Guten Morgen!

Auf einen Blick

  • Nur zwei Neuinfektionen am Montag
  • Drei weitere Todesfälle
  • Impfzentrum startet reibungslos
  • Erst 57 Prozent der Über-80-Jährigen haben Termin
  • Jugendliche Initiative zum Hindenburgplatz
  • CDU setzt beim Stadthaus auf Anpassung
  • Realschule Herkenrath setzt auf Digitalisierung
  • Karneval im Schaufenster

Das sollten Sie wissen

Eine Initiative junger Menschen hat den Hindenburgplatz in Bensberg symbolisch umbenannt: Sie fordert ein geschichtliche Aufarbeitung und überklebte die Straßenschilder mit dem Namen einer jungen Frau, die vor 25 Jahren von einem rechtsextremen Serienmörder in Bergisch Gladbach umgebracht worden war. Der Bürgermeister reagiert umgehend. in-gl.de

Stadthaus: Die CDU sieht den Vorschlag von Bürgermeister Frank Stein, das Vergabeverfahren neu zu beginnen, kritisch: Das würde zu einer erneuten Verzögerung um zwei Jahre führen und weitere hohe Kosten verursachen. Statt dessen will Fraktionschef Michael Metten versuchen, in Gesprächen mit den Architekten die angestrebten Einsparungen und Anpassungen zu erreichen. CDU/in-gl.de, KSTA/BLZ*

+ Anzeige +

Die Abteilung für Stadtplanung war in den vergangenen Jahren stark beansprucht, musste aber mit vielen vakanten Stellen klar kommen. Jetzt rücken fünf neue Fachkräfte nach, um der Bauleitplanung und der Arbeit an den Integrierten Handlungskonzepten zusätzlichen Schub zu verleihen. Stadt/in-gl.de

Die Realschule Herkenrath bietet als erste Schule überhaupt eine Profilklasse „ifwi.schule“ an, mit dem Fokus auf Informatik und Wirtschaft. Damit sollen Stärken und Talent in allen Bereichen der Digitalisierung gefördert werden – ab der 5. Klasse. in-gl.de

Die Online-Petition gegen die Bebaung der Pferdewiese an der Alten Marktstraße hat mehr als 900 Unterstützer. KSTA/BLZ*

Corona Spezial

Für Montag hat das Landeszentrum Gesundheit im ganzen Rheinisch-Bergischen Kreis nur zwei Neuinfektionen gemeldet; die 7-Tage-Inzidenz in Rhein-Berg geht damit um zwei auf 72,4 Fälle zurück. Allerdings berichtet das LZG auch von drei weiteren Todesopfern. Am Sonntag hatte das Gesundheitsamt zehn weitere Fälle registriert. in-gl.de/Liveblog

180 Bürger:innen im Alten von 80 oder mehr Jahren sind am ersten Tag im Impfzentrum in der RheinBerg Galerie geimpft worden. Einer der ersten war der ehemalige Pfarrer Gerhard Jakschas, der anschließend von seinen Erwartungen berichtete. In einem Video stellt der Kreis noch einmal dar, was die Impflinge vor Ort erwartet. RBK/in-gl.de, KSTA/BLZ (kostenpflichtig)

+ Anzeige +

Von den 23.000 Personen im Alter von 80 oder mehr Jahren im Rheinisch-Bergischen Kreis haben erst 13.000 einen Impftermin erhalten, teilt Landrat Stephan Santelmann mit. Das sind gut zwei Wochen nach Start der Anmeldung erst 57 Prozent, nach wie vor gibt es Wartezeiten. in-gl.de/Liveblog, Hintergrund

Weder Land noch KVNO machen klare Angaben, wie lange es noch dauert, bis alle Alters- und Pflegeeinrichtung. Doch dann lässt die KVNO erkennen, dass es noch drei Wochen dauern kann. in-gl.de/Liveblog

Beratungen in allen Lebenslagen, nicht nur Corona-Zeiten, finden Sie hier

Die gute Idee im Lockdown

 Um den Karneval in „Räfed“ trotz Corona ins Blickfeld zu rücken haben einige Jecken aus der Gemeinde St. Johann Baptist einen ungewöhnlichen Zoch konstruiert, der sich durch die Fenster des Gemeindezentrums und des Cafés Credo zieht. in-gl.de

