigen abhängen, hier seien sehr viele Krankenhausaufnahmen zu erwarten. 

Die niedrige Hospitalisierungsrate sei kein Grund, sich in Sicherheit zu wiegen: Sie müsste „eine ganze Größenordnung – etwa Faktor 10 – niedriger liegen als im vergangenen Winter, um die erwartete hohe Fallzahl zu kompensieren und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Daher müssten jetzt weitere Schutzmaßnahmen vorbereitet werden.

Die Zahl der auf Intensivstationen behandelter Corona-Patienten ist zum ersten mal seit dem 13. Dezember wieder leicht angestiegen. Auch die Zahl der bundesweit in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner steigt: Am Montag lag sie bei 3,14, am Freitag bei 3,77.

+ 9:15 Inzidenz geht in Rhein-Berg deutlich zurück +

Das RKI weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis 163 Fälle aus. Vor einer Woche waren es 300, daher geht die offizielle Inzidenz heute von 814 deutlich auf 765 zurück.

Allerdings war dieser Wert in den vergangenen Tagen in der Regel auf Basis der Neuinfektionen deutlich nach oben korrigiert worden. Die reale Inzidenz lag am Donnerstag bereits bei 854. Die Fallzahlen von heute werden erst am Dienstag veröffentlicht, das LZG weist heute früh keine aktualisierten Daten aus.

+ 9:04 Bundesweite Inzidenz über 800 +

Das RKI hat bundesweit 85.440 Neuinfektionenerfast, 32.936 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz steigt von 773 auf 807. Weitere 54 Menschen starben.

+ 9:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet in den neuen Tag. Im Dienst sind Georg Watzlawek und Holger Crump.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 22.1.2022

+ 16:02 Neue Regeln für Kontaktnachverfolgung und PCR-Tests +

Nach Ansicht der Gesundheitsminister:innen der Länder sollen sich die Gesundheitsämter künftig auf die Kontaktnachverfolgung auf Fälle im Klinik- und Pflegebereich und in Behinderteneinrichtungen konzentrieren. PCR-Tests sollen in Zukunft vorrangig für Gesundheitspersonal und Hochrisikopatienten angeboten werden.

+ 10:14 Omikron in Kliniken noch nicht zu angekommen+

Trotz stetig steigender Inzidenzwerte ist die Omikron-Welle in den Kliniken in Rhein-Berg bislang nicht spürbar, die Zahl der Corona-Patient:innen ist zur Zeit sehr niedrig. Die Krankenhäuser konzentrieren sich daher darauf, ihr eigenes Personal zu schützen und den Normalbetrieb aufrecht zu erhalten, berichten Vertreter von GFO und EVK im Gespräch mit dem Bürgerportal. Sie warnen aber davor, Omikron auf die leichte Schulter zu nehmen:

+ 10:00 Einige Impfaktionen heute in GL +

Heute bieten der DRK Ortsverein Refrath und Bensberg, die RheinBerg Galerie und der Blau-Weiß Hand Impfaktionen an, zum Teil mit, zum Teil ohne Anmeldung. Der Impf-Drive-In der Feuerwehr ist am Samstag erneute (ohne Terminbuchung) geöffnet. Die Details finden Sie in diesem Beitrag:

+ 9:22 Inzidenz steigt in Rhein-Berg auf 814 +

Das Landeszentrum Gesundheit hat für den Rheinisch-Bergischen Kreis weitere 420 Neuinfektionen erfasst. Die offizielle Inzidenz steigt damit ein weiteres Mal in einem großen Schritt um 50,8 auf 814.

Zudem wurden für die beiden vorherigen Tage mehrere hundert Fälle nacherfasst, die reale Inzidenz für Donnerstag wurde um 91 Punkte auf 854 nach oben korrigiert. Die Labore sind zur Zeit durch die massive Zahl an Tests überlastet, daher verzögern sich die Meldungen.

+ 9:12 Bundesweite Inzidenz steigt um fast 70 Punkte +

Das RKI meldet 135.461 Neuinfektionen, 57.439 Fälle mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz steigt kräftig von 706 auf 773. Weitere 179 Menschen starben im Zusammenhang mit Corona.

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 21.1.2022

+ 16:30 Polizei sieht durch Omikron keine Beeinträchtigungen +

Auch im Personal der Kreispolizeibehörde gibt es einige Ausfälle durch Corona-Infektionen oder Quarantäne-Fälle, auf die tägliche Arbeit habe das jedoch keine Auswirkungen, berichtet ein Polizeisprecher. Die hochinfektiöse Omikron-Variante habe bislang nur zu einer leichten Verschärfung der Vorsichtsmaßnahmen geführt. Die Booster-Quote sei hoch, wo immer möglich werde aus dem Home-Office gearbeitet und wo das nicht möglich ist werde eine Durchmischen der Schichten vermieden.

Sollte eine größere Anzahl an Kräften des Wachdienstes erkranken oder durch Quarantänemaßnahmen ausfallen würden die Dienststellen untereinander aushelfen und könnten kurzfristig auf einen 12-Stunden-Schichtbetrieb umstellen, so der Sprecher. 

Das Bürgerportal berichtet über alles, was in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis relevant ist: LokalpolitikKulturWirtschaftSportVereine. Hier kommen Sie zu unsere Startseite. Hier können Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter per Mail bestellen.

+ 14:33 Luftfilter für Schulen nach wie vor nicht in Sicht +

Erst im Februar will die Stadtverwaltung über den Sachstand bei der Anschaffung von Luftfiltern für die Grundschulen informieren, erklärte eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage. Trotz erheblicher Zweifel an der Wirksamkeit hatte der Stadtrat im Sommer 2021 die Anschaffung von 150 Geräten beschlossen. Die Ausschreibung der Geräte war bereits im November erfolgt.

