Mehr guten Journalismus für Bergisch Gladbach!

Wir versorgen Sie zuverlässig mit den relevanten lokalen Nachrichten. Kurz und knapp im Newsletter, ausführlich und opulent bebildert in den Reportagen. Sachlich, unabhängig, konstruktiv.

Das finden Sie gut? Dann unterstützen Sie uns bitte mit einem freiwilligen Beitrag, die Höhe wählen Sie selbst.

Damit werden Sie Mitglied im Freundeskreis und erhalten einige Extras: den Fotokalender, Freitickets, Einladungen zum JazzGLub, etc. Mehr Infos.

Ihr Beitrag ermöglicht es uns, Ihnen einen Weg durch die Informationsflut zu bahnen und Vereinen, Initiativen & Einrichtungen eine Plattform zu bieten.

Wissen, was läuft!

Russlands Krieg in der Ukraine findet auch in Bergisch Gladbach und in Rhein-Berg statt: Flüchtlinge werden untergebracht, Hilfe für die Menschen im Kriegsgebiet organisiert, Solidarität demonstriert. Mit der neuen Partnerstadt Butscha sind viele Aktionen verbunden. Alle Beiträge können über die Sprachauswahl oben links ins Ukrainische übersetzt werden.

Aktuelle nachrichten

Bergisch Gladbach baut Hilfe für Butscha weiter aus

Alina Saraniuk, die Beauftragte für internationale Zusammenarbeit der ukrainischen Partnerstadt Butscha, hat in Bergisch Gladbach den Dank der Menschen aus Butscha überbracht und über die Lage vor Ort berichtet. Gleichzeitig verabredeten Vertreter:innen aller Fraktionen und der Bürgermeister, die Unterstützung weiter auszubauen und erste Schritte auf dem Weg zu einer normalen Partnerschaft zu gehen.

Unerwartete Winterhilfe für Flüchtlinge in der Ukraine

Die beiden Vereine „Humanitäre Hilfe Overath“ und „Hilfe Litauen Belarus“ haben am Wochenende ihren bereits vierten Hilfstransport für die Ukraine abgewickelt. Die warme Kleidung, Lebensmittel und Stromgeneratoren wurden dringend benötigt. Inzwischen haben die Vereine viel Erfahrungen, Überraschungen erleben sie dennoch immer wieder.

3900 Menschen aus der Ukraine in Rhein-Berg aufgenommen

Bei einer Fachkonferenz hat das Kommunale Integrationszentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises Bilanz eines Jahres gezogen, das durch den Ukraine-Krieg und Corona geprägt war. In 2023 soll ein neues Handlungskonzept beschlossen und das Ehrenamt weiter gestärkt werden.

Stadt baut Flüchtlingsunterkunft Lückerath weiter aus

Nach und nach erweitert die Stadt Bergisch Gladbach ihre Kapazitäten für die Unterbringung von Flüchtlingen, aus der Ukraine und anderen Ländern. Mit weiteren 45 Plätzen sind auf dem „Carpark“ in Lückerath jetzt alle noch verfügbaren Container wieder in Gebrauch. Daher denkt die Stadt über den Ankauf weiterer Container nach – und stellt sich auf eine…

Vereine wollen 100.000 Euro für Ukraine mobilisieren

Die beiden Vereine Hilfe Litauen Belarus und Humanitäre Hilfe Overath wollen möglichst rasch ihren vierten Hilfstransport auf den Weg bringen, um den Menschen in der Ukraine im Winter beizustehen. Mit Winterkleidung, Stromgeneratoren und medizinischen Gütern. Dafür sollen – mit Hilfe der Bethe-Stifte – bis zu 100.000 Euro gesammelt werden.

Wie geht es Ihnen mit den Preissteigerungen?

Sind die Preiserhöhungen bei Strom und Gas, bei den Lebensmitteln und anderen Kosten bei Ihnen bereits angekommen? Was bedeutet das für Sie konkret, wo können, wo müssen Sie noch sparen? Wenn Sie Ihre Lage mit uns teilen wollen, dann schreiben Sie bitte an die redaktion@in-gl.de. Wir behandeln Ihre Angaben natürlich vertraulich.

