Am 9. März vor 182 Jahren ist Maria Zanders zur Welt gekommen, die für die Papierfabrik und das Kulturleben der Stadt so wichtig war. Zum Geburtstag trägt Petra Bohlig Erinnerungen aus der Feder einer Enkelin vor und nimmt die Zuhörer mit auf eine Zeitreise ins Bergisch Gladbach zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Dabei wird sie begleitet von Anna Schmidt an der Harfe. Ein frühlingshafter Geburtstagsgruß, der auch zum Internationalen Frauentag sehr gut passt.

Asta von Buch war die älteste Enkelin von Maria Zanders und hat Erinnerungen an ihre Großmutter aus der Zeit um 1900 herum schriftlich festgehalten. Veröffentlicht wurden sie zum 125. Geburtstag von Maria Zanders 1964 in der Werkzeitschrift „Die Gohrsmühle” der „Feinpapierfabrik J. W. Zanders“. Das Manuskript liegt im Archiv der Stiftung Zanders.

Petra BohligStadtführerin und Rezitatorin, ist schon lange von dem Text fasziniert und hat für diese Lesung Stellen ausgewählt und bearbeitet, die einen persönlichen Einblick in Marias Leben aus Sicht einer Enkelin zeigen – und eine frühlingshafte Aufbruchstimmung vermitteln.

Die Lesung eröffnet private Einblicke in das Leben von Maria Zanders; Einblicke in den früheren Garten und Park der Villa Zanders, die in dieser Form schon lange nicht mehr existieren.

Dazu spielt Anna Schmidt an der Harfe drei Stücke:

  • „Pour Raphaele” von Serge Lancen
  • „La Valse d’Amelie” von Yann Tiersen
  • „Schiff am Horizont” von Cristoph Pampuch

Herzlichen Dank für die Unterstützung dieser Produktion durch das Kunstmuseum Villa Zanders. Wir konnten die Lesung in den Wochen aufzeichnen, in denen auch das Mueum geschlossen war, seit dieser Woche ist die Villa Zanders (u.a. mit einer großartigen Ausstellung von Hede Bühl) wieder geöffnet.

Das Porträt von Maria Zanders im Kunstmuseum Villa Zanders. Foto: Thomas Merkenich

Eine erste Lesung mit Konzert von Petra Bohlig und Anna Schmidt gab es bereits zu Weihnachten, auch diese Ausgabe des KulturKuriers war Maria Zanders gewidmet:

Hintergrund: Der KulturKurier

…  ist während der Coronakrise in der Bergisch Gladbacher Kulturszene unterwegs, bietet den Künstlern eine Chance, sich zu präsentieren – und bringt Ihnen die lokale Kultur frei Haus. Solange die Corona-Beschränkungen Konzerte verhindern führen wie den KulturKurier fort. Für weitere Vorschläge sind wir gerne offen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Herzlichen Dank für diesen wundervollen Beitrag mit der schönen Lesung und der zarten Musik!
    Als alte Gladbacherin, die ist nach Münster verschlagen hat, hatte ich früher öfter die Gelegenheit, in der Villa Zanders aufzutreten, auch die sonst nicht zugänglichen Räume zu erleben, da ich dann und wann der damaligen Archivarin zur Hand ging.

    Ich habe immer noch Heimweh…

    Herzliche Grüße, Yolanda Bertolaso.