Hinweis der Redaktion: In einer ersten Fassung hatten wir berichtet, die Ausschreibung sei noch nicht erfolgt. Das war ein Fehler, den wir inzwischen korrigiert haben.

+ 12:44 Engpass mit Impfstoff von Biontech beendet +

Der Kreis ist wieder ausreichend mit Impfstoff von Biontech versorgt, daher können ab Montag auch wieder alle Personen unter 30 Jahren in den Impfstellen des Kreises geimpft werden, teilt die Kreisverwaltung mit. In der vergangenen Woche musste der Kreis die Impfungen der 11- bis 29-Jährigen einschränken, weil für sie nicht ausreichen Impfstoff geliefert worden war.

+ 12:37 Nur 17 Corona-Erkrankte in stationärer Behandlung +

Die Zahl der Corona-Erkrankten, die in einem der vier Krankenhäuser im Kreis behandelt werden müssen, ist mit 17 weiterhin relativ niedrig. Drei davon liegen auf einer Intensivstation, teilt der Kreis mit. Vor zwei Tagen hatte er noch 25 Hospitalisierungen gemeldet.

+ 11:17 Neue Regeln für Corona-Bescheinigungen +

Angesicht der stark steigenden Infektionszahlen muss die Kreisverwaltung ihre Verfahren weiter vereinfachen. Zwei neue Regelungen betreffen die Bescheinigungen für den Arbeitgeber sowie zum Genesenen-Status. Die Details finden Sie in diesem Beitrag.

+ 8:04 Kita-Träger erhalten Info-Schreiben zu Pooltests +

Neben dem RBK wird auch Bergisch Gladbach Pooltests an den Kitas einführen. Hierzu hat die Stadt nun ein Info-Schreiben des RKI an die Träger versandt. Nach Informationen des Bürgerportals haben verschiedene Träger dies bereits an die Eltern verteilt. Wann die Pooltests in den Kitas starten, wollte eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage indes noch nicht sagen. Einer Umfrage zufolge wollen 66 der 69 Kitas an den Pooltests teilnehmen. 

+ 6:22 Inzidenz in RheinBerg steigt drastisch +

Mit 528 Fällen an einem einzigen Tag im Rheinisch-Bergischen Kreis meldet das Landeszentrum Gesundheit den Sprung auf einen neuen Rekordwert. Die offizielle Inzidenz erhöht sich damit um 88 auf 763.

Die reale Inzidenz auf Basis der Nachmeldungen aus den Laboren für Mittwoch wurde auf 732 nach oben gesetzt. Weitere größere Korrekturen waren nicht erforderlich, offenbar hat das Lagezentrum des Kreisgesundheitsamt die Erfassung noch im Griff.

+ 6:17 140.000 Fälle - bundesweite Inzidenz über 700 +

Das RKI hat mit 140.160 Neuinfektionen einen weiteren Höchstwert erreicht. Vor einer Woche waren es 48.000 weniger. Die Inzidenz steigt von 639 auf 706.

Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Donnerstag mit 3,56 an (Mittwoch: 3,34).

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 20.1.2022

+ 20:30 RKI stellt Berichtswesen neu auf +

Zu wenige Testmöglichkeiten und zu wenig Personal werden nach Einschätzung des RKI dazu führen, dass der Höhepunkte der Omikron-Welle mit den Fallzahlen nicht korrekt abgebildet werden kann; die Meldedaten blieben aber als Anzeiger von Größenordnung und Trend wichtig. Zusätzlich will das RKI künftig differenzierte Daten zur Lage in den Krankenhäusern veröffentlichen.

+ 10:40 Inzidenz in GL und Burscheid besonders hoch +

Die Inzidenz-Wert fallen in den Kommunen innerhalb des Rheinisch-Bergischen Kreises sehr unterschiedlich aus. Die Stadt Bergisch Gladbach, in in früheren Wellen immer unterdurchschnittliche Werte hatte liegt jetzt mit einer Inzidenz von 786 weit vorne, ebenso wie Burscheid mit 775 - und damit um 100 Punkte über den kreisweiten Wert. Relativ niedrig ist die Inzidenz derzeit in Kürten, Odenthal, Rösrath und Overath. Die Wert hat Hilger Müller auf Basis der Zahlen der Kreisverwaltung berechnet.

+ 10:33 Wieder weniger Corona-Patienten in Kliniken +

Die Entwicklung in den Krankenhäusern im Kreis zeigt noch keinen klaren Trend. Erwartet wird, dass die Omikron-Variante früher oder später auch die Normalstationen stark belastet wird, zur Zeit schwanken die Zahlen jedoch stark.

Vorgestern war die Zahl der Corona-Patienten, die dort versorgt werden mussten, von 19 auf 25 gestiegen, heute weist die Kreisverwaltung einen Rückgang auf 19 aus. Die Zahl der Corona-Patienten auf der Intensivstation ging von vier auf drei zurück.

+ 6:28 In Rhein-Berg 335 weitere Fälle +

Das Landeszentrum Gesundheit zeigt für den Rheinisch-Bergischen Kreis 335 weitere positive Tests an, die Inzidenz steigt um 16,2 auf 675.

Offenbar aufgrund der Überlastung der Testlabors mussten erneut viele Fälle nachgemeldet werden; für Sonntag wurden sogar 80 Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen. Die Reale Inzidenz liegt bereits seit vier Tagen über 600 und lag gestern nur knapp unter der 700er Marke.