Ostkreuz-Kampagne sorgt für Aufmerksamkeit für die Ukraine

Auf 40 Großplakaten zeigt die Agentur Ostkreuz in Bergisch Gladbach Fotos aus der Partnerstadt Butscha und anderen ukrainischen Städten – und macht so die gewaltigen Zerstörungen durch Russlands Angriffe aufmerksam. Die Stadt Bergisch Gladbach und der Partnerschaftsverein hoffen, dass davon ein weiterer Impuls für die Hilfe von Butscha ausgeht.

Sammelaktion des DRK für Butscha endet am Mittwoch

Auf eine riesige Resonanz ist der DRK Ortsverein mit seinem Sammlungsaufruf „Winterkleidung für Butscha“ gestoßen. Die Sammlung geht jetzt zu Ende. Geldspenden für die Partnerstadt in der Ukraine sind weiterhin möglich – zum Beispiel um Wintermonturen für die Arbeiter zu kaufen, die mit dem Wiederaufbau der Infrastruktur beschäftigt sind.

Großes Netzwerk treibt Hilfe für Butscha an

Was als Feuerwehr-Noteinsatz gestartet war, wird inzwischen von großen Teilen der Stadtgesellschaft getragen – die anhaltende Hilfe für die Partnerstadt in der Ukraine. Zehn Nahverkehrsbusse sind Ende Oktober in Butscha angekommen, ein 11. fährt bald mit dringend benötigten Gütern hinterher. Ein weiterer Konvoi wird gerade geplant. Wie immer ist die Bethe-Stiftung mit an Bord. Und…

DRK startet Sondersammlung für Butscha

Um die Partnerstadt in der Ukraine mit Winterkleidung zu versorgen führt der DRK-Ortsverein Bergisch Gladbach in der ersten Novemberhälfte eine zusätzliche Sammlung durch. Neben gut sortierter Kleidung werden auch Sach- und Geldspenden für den vierten Hilfskonvoi nach Butscha benötigt.

Stadt stockt Unterkünfte für Flüchtlinge kräftig auf

Ein Großteil der Menschen aus der Ukraine ist privat untergebracht, und dennoch sind Unterkünfte und Notaufnahme der Stadt nahezu ausgelastet. Mit Blick auf den Winter will die Stadt daher mindestens 200 weitere Plätze einrichten. Mit dem Ziel, die Belegung von Turnhallen so lange wie möglich zu vermeiden.

Ukraine-Flüchtlinge: Stadt fordert Planbarkeit

Von einer „dramatischen Zuspitzung“ bei der Unterbringung sprechen die Bürgermeister der Region in ihrem Offenen Brief an die Landesregierung. Tatsächlich nimmt die Zahl der Menschen aus der Ukraine in Bergisch Gladbach weiter zu – und neben der Verwaltung stehen auch private Gastgeber:innen unter Druck. Daher befürchtet die Stadt, dass die Lage aus dem Ruder läuft.

Fotoausstellung, Spendenaktion und Verein für Partnerstadt Butscha

Sehr kurzfristig hat die Stadt Bergisch Gladbach eine Foto-Dokumentation der Gräueltaten in Butscha organisiert, die parallel zum Stadt- und Kulturfest an diesem Wochenende startet. Sie macht auch auf eine Spendenaktion zugunsten der ukrainischen Partnerstadt aufmerksam – bei der mit Hilfe der Verdopplung durch zwei Stiftungen ein hoher Betrag zusammen kommen soll.

„Wir haben uns für den harten, aber anständigen Weg entschieden“

Wie geht Bergisch Gladbach mit der Energiekrise und den steigenden Kosten um? Wie können die Bürgerinnen und Bürger die Belastungen stemmen? Und was macht das mit der Stadtgesellschaft? Antworten auf diese drängenden Fragen gab Bürgermeister Frank Stein im Bürgerclub – unterstützt von weiteren wichtigen Akteur:innen.

Ukraine: Die Sorge um traumatisierte Kinder wächst

Seit sechs Monaten engagiert sich Mechtild Münzer für Geflüchtete aus der Ukraine – und beobachtet, dass erst jetzt, nach der Orientierung in der fremden Umgebung, die psychischen Wunden sichtbar werden. Das betreffe vor allem Kinder und Jugendliche, berichtet die Ehrenamtlerin im ausführlichen Interview. Schwierige Fragen klammert sie nicht aus.

Stein besiegelt Partnerschaft mit Butscha in der Ukraine

Bürgermeister Frank Stein ist mit Feuerwehr-Chef Jörg Köhler in die Ukraine gereist, um in Butscha die neue Städtepartnerschaft offiziell zu besiegeln. Und um sich persönlich ein Bild von der Stadt zu machen, die von der Besetzung durch russische Truppen so schwer gezeichnet worden.