Das ganze digitale Karnevalsprogramm für GL 2021. in-gl.de

Bergische Köpfe

Markus Kerckhoff berichtet, wie seine Schloss Apotheke trotz weitreichender Vorkehrungen wie dem Einsatz von Spuckschutzwänden, Handdesinfektionsmitteln, Flächendesinfektion sowie Raumentkeimung von einem Corona-Fall betroffen war und wie sie damit umgegangen ist. in-gl.de/bezahlter Beitrag

Annette Karkossa verstärkt als leitende Hebamme das Team am Evangelischen Krankenhaus. EVK/in-gl.de

Empfehlungen unserer Experten (Werbung)
Birgit Lingmann, Pia Patt: Erzählungen zur Unterhaltung
Oswald Czernek: Digitale Helfer der Kreissparkasse
David Roth: Corona-Tote sind kein Sondermüll

Die lieben Nachbarn

In Leichlingen hat die Gruppe „Wir in Leichlingen“, der u.a. Gewerbetreibenden und Freiberufler angehören, einen Shuttle-Bus zum Impfzentrum in Bergisch Gladbach organisiert. RP

+ Anzeige +

Willy Kötter ist am 28. Januar 2021 im Alter von 80 Jahren gestorben.

Alle digitalen Traueranzeigen finden Sie auf der Seite von Pütz-Roth.

Das könnte Sie interessieren

Das Seniorenbüro steht auch während der Pandemie für Beratungen zur Verfügung. Stadt/in-gl.de 

Das Stadtarchiv startet mit der Digitalisierung von Akten. Stadt/in-gl.de

Meistgeklickt: Funkmast schockiert NeuenhausDas digitale Karnevalsprogramm

Heiß diskutiert: Neustart beim Stadthaus

Das Wetter: Sonnig, -4/-9

Die Blitzer: Brüderstraße, Kürtener Straße, Dellbrücker Straße, Buschhorn, Halbenmorgen

Für gründliche Leser: Alle unsere Beiträge finden Sie hier in chronologischer Reihenfolge.

Lesehilfe: Beiträge mit einem Sternchen (*) sind online nicht verfügbar. Beiträg mit zwei Sternchen (**) sind Informationen des Bürgerportals, die nur im Newsletter erscheinen, daher auch hier kein Link.

Aus dem Terminkalender

Erneut mussten wir unseren Terminkalender abräumen, fast alle Veranstaltungen sind abgesagt. Falls Ihre Veranstaltungen digital stattfinden, melden Sie die bitte an, auch die werden aufgeführt!

9.2. 15:00 Papazeit in der Stadtbücherei
10.2. 18:30 Selbsthilfegruppe Angsterkrankung
11.2. 11:11 / 15:00 Uhr Bilderbuchkino “Karneval im Zoo”
12.2. 19:11 Et es alles anders, Duo Pascal, facebook
14.2. 13:11 Große Radioshow der Großen Gladbacher KG
15.2. 15:00 Bilderbuchkino “Auf keinen Fall Prinzessin”
15.2. 15:00 Sprechstunde mit Dr. Hermann-Josef Tebroke, telefonisch
17.2. 18:00 Politischer Aschermittwoch der CDU, online
18.2. Medizindialog: Psychische Folgen der Pandemie, EVK
18.2. 17:00 “Wir2” Kurs für Alleinerziehende, Infoveranstaltung, Zoom

Aktuelle Ausstellungen

Die Museen und Galerien sind vorerst geschlossen.

Hede Bühl: Imago – Arbeiten auf Papier, Villa Zanders (bis 25.4.)
Kontrapost: Mauel & Neisser, Partout Kunstkabinett (bis 26.2.)

Wissen, was läuft: Alle Nachrichten aus Bergisch Gladbach

Wir schicken Ihnen die Presseschau „Der Tag in GL” morgens früh um 7 nach Hause, per Mail. Zudem gibt es die Abendzeitung „Das war der Tag in BGL” um 18 Uhr.  Samstags fasst „Die Woche in BGL“ alles Wichtige zusammen. Hier können Sie alle drei Newsletter kostenlos bestellen.

Machen Sie das Bürgerportal zu Ihrer Sache: Der Freundeskreis

Sie wollen das Bürgerportal mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen? Herzlich gerne, bitte schauen Sie sich unseren Freundeskreis an, dort wird man schon ab 5 Euro Mitglied.

Für Vereine und für Unternehmen gibt es Partnerprogramme mit vielen Leistungen. Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie uns.

Das Bürgerportal auf allen Kanälen

Sie finden uns auch auf Instagram, Twitter und Facebook.

Weitere Lesetipps

Refrather Quiz-Routen gegen Langeweile im Lockdown

Eine neue Website bietet vier Quiz-Routen quer durch Refrath, die man vor Ort ablaufen oder daheim am Computer durchspielen kann. Die Seite bietet sehr viel Stoff zum Schmökern, Staunen und Rätseln – und am Ende weiß man fast alles über Refrath. Kein Wunder, denn hinter diesem Projekt stecken zwei Ureinwohner.

Schulstart in Distanz: „Wo ist das Konzept?“

Kurz vor Ferienende überraschte NRW, dass die Schulen nun doch wieder für eine Woche auf Distanz unterrichten müssen. Viele Schulleiter:innen in Bergisch Gladbach reagieren abgebrüht und pragmatisch: Sie haben längst Routine in der Umsetzung kurzfristiger Vorgaben. Große Probleme sehen sie dennoch: bei Klassenarbeiten, Abiturprüfungen und den fehlenden Impfungen für Lehrer:innen an weiterführenden Schulen. Nach wie vor habe das Land kein Konzept – und kein echtes Bewusstsein, wie wichtig Bildung ist.

Von Cox zum Kalköfen Carré: Am Bahnhof entsteht ein neues Wohnviertel

Das verwilderte Areal hinter den alten Kalköfen ist verschwunden: das Cox-Gelände ist gerodet, der Hügel abgegraben, das zwei Hektar große Baufeld vorbereitet. Aus der Luft zeigt sich die Dimension dieses Projektes, mitten in der Baustelle erkennt man, welche Erdmassen hier bewegt werden. Unsere interaktive Panoramatour zeigt, was sich hier in zwei Jahren getan hat – und was entstehen soll.

(K)ein Dach über dem Kopf

In der Pandemie ist oft die Rede von Home Office, von Ausgangssperre. „Bleiben Sie zuhause“ so der Rat, um sich vor Corona zu schützen. Für einige Menschen in der Stadt klingt das wie Hohn. Sie haben kein Zuhause, schlafen auf der Straße oder sind akut von Wohnungsnot betroffen. Das ist auch ohne Pandemie schon dramatisch und bedrohlich, wie ein Gespräch mit Judith Becker vom Netzwerk Wohnungsnot RheinBerg zeigt.

So läuft die Corona-Impfung bei den Hausärzten

Seit dieser Woche greifen auch die Hausärzte ins Impfgeschehen ein. In der Hausarztpraxis von Adrian Guttmann in Bensberg klingeln entsprechend die Telefone, Emails trudeln ein – viele Menschen wollen die Schutzimpfung. Die Zahl der verfügbaren Impfdosen ist noch begrenzt, aber theoretisch soll jeder Hausarzt impfen. Wir haben uns vor Ort umgehört, wie das in der Praxis geht.

Behindert sein, behindert werden: Das Dilemma der Hilfsbereitschaft

Nicht nur Treppen sind Barrieren für Menschen mit Behinderung, viele Barrieren verbergen sich im Alltag und in unseren Köpfen. Im 6. Teil unserer Serie schildert Gastautorin Monika Hiller Begegnungen mit vielen hilfsbereiten Menschen. Und warum sie mit ungefragter Hilfe immer mal wieder ein Problem hat.

Im Park der Villa Zanders wird die Zeit bewacht

Die Zeitwächter im Zanderspark weckten das Interesse unserer Reporterin Evelyn Barth. Also verband sie einen Marktbesuch mit der Suche nach Bildung. Dabei ließ sie ihren Gedanken freien Lauf. Eine Fotoreportage.

Lade…

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo, mein Mann 80, hat weder einen Brief von Herrn Laumann bzw. Sattelmann erhalten. Seit voriger Woche versuche ich (Ehefrau) selbst krebskrank in akuter Chemotherapie, online und telefonisch einen Impftermin zu bekommen. Am 8.2.21 stündlich im callcenter angerufen, keine Termine bis Ende April. Wie haben es die 13000 Leute am 8.2. geschafft , einen impftermin zu bekommen.? Auch online sind alle Termine bis 2024 nicht zu vergeben.