+ 6:12 Bundesweite Inzidenz springt auf 639 +

Das RKI hat in ganz Deutschland 133.536 Neuinfektionen erfasst, 52.000 mehr als vor einer Woche. Damit springt die Inzidenz von 584 auf 639. Zudem wurden 234 neue Todesfälle erfasst.

Hier beginnt der Liveblog von Mittwoch, 19.1.2022

+ 18:31 Mehr positive Tests in Kitas +

In den ersten beiden Januar-Wochen wurden in NRW 46 Kitas teilweise und rund 12 komplett geschlossen, teilt das Familienministerium in Düsseldorf mit. Das seien insgesamt 0,6 Prozent der Kitas. Bislang wurden in 2022 rund 3370 positive Corona-Tests aus den Kitas gemeldet (1930 Kinder, rund 1440 Mitarbeiter:innen). Im gesamten Dezember waren es 3010 Kindern und 1800 Beschäftigte gewesen.

+ 17:22 Apotheker bereiten sich auf Impfung vor +

Rund 20 Apotheken im Rheinisch-Bergischen Kreis könnten Anfang Februar in die Corona-Impfung einsteigen. Das sagt der Vorsitzende beim Apothekerverband Nordrhein e.V., Thomas Preis. Damit werde die Impf-Infrastruktur gestärkt - was mit Blick auf zu erwartende Mutationen des Corona-Virus und weitere Boosterimpfungen wichtig sei. Damit widerspricht er dem Bensberger Apotheker Markus Kerckhoff. Die Details finden Sie in diesem Beitrag.

+ 16:22 Omikron dominiert in NRW, mehr Tests positiv +

Die besonders ansteckende Omikron-Variante verursacht laut NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann bereits etwa drei Viertel der Corona-Infektionen in Nordrhein-Westfalen. Diese Relation nannte der CDU-Politiker heute im Gesundheitsausschuss des Landtages mit Verweis auf Daten des Robert Koch-Instituts.

Die ansteigende Omikron-Welle mache sich auch bei den Testungen bemerkbar. Bei den Bürgertestungen seien inzwischen 1,4 bis 1,5 Prozent der Tests positiv - nach Werten von 0,3 bis 0,4 Prozent über viele Wochen hinweg. Bei den PCR-Tests seien rund 20 Prozent positiv. Die vielen Neuinfektionen hätten sich noch nicht bei der Belastung der Krankenhäuser niedergeschlagen. Man müsse schauen, wie sich das in den kommenden Wochen entwickele.

+ 15:59 Kreis verteilt Masken an Schulen, Kitas und weitere Einrichtungen +

Der Krisenstab des Rheinisch-Bergischen Kreises hat mit Hilfe des ASB und der Feuerwehren 280.000 FFP-Masken und 1,42 Millionen OP-Masken an Schulen, Kitas, Tagespflegepersonen sowie stationäre Alten- und Pflegeeinrichtungen verteilt. „Wir freuen uns, dass wir auf diese Weise die Einrichtungen im Kreis in ihrer wichtigen Arbeit unterstützen können“, sagte Kisenstabsleiter Erik Werdel.

+ 13:12 Inzidenz unter Kindern besonders hoch +

Vor einer Woche waren vor allem ältere Kinder und Jugendliche überproportional bei den Neuinfektionen vertreten, jetzt sind es die Kinder im Alter zwischen vier und neun Jahren. Das zeigt eine Auswertung der RKI-Daten für Rhein-Berg von Hilger Müller.

Mit einer Inzidenz von über 1800 liegt die Inzidenz zwischen 5 und 9 fast dreimal so hoch wie in der Gesamtbevölkerung. Ein Grund dafür könnte sein, dass in den Kitas inzwischen konsequenter getestet werden - auch wenn die PCR-Pool-Tests in Bergisch Gladbach noch nicht eingeführt worden sind:

Auch die älteren Schüler und jungen Erwachsenen sind überproportional beteiligt, aber nicht mehr so deutlich wie zuletzt. Das zeigt ein Vergleich der aktuellen Woche und der Vorwoche:

+ 12:45 Gericht kippt 2G im Einzelhandel in Bayern +

Der bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die 2G-Zugangsbeschränkungen zum Einzelhandel im Freistaat beanstandet. In einem unanfechtbaren Beschluss entschieden die Richter, dass 2G-Regeln für den Handel grundsätzlich möglich seien, die bayerische Regelung erfülle die nötigen Voraussetzungen aber nicht.

+ 10:55 Deutlich mehr Corona-Patienten in Kliniken +

Die Zahl der Corona-Erkrankten, die stationär in einem der vier Krankenhäuser im Kreis behandelt werden müssen, ist seit gestern von 19 auf 25 gestiegen. Davon liegen nach wie vor vier auf der Intensivstation, teilt die Kreisverwaltung mit.

+ 10:50 Immer mehr Personen in Quarantäne +

Die Zahl der Personen im Kreis, die sich offiziell in Quarantäne befinden, steigt weiterhin an - alleine gestern um 117 auf inzwischen 3456. Angesichts der Vielzahl von Infektionen gilt die Regel, dass Infizierte und Kontaktpersonen im eigenen Haushalt automatisch in Isolierung und Quarantäne gehen müssen, auch ohne Kontakt zum Gesundheitsamt.