Maik Außendorf bezieht im BürgerClub Stellung

Als Abgeordneter der Grünen für den Rheinisch-Bergischen Kreis Maik Außendorf im Bundestag. Im Gespräch mit Leser:innen des Bürgerportals ordnet er das erste Jahr der Ampelkoalition ein und nimmt zu aktuellen Fragen Stellung. Sie können das ganze Gespräch im Video nachvollziehen.

Belkaw verdoppelt Gaspreise

Zum 1. Oktober wird auch der regionale Versorger Belkaw die heftig gestiegenen Gaspreise weitergeben: Viele Haushalte in Bergisch Gladbach und Umgebung, die Verträge mit dem Grundversorger haben, müssen dann mit einem Aufschlag von mehr als 100 Prozent rechnen. Weitere Erhöhungen sind absehbar.

Arbeitslosigkeit sinkt, Personal dringend gesucht

Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist die Quote der Arbeitslosen in Rhein-Berg deutlich zurück gegangen, die Zahl der freien Stellen und Ausbildungsplätze steigt. Zwar sind im Juli sehr viele Kriegsvertriebene aus der Ukraine in die Zählung des Jobscenters aufgenommen worden, von ihnen können bislang aber nur sehr wenige eine Arbeit aufnehmen.

Habitat for Humanity will „Flüchtlinge und Vermieter zusammenbringen“

Kriegsvertriebene mit einer eigenen Wohnung versorgen: Das gehört nach wie vor zu den drängenden Aufgaben in der Flüchtlingshilfe. Seit kurzem unterstützt die Organisation Habitat for Humanity Deutschland e.V. die Stadt Bergisch Gladbach bei der Vermittlung von eigenen vier Wänden. Was der Verein genau macht, und warum die Aufgabe nicht einfach ist, erklärt Koordinatorin Annette Klaas.

Gut 100 Flüchtlinge harren in GL in Notunterkunft aus

Die Zahl der Flüchtlinge aus der Ukraine in Bergisch Gladbach steigt nur noch langsam, dennoch wohnen in der Notunterkunft in den Hermann-Löns-Hallen mehr als 100 Kriegsvertriebene für längere Zeit – und auch das Containerdorf in Lückerath ist in der ersten Ausbaustufe so gut wie voll. Die Stadt richtet sich nun auf eine längerfristige Integrations-Aufgabe ein.…

Partnerschaft zwischen GL und Butscha wird schnell konkret

Unmittelbar nach dem Ratsbeschluss, dass Bergisch Gladbach eine Partnerschaft mit der ukrainischen Stadt Butscha eingeht, haben die Bürgermeister beider Städte per Videokonferenz die nächsten Schritte besprochen. Butscha benötigt jetzt vor allem Hilfe bei der Schaffung von Wohnraum und von Sicherheitszentren.

Bergisch Gladbach wird Partnerstadt von Butscha

Was zunächst nur eine vage Idee war, ist sehr rasch konkret geworden. Der Bürgermeister der ukrainischen Stadt Butscha hat Bergisch Gladbach offiziell eine Städtepartnerschaft angeboten. Der Hauptausschuss votierte einstimmig dafür, das Angebot anzunehmen und die Partnerschaft Schritt für Schritt aufzubauen.

Ein Kind aus Odessa, in Bergisch Gladbach geboren

Dass Maxim einmal fern der Heimat und ohne Vater geboren werden würde, schien jenseits aller Vorstellungskraft. Doch nun ist er das erste ukrainische Flüchtlingsbaby in Bergisch Gladbach. Der ASB Bergisch Land steht Mutter Yulia in dieser schweren Zeit bei.

Concordia-Kinder erlaufen riesigen Betrag für die Ukrainehilfe

Die Schüler der Concordiaschule im Schildgen zeigten großes Engagement, Geld für ukrainische Flüchtlinge zu sammeln und fanden im „Netzwerk Schildgen für Ukraine“ einen Partner. Die Kinder liefen zahllose Runden um die Schule und sammelten damit einen unglaublichen Betrag, mit dem unter anderem auch Flüchtlingskindern in Schildgen unterstützt werden können.

Ukraine-Hilfe: Ein Dank für Sonderschichