Bezahlter Beitrag 

Claudia Rottländer, geschäftsführende Gesellschafterin der DORNBACH Treuhand GmbH & Co. KG

Ob und in welcher Höhe Rentner Steuern zahlen müssen, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Einige grundsätzliche Regeln sollten Sie kennen. 

Seit dem 01. Januar 2005 müssen Rentner ihre Rente nachgelagert versteuern (Alterseinkünftegesetz). Die rentenversicherungspflichtig Beschäftigten können entsprechend während ihrer aktiven Zeit die Versicherungsbeiträge in höherem Umfang steuerlich berücksichtigen und müssen dafür im Alter die Rente versteuern.

Ob bei Rentenbezug Steuern zu bezahlen sind, hängt im Wesentlichen von der Höhe der Rente, vom Jahr des Eintritts in die Rente und zum anderen von der Höhe der übrigen Einkünften (Vermietungseinkünfte, Einkünfte aus Kapitalvermögen etc) ab.

Bei den Renten ist zu unterscheiden zwischen gesetzlicher Rente, Renten der betrieblichen oder privaten Altersvorsorge, wie z.B. Riesterrente/Rüruprente, Renten aus landwirtschaftlichen Versorgungskassen und Zusatzversorgungsrenten. Sie alle werden nachgelagert besteuert.

Nach dem Alterseinkünftegesetz muss nur ein gewisser Prozentsatz der Rente versteuert werden. Im Jahr 2005 betrug dieser 50%, d.h. alle Rentner, die in diesem Jahr bereits oder erstmals Rente bezogen haben, müssen diese (auch in Zukunft) mit 50% versteuern. Seit dem Jahr 2005 steigt der Prozentsatz jedes Jahr um 2%-Punkte an, d.h. Neurentner ab 2006 haben 52% zu versteuern und so weiter (Anlage R der Einkommensteuererklärung).

Der nicht zu versteuernde Teil der Rente (=Rentenfreibetrag) sinkt also von Jahr zu Jahr, ab 2020 um einen Prozentpunkt pro Jahr, so dass ab 2040 o.g. Renten dann vollständig steuerpflichtig sein werden.

Betriebsrenten und Pensionen werden durch den früheren Arbeitgeber gezahlt und stellen als Arbeitslohn Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit dar (Anlage N).

Steuerpflicht besteht dann, wenn das zu versteuernde Einkommen über dem Grundfreibetrag von EUR 9.168 bei Ledigen bzw. EUR 18.336 bei Verheirateten liegt (Stand 2019). Dann besteht auch für Rentner die Pflicht eine Einkommensteuererklärung abzugeben.

Welche Anlagen im Einzelnen einzureichen sind, ist abhängig von der Art der Einkünfte, mindestens sind von Rentnern der Mantelbogen EST 1 A , Anlage Vorsorgeaufwand und Anlage R einzureichen.

Wir beraten Sie gerne

Ihre Claudia Rottländer

DORNBACH ist eine überregional tätige Unternehmensgruppe in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung und Unternehmensberatung. National ist das Unternehmen mit mehreren Standorten  vertreten und beschäftigt insgesamt 400 erfahrene Wirtschaftsprüfer und Steuerberater im Verbund mit spezialisierten Rechtsanwälten und IT-Beratern. Dornbach betreut neben Privatpersonen vorwiegend mittelständische Unternehmen, Unternehmen der öffentlichen Hand sowie gemeinnützige Einrichtungen.

DORNBACH Treuhand GmbH & Co. KG
Gronauer Mühlenweg 1, 51465 Bergisch Gladbach
Tel. 02202 983060
Mail: crottlaender@dornbach.de

WebsiteFacebook – Xingyoutube

Weitere Beiträge von Claudia Rottländer:

Diese Anforderungen müssen Fahrtenbücher erfüllen

Arbeitnehmerfreundliche Rechtsprechung

Agenda 2020 für die Kassenführung

Steuerfragen bei Studium und Ausbildung

Die Eckpunkte der Grundsteuer-Reform

Neuerungen für den Online-Handel zum Jahresanfang

Steuerliche Änderungen zum Jahreswechsel

Leerstand bei Vermietungsobjekten

Steuerliche Fallstricke bei Ferienimmobilien

Nießbrauchvorbehalt zur Einkunftssicherung

Vorweggenommene Erbfolge  – Ziele und Wege

Steuerfalle für Vermieter: anschaffungsnaher Aufwand

Dienstwagenbesteuerung aktuell

Das Grundsteuer-Urteil und seine Folgen

Hier finden Sie alle Kolumnen von Claudia Rottländer

Claudia Rottländer

ist geschäftsführende Gesellschafterin der DORNBACH Treuhand GmbH & Co. KG in Bergisch Gladbach. Neben der Gestaltungsberatung ist das steuerliche Gemeinnützigkeitsrecht ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.