+ 8:00 Was die Spaziergang-Demos antreibt +

Mehrere Hundert „Spazierende“ treffen sich montagabends in der Innenstadt, offenbar um gegen Corona-Maßnahmen zu protestieren. Das Bürgerportal wollte wissen, worum es den Teilnehmer:innen geht, und hat sie vor Ort befragt. Dabei wird deutlich: Es geht den stillen Protestlern um Freiheit, um Angst vor dem Impfstoff, um Kritik an Medien und Politik. Aber auch das rechte Politspektrum läuft mit. Den ganzen Beitrag lesen Sie hier:

Das Stimmungsbild hat inzwischen eine intensive Debatte ausgelöst, in unserem Kommentarfeld und auch auf Facebook.

+ 6:31 Rhein-Berg meldet 509 neue Fälle - Inzidenz steigt rasch +

Das RKI weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis 509 weitere positive Tests aus; deutlich mehr als bislang in der Pandemie jemals an einem einzelnen Tag. Die Inzidenz steigt damit drastisch an, um 75 Punkte auf 659.

Damit erzeugt die hochinfektiöse Omikron-Variante auch in unserer Grafik für die „Wand", vor der die Experten seit Wochen warnen: die Inzidenz-Kurve steigt nicht wie ein Berg an, sondern geht nahezu senkrecht nach oben.

Das Landeszentrum Gesundheit hat heute früh noch Schwierigkeiten mit der Verarbeitung der großen Zahlen, die Nachmeldungen für die Vortage sind noch nicht in die Berechnung der realen Inzidenz eingeflossen; sie hatte zuletzt wieder über der offiziellen Inzidenz gelegen.

+ 6:12 Bundesweit 112.000 Fälle +

In ganz Deutschland hat das RKI einen großen Sprung der Neuinfektionen auf 112.323 erfasst, 32.000 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz erhöht sich bundesweit von 553 auf 584. Es starben weitere 239 Menschen.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet mit weiter steigenden Zahlen, der Höhepunkt der Omikron-Welle werde erst Mitte Februar den Höhepunkt erreichen.

Hier beginnt der Liveblog von Dienstag, 18.1.2022

+ 15:12 Hohe Impfquote bei Erwachsenen in Rhein-Berg +

Werden nur die Personen ab 18 Jahre betrachtet, weist der Rheinisch-Bergische Kreis eine relativ hohe Impfquote aus: Knapp 80 Prozent der Über 17-Jährigen und 86 Prozent der über 60-Jährigen ist vollständig geimpft; 63 bzw. 79 Prozent haben bereits eine Booster-Impfung erhalten. Bei den Fünf- bis Elf-Jährigen sind knapp zehn Prozent vollständig geimpft, für noch kleinere Kinder stehen keine Impfstoffe zur Verfügung.

Grafik: Hilger Müller

+ 15:23 Belastung der Krankenhäuser steigt +

Nach einem längeren Rückgang nimmt die Zahl der Hospitaliserungen in Rhein-Berg wieder zu. Nach einem ersten Anstieg am vergangenen Freitag erhöhte sich die Gesamtzahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern von 17 auf 19, die Zahl der Personen auf den Intensivstationen von vier auf sechs.

+ 13:10 Fast alle Kitas wollen an PCR-Pooltests teilnehmen +

66 von 69 Kitas der Stadt wollen künftig an den PCR-Pooltests teilnehmen. Dies soll nach Informationen des Bürgerportals die Abfrage der Stadtverwaltung unter den Kitas der Stadt erbracht haben.

Die Stadt will in den Kitas grundsätzlich auf das Pooltestverfahren umstellen, um Corona-Infektionenbesser zu identifizieren . Zur Bedarfsschätzung hatte die Stadt die Einrichtungen befragt, ob sie eine Teilnahme an dem neuen Testverfahren planen. 

Der Wechsel auf das neue Testverfahren ist freiwillig. Es gilt als genauer und einfacher in der Handhabung, speziell bei jüngeren Kindern. Wann der Wechsel auf das neue Testverfahren erfolgt konnte eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage des Bürgerportals nicht sagen. Ebensowenig welche Frequenz an Tests geplant sind. 

+ 12:32 Kreis erläutert neue Quarantäne-Regeln +

Das Land NRW hat die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz umgesetzt und eine neue Corona-Test-und-Quarantäneverordnung in Kraft gesetzt. Damit gibt es - vor dem Hintergrund von Omikron - viele Erleichterungen, zugleich tragen die Corona-Betroffenen mehr Eigenverantwortung. Der Kreis erläutert die Regeln im Detail:

+ 9:00 Impfstelle der Feuerwehr öffnet um 16 Uhr +

Die stationäre Impfstelle der Feuerwehr auf dem Zanders-Parkplatz an der Bensberger Straße öffnet heute von 16 bis 20 Uhr. Die Feuerwehr hatte rechtzeitig Nachschub an Biontech-Impfstoff erhalten, daher können alle Personen ab fünf Jahren Erst-, Zwei- und Booster-Impfungen erhalten.

+ 6:34 Inzidenz steigt in Rhein-Berg auf 584 +

Das RKI weist für Sonntag und Montag in Rhein-Berg insgesamt 305 Fälle aus; nach jeweils 300 Fälle pro Tag in der vergangenen Woche. Die Inzidenz erhöht sich auf 584.

Gleichzeitig wurde auf Basis der Nachmeldungen die reale Inzidenz deutlich nach oben korrigiert. Sie lag am Sonntag bereits bei 629.

+ 6:21 Bundesweite Inzidenz deutlich erhöht +

 Bundesweit hat das RKI 74.405 Neuinfektionen erfasst, knapp 30.000 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz steigt von 528 auf 553. Weitere 193 Menschen starben. 

Hier beginnt der Liveblog von Montag, 17.1.2022

+ 19:30 Rund 500 Teilnehmer bei Corona-Demonstration +

Am Abend zogen erneut rund 500 Personen bei einer nicht angemeldeten stillen Demonstration durch die Gladbacher Innenstadt. Die Aufforderung der Polizei und des Ordnungsamtes, sich an die neue Maskenpflicht zu halten, wurde weitestgehend ignoriert.

Das Ordnungsamt war mit deutlicher Präzenz vor Ort, entschied sich aber, nicht einzugreifen. Das sei angesichts der friedlichen Demonstration im schnellen Spaziergänger-Schritt nicht verhältnismäßig und auch nicht durchsetzbar gewesen, sagte Ordnungsamt-Leiterin Ute Unrau. Bei einer Abschlussrunde im Forum-Park bejubelten sich die Gegner der Corona-Maßnahmen selbst und skandierten „Freiheit - Frieden".

Die Partei Volt war mit rund 30 Vertretern bei einer angemeldeten Demonstration vor Ort, warb für das Impfen und lud zu Gesprächen ein, stieß damit aber auf wenig Resonanz.

+ 18:45 Ausreichend Biontech bei Feuerwehr-Impfung +

Nachdem auch bei der Feuerwehr am Wochenende der Impfstoff von Biontech restlos aufgebraucht wurde kam heute Nachschub, berichtet die Feuerwehr. Zudem stehe ausreichend Impfstoff von Moderna zur Verfügung. Daher könne die Feuerwehr ihre regulären Impfungen in dieser Woche uneingeschränkt anbieten:

Dienstag und Donnerstag sind noch Termine für Kinderimpfungen (5 bis 11 Jahre) sowie Impfungen ab dem 12. Lebensjahr online verfügbar, als Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.

Am Samstag öffnet der Impf-Drive-In auf dem Zanders-Parkplatz. Auch dort werden
Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen vergeben, ohne Anmeldung. Es sei mit wenig Wartezeit zu rechnen.

+ 6:33 Offizielle Inzidenz geht in Rhein-Berg zurück +

Wie immer am Sonntag hat das Lagezentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises keine Daten an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet, die offizielle Inzidenz geht damit auf 546,8 zurück. Die Fälle werden heute nacherfasst und morgen früh ausgewiesen. Bereits gestern war die Inzidenz auf 570 angestiegen.

+ 6:12 Bundesweite Inzidenz steigt auf 528 +

Das RKI hat 34.145 Neuinfektionen erfasst, rund 9.000 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz erhöhte sich von 516 auf 528. Vor einer Woche lag sie noch bei 376. Zudem starben 30 Menschen.

Hier beginnt der Liveblog von Sonntag, 16.1.2022

+ 20:03 Paffrather Karnevalisten unterstützen Impf-Drive-In +

Die KG Alt-Paffrath hat am Samstag die Arbeit im Impf-Drive-In der Feuerwehr unterstützt, berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger. „Jeder, der sich impfen lässt, bringt uns dem Ende der Pandemie ein bisschen näher“, wird der KG-Vorsitzende Michael Schläger zitiert.

+ 10:10 Impfaktion bei der TS 79 +

Die TS 79 bietet heute eine große Familien-Impfaktion an. Von 14 bis 17 Uhr wird die Sporthalle im TS-Haus am Langemarckweg 24 zur Impfstation, nicht nur für Mitglieder. Eine Anmeldung ist grundsätzlich per Mail erforderlich, wenn der Impfstoff ausreicht wird aber auch ohne Anmeldung geimpft.

+ 9:57 NRW setzt neue Quarantäneregeln um +

Das Land NRW hat eine geänderte Corona-Test-und-Quarantäneverordnung (CoronaTestQuarantäneVO) veröffentlicht. Damit werden die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) zur Verkürzung der Isolierung  (Absonderung von infizierten Personen) und Quarantäne (Absonderung von Kontaktpersonen) umgesetzt. Der Rheinisch-Bergische Kreis hatte diese Regeln schon am Freitag vorab in Kraft gesetzt.

Die gesamte Quarantäne-Verordnung können Sie hier nachlesen.

+ 9:32 300 Fälle - Inzidenz steigt in Rhein-Berg steil an +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis 300 weitere Fälle aus. Damit erhöht sich die Inzidenz sehr stark um 58,2 Punkte auf 569,6. Auf Basis der Nachmeldungen aus den Laboren wurde auch die reale Inzidenz für die vier vorangehenden Tage deutlich nach oben korrigiert.

+ 9:07 Bundesweite Inzidenz steigt über 500 +

Das RKI meldet 52.504 Neuinfektionen, 15.952 mehr als vor einer Woche. Die bundesweite Inzidenz steigt von 497 auf 516. Zudem wurden 49 weitere Todesfälle erfasst.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 15.1.2022

+ 16:23 Impfkampagne verliert an Schwung +

Auch nach den Feiertage in die Impfkampagne in Rhein-Berg noch nicht wieder richtig in Schwung gekommen. Die Booster-Impfungen haben sich bei durchschnittlichen Tageswerten von rund 1800 Personen eingependelt, auf dem Höhepunkt im Dezember waren es 4000 pro Tag. Das geht aus einer Auswertung der RKI-Daten von Hilger Müller hervor. Die Zahl der Erstimpfungen ist noch weiter zurückgegangen und liegt derzeit bei 150 pro Tag.

Grafik: Hilger Müller

Die Quote der zweifach Geimpften liegt bei 72,4 Prozent, und damit minimal unter dem bundesweiten Wert (72,6). Bereits dreimal geimpft sind 56,5 Prozent.

Nicht geimpft sind in Rhein-Berg derzeit rund 67.800 Personen. Für rund 14.000 Kinder zwischen 0 und 4 Jahren steht bislang kein Impfstoff zur Verfügung. Damit bleiben in etwa 54.000 Menschen im Kreis, die keinen Impfschutz in Anspruch nehmen, obwohl sie könnten.

19.000 Personen gelten als genesen; wieviele von ihnen sich wie oft haben impfen lassen ist nicht bekannt.

Aktuelle Impfstatistik des Rheinisch-Bergischen Kreises

+ 15:45 Gericht bestätigt Maskenpflicht bei Demonstrationen +

Das Oberverwaltungsgericht NRW in Münster hat einen Eilantrag gegen die Maskenpflicht bzw. 3G-Regel bei Versammlungen im Freien abgelehnt. Die nach der neuen Coronaschutzverordnung geltenden Maßnahmen seien voraussichtlich verhältnismäßig, befanden die Richter. Sie seien geeignet, Corona-Ansteckungen zu verhindern, Leben und Gesundheit der Bevölkerung zu schützen sowie die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems zu erhalten. Der Beschluss ist unanfechtbar.

+ 9:35 Inzidenz steigt in Rhein-Berg auf 511 +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für Rhein-Berg 236 Fälle aus. Damit steigt die Inzidenz um 14,5 Punkte auf 511,2. Für den Vortag haben die Labore erneut zahlreiche positive Tests nachgewiesen, daher musste die reale Inzidenz für Donnerstag auf 515 nach oben korrigiert werden.

+ 9:22 Bundesweite Inzidenz kräftig erhöht +

Das RKI hat 78.022 Neuinfektionen erfasst, rund 26.000 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz steigt von 470,6 auf 497,1 kräftig an.

In NRW liegt die Inzidenz jetzt bei 470,2 (Vortag 441,6).

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 14.1.2022

+ 15:54 Engpass bei Biontech-Impstoff trifft 18- bis 29-Jährige +

Der Rheinisch-Bergische Kreis erhält in der kommenden Woche kurzfristig weniger Biontech-Impfstoff zugeteilt als bestellt. Darauf reagiert die Kreisverwaltung mit einer Priorisierung:

Die 12- bis 17-Jährigen sowie Schwangere erhalten weiterhin Biontech-Impfungen, für sie wird nur dieser Impfstoff empfohlen.

18- bis 29-Jährige können nach ärztlicher Aufklärung auch mit Moderna geimpft werden; daher schränkt der Kreis das Biontec-Angebot für diese Altersgruppe vorübergehend ein: es wird für sie ab Montag (17.1.) nur in den Impfstellen in Overath und Burscheid verabreicht. Mit Moderna können sich die 18- bis 19-Jährigen weiterhin aber auch in Bergisch Gladbach, Rösrath, Odenthal, Wermelskirchen und Leichlingen immunisieren lassen.

Die Kinderimpfungen (5 bis 11 Jahre) sind von den Einschränkungen nicht betroffen, sie erhalten Biontech in einer speziellen Dosierung, die separat geliefert wird.

Für alle Personen ab 30 Jahren stehe ausreichen Moderna-Impfstoff zur Verfügung, in allen sieben Impfstellen im Kreis, betont die Kreisverwaltung. Grundsätzlich gibt es in allen Impfstellen freie Kapazitäten, daher kann man sich auch kurzfristig

+ 15:01 Kreis lockert Quarantäneregeln vorzeitig +

Ab sofort gilt im Rheinisch-Bergischen Kreis eine verkürzte Quarantänepflicht, geboosterte Kontaktpersonen müssen sich gar nicht mehr absondern. Bei dieser Änderung der Regeln beruft sich die Kreisverwaltung auf die Vorlage der Bund-Länder-Konferenz und eine Empfehlung des NRW-Gesundheitsministeriums. Die neuen Regeln im Detail finden Sie hier.

+ 13:55 DRK weitet Öffnungszeiten in Testzentren aus +

In den Teststellen in Kürten und Bergisch Gladbach (Hauptstr. 261) registriert das DRK stark steigende Nachfrage nach Schnelltests. Daher habe man sich entschlossen, die Öffnungszeiten auszuweiten: In der Woche sind sie nun von 8:30 bis 18 Uhr geöffnet; bislang waren sie am Mittwochnachmittag geschlossen. Die Öffnungszeit am Samstagnachmittag wurde schon vor einiger Zeit gestrichen, samstags wird von 8 bis 13 Uhr getestet, sonntags bietet der DRK keine Tests an.

Auf der Liste des RBK finden sich alleine in Bergisch Gladbach jedoch zwölf Teststellen, die auch am Sonntag geöffnet sind. Die ersten Teststellen öffnen um 6 Uhr, die letzten schließen um 21 Uhr. Hier finden Sie alle Angebote:

+ 11:33 Inzidenz bei Jugendlichen besonders hoch +

Nach wie vor ist die Inzidenz bei Kinder und Jugendlichen, die regelmäßig in Kitas und Schulen getestet werden, besonders hoch. In den Altersgruppen von 5 bis 14 Jahren ist sie doppelt so hoch, bei den 15 bis 19 Jährigen sogar dreimal so hoch wie in der gesamten Bevölkerung in Rhein-Berg. Die inzwischen zu einem hohen Prozentsatz dreifach geimpften Über-60-Jährigen sind dagegen nur relativ selten von einer Infektion betroffen.

