Für den Kulturkurier liest Petra Bohlig Texte von Maria Zanders zur Weihnachtszeit – und gibt dabei spannende Einblicke in das Innenleben der ersten Bergisch Gladbacher Kulturförderin. Anna Schmidt begleitet sie mit drei Stücken an der Harfe.

Maria Zanders hatte nach dem frühen Tod ihres Mannes nicht nur die Papierfabrik geführt und das Kulturleben der Stadt begründet, sie hat auch Tagebuch geführt, Gedichte geschrieben und – gerade zur Weihnachtszeit – viel Korrespondenz mit Verwandten geführt.

+ Anzeige +

Petra Bohlig in der Villa Zanders. Foto: Thomas Merkenich

Petra Bohlig, Stadtführerin und Rezitatorin, verbindet in diesem Weihnachtsspezial passende Texte (Ausschnitte von Briefen, Tagebuch-Einträgen und Gedichten) mit einer Kurzbiografie von Maria Zanders.

Anna Schmidt. Foto: Thomas Merkenich

Dazu spielt Anna Schmidt an der Harfe:

  • „Blaue Stunde“ von Sarah Botzian
  • „It’s You“ von Michelle Branch komponiert und von David Ice für die Harfe arrangiert
  • „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ von Karel Svoboda, arrangiert von Andreas Gilomen

Zum Hintergrund der Lesung: Aus Veranstaltungen der Initiative „Klänge der Stadt“ Ingrid Schaeffer-Rahtgens und Ingrid Koshofer vor fünf Jahren hatte die Maria Zanders-Expertin Petra Bohlig eine musikalisch begleitete Solo-Lesung entwickelt, unter dem Titel „Maria Zanders einmal anders“.

Aus Ausschnitten dieser Lesung ist das WeihnachtsSpecial entstanden. Die Zitate von Maria Zanders stammen aus den Quellen des Archivs der Stiftung Zanders.

Maria Zanders spielt eine große Rolle in unserer Max-Bruch-Serie, in der Siegfried Schenke und Uwe Hintz die Entstehung einer Kulturszene in Bergisch Gladbach im 19. Jahrhundert nacherzählen:

Herzlichen Dank für die Unterstützung dieser Produktion durch das Kunstmuseum Villa Zanders. Das Museum ist zur Zeit geschlossen, dabei beherbergt es eine ganz neue, großartige Ausstellung. Was die Ausstellung mit Werken von Hede Bühl zu bieten hat können Sie sich in dieser Folge des Kulturkuriers anschauen:

Der KulturKurier ist während der Coronakrise in der Bergisch Gladbacher Kulturszene unterwegs, bietet den Künstlern eine Chance, sich zu präsentieren – und bringt Ihnen die lokale Kultur frei Haus.

Solange die Corona-Beschränkungen Konzerte verhindern führen wie den KulturKurier fort. In einer Mini-Serie stellen wir in den kommenden Wochen einzelne Amateurmusiker aus dem Sinfonieorchester vor, wir sind aber auch für andere Vorschläge offen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Der Abend des Saxophon-spielers war ein wahrer Genuss. Man konnte sich wieder einmal auf die Musik und sich selbst besinnen. Herzlichen Dank dafür.

  2. Die Saxophon Andacht war wirklich was besonderes. Die Weihnachtsstimmung breitete sich in der Stadt und im Umland aus . Die Akustik war perfekt, bis Voiswinkel konnte das Konzert gehört werden.
    Vielen Dank für diesen wunderbaren Abend.