Grafik: Hilger Müller

Im Vergleich zu einer Woche zuvor, als noch Ferien waren, ist die überdurchschnittliche Belastung der jungen Erwachsenen dagegen deutlich zurück gegangen.

Grafik: Hilger Müller

+ 11:31 Belastung der Krankenhäuser steigt leicht +

Nachdem die Zahl der stationär behandelten Corona-Patienten in den vergangenen Wochen stetig gesunken war deuten die Zahl der Kreisverwaltung auf eine mögliche Trendwende hin: Ingesamt betreuen die vier Krankenhäuser im Kreis 17 Corona-Patienten, eine mehr als Vortrag; auch die Zahl de Intensivpatienten erhöhte sich um eine auf jetzt vier.

+ 11:02 Bergisch Gladbach ragt bei Inzidenz heraus +

Im Gegensatz zu früheren Corona-Wellen ist die Inzidenz in Bergisch Gladbach zur Zeit deutlich höher als in den anderen Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises. Sie liegt aktuell bei 615 und ist damit fast doppelt so hoch wie in Kürten.

+ 6:24 Inzidenz erreicht in RheinBerg fast 500er Marke +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis zum dritten Mal in Folge mehr als 300 neue positive Tests aus. Mit 302 Neuinfektionen erhöht sich die offizielle Inzidenz um 27,9 auf 469,7.

Wie zuletzt üblich wurde die reale Inzidenz für den Vortag auf Basis zahlreicher Nachmeldungen kräftig nach oben gesetzt, sie lag bereits am Mittwoch bei knapp 500. Zum ersten Mal seit einigen Monaten reichen die deutlichen Korrekturen vier Tage weit zurück: Ein Anzeichen, dass die Kreisverwaltung mit der statistischen Erfassung der Fälle zurückhält und/oder die Labore so stark überlastet sind, dass die Testergebnisse erst mit mehrtägigem Verzug im Lagezentrum ankommen. Offizielle und reale Inzidenz liegen zum Teil um bis zu knapp 80 Punkte (9.1.) auseinander.

+ 6:07 Mehr als 90.000 Fälle bundesweit +

Das RKI hat für ganz Deutschland 92.223 Fälle erfasst; das ist ein neuer Höchstwert und 35.888 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz steigt von 427,7 auf 470,6. Weitere 286 Menschen starben.

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 13.1.2022

+ 15:40 Bei Demos und „Spaziergängen" gilt Maskenpflicht +

Bei öffentlichen Versammlungen gilt gemäß der neuen Coronaschutzverordnung in NRW eine Maskenpflicht, unabhängig von der Teilnehmerzahl. Das bestätigte die Kreispolizei auf Anfrage. Davon ausgenommen sind nur Veranstaltungen, die unter 3G-Regeln stattfinden. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht sei eine Ordnungswidrigkeit; für Verfolgung Ahndung seien die städtischen Ordnungsämter zuständig.

Zuvor hatte das NRW-Innenministerium klargestellt, dass die sogenannten „Spaziergänge" der Gegner der Corona-Maßnahmen Versammlungen darstellen und anmeldepflichtig sind. Dagegen wird in der Regel verstoßen; die Polizeibehörden erstatten dann Anzeige gegen Unbekannt.

+ 15:21 Mehrzahl der Intensiv-Patienten nicht geimpft +

Laut einer aktuellen Auswertung des Robert Koch-Institut und der Intensivmedizinervereinigung DIVI sind 62 Prozent der neuaufgenommenen Corona-Patienten auf Intensivstationen ungeimpft. Von knapp 9000 Intensivpatienten, bei denen der Impfstatus bekannt war, hatten weitere 10 Prozent einen unvollständigen Immunschutz, 28 Prozent hatten eine vollständige Grundimmunisierung oder bereits eine Auffrischimpfung. 

RKI und DIVI weisen darauf hin, dass man diese Daten ins Verhältnis zur Impfquote setzten muss. Derzeit haben 72,3 Prozent der Bevölkerung eine vollständige Grundimmunisierung erhalten. Das heißt: Das Drittel der Bevölkerung, dass nicht vollständig geimpft ist, ist für zwei Drittel der Intensivaufnahmen verantwortlich.

+ 13:42 Stiko empfiehlt Booster ab 12 Jahren +

Die Ständige Impfkommission empfiehlt auch allen 12- bis 17-jährigen Kindern und Jugendlichen eine Corona-Auffrischimpfung. In den NRW-Impfstellen sind Booster-Impfungen für diese Altersgruppe schon seit einiger Zeit erlaubt, vorab ist eine ärztliche Aufklärung erforderlich.

+ 12:02 Belastung der Krankenhäuser sinkt weiter +

Trotz der rasch steigenden Infektionszahlen geht die Zahl der Personen, die schwer erkranken und im Krankenhaus behandelt werden müssen, weiter zurück. Derzeit werden in den vier Kliniken im Kreisgebiet nur 17 Corona-Patienten stationär behandelt, am Vortag waren es 19, in der Vorwoche 25. Auch die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen sinkt, von fünf auf jetzt nur noch drei.

In der Regel folgt die stärkere Belastung der Krankenhäuser den Infektionswellen mit einem Abstand von mehreren Wochen, bei der inzwischen dominierenden Omikron-Variante sind schwere Erkrankungen aber seltener als bei Delta.

+ 11:45 Kreis bestätigt 322 Fälle - Inzidenz in GL besonders hoch +

Grafik: Hilger Müller

Nach Angaben der Kreisverwaltung wurden gestern in Rhein-Berg 322 Fälle (nach-)erfasst; das sind noch einmal sieben mehr, als das LZG heute früh ausgewiesen hatte. Davon entfallen mehr als die Hälfte (173) auf Bergisch Gladbach, hier ist die Inzidenz mit 565 um 100 Punkte höher als im Kreisgebiet im Schnitt (siehe Grafik). Überdurchschnittlich ist die Inzidenz auch in Burscheid und Rösrath.

+ 8:00 Ansätze einer Debatte über die Corona-Maßnahmen +

Das Bürgerportal hatte in seinem Newsletter die Teilnehmer:innen der laufenden Aktionen gegen die Corona-Maßnahmen vom Montag gebeten, ihre Beweggründe zu erläutern. Daraus ist eine nicht immer friedliche, aber dennoch aufschlussreiche Debatte von Beteiligten und Unbeteiligten entstanden. Lesen Sie selbst:

+ 7:12 Feuerwehr öffnet Impfstelle - Anmeldung erforderlich +

Von 16 bis 20 Uhr ist heute wieder die stationäre Impfstelle der Feuerwehr auf dem Zanders-Parkplatz geöffnet. Seit dieser Woche ist dort dienstags und donnerstags allerdings eine Anmeldung erforderlich. Am Samstag ist der Impf-Drive-In wieder am Start, dort ist keine Anmeldung erforderlich. Alle Details in diesem Beitrag:

+ 7:00 Neue Corona-Regeln in NRW +

Seit heute gilt die neue Corona-Schutzverordnung - und damit 2G-plus (Zugang nur für Geimpfte plus Test oder Auffrischungsimpfung) auch in der Gastronomie und vielen Freizeitbereichen. Ein Selbsttest unter Aufsicht kann als Zutrittsvoraussetzung anstelle eines offiziellen Nachweises akzeptiert werden. In Geschäften und in ÖPNV werden FFP2-Masken dringend empfohlen, OP-Masken dürfen aber auch weiter verwendet werden.

An Orten, die auch für Menschen zugänglich sind, die nicht geimpft sind, gilt auch im Freien eine Maskenpflicht. Nur bei 2G-plus-Veranstaltungen kann darauf verzichtet werden.

+ 6:29 Inzidenz steigt auf 469 - weitere 315 Fälle +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis eine weitere Rekordzahl an Neuinfektionen aus: Mit 315 positiven Tests steigt die offizielle Inzidenz auf 468,9. Seit Weihnachten hat sich dieser Wert verdreifacht.

Der rasche Anstieg geht offenbar vor allem auf die Omikron-Variante zurück, die hochansteckend ist, aber seltener zu schweren Krankheitsverläufen führt. Die Krankenhäuser im Kreis sind daher bislang noch nicht stark belastet (siehe unten, Mittwoch 11:34 Uhr). Eine dritte Impfung (Booster) gilt als wirksamer Schutz gegen Omikron.

Die reale Inzidenz erreichte nach der Korrektur auf Basis der Nachmeldungen bereits am Dienstag dieses Niveau.

+ 6:12 Erneuter Höchstwert bei bundesweiten Neuinfektionen +

Das RKI meldet mit 81.417 Corona-Neuinfektionen einen neuen Tages-Höchstwert. Die Inzidenz für ganz Deutschland steigt von 407,5 auf 427,7. Weitere 316 Menschen starben.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. @Tucker C: wer schon das Grundgesetz bemüht, sollte es zuvor mal gelesen haben. Art. 5 GG betrifft die Meinungsfreiheit und diese wird durch Corona Maßnahmen nicht eingeschränkt. Jeder Impfgegner erhebt sich zum Virologen und beeindruckt durch Ahnungslosigkeit. Da wünscht man sich, dass doch mancher von seiner Meinungsfreiheit keinen Gebrauch macht – auch das ist erlaubt.
    Trotz hoher Inzidenz lässt die Stadt eine unangemeldete Demo ohne Masken laufen – die Inzidenz wird dadurch weiter steigen, die Gefährdung anderer steigt und deren Freiheit dadurch beschränkt. Das ist weder durch die Meinungsfreiheit noch durch die Versammlungsfreiheit vom Grundgesetz gedeckt, denn die dort normierten Rechte finden immer da ihre Grenze, wo die Rechter anderer beeinträchtigt werden.

  2. Ich frage mich, warum Ordnungsamt und Polizei überhaupt die Demonstranten gegen die Coronamaßnahmen überhaupt begleiten, wenn sie die bestehenden Verstöße der Teilnehmer sowieso nicht ahnden, wie es eigentlich sein sollte.
    Dann lieber die Spaziergänger einfach spazieren lassen ohne Begleitung der öffentlichen Ordner und ohne Berichterstattung in den Medien. Dann wird es den Demonstranten langweilig und das ganze verläuft im Sande.

  3. „Bei einer Abschlussrunde im Forum-Park bejubelten sich die Gegner der Corona-Maßnahmen selbst und skandierten „Freiheit – Friede“.“
    Ja, das löst bei einem links-grünen Kampfblatt, das sich in den letzten 2 Jahren zum Propagandapamphlet der Impftaliban herauskristalisiert hat, natürlich Schnappatmung aus. Nur zur Erinnerung: Das Townhall Meeting, organisiert von Georg Watzlaweck, vor der Bundestagswahl 2021 mit den Direktkandidaten des RBK fand unter 2G Bedingungen statt. Ein eklatanter Verstoss gegen Art 5 GG. Aber damit ist er in vorauseilendem Gehorsam ganz auf Linie mit Bärbel Bas und Michael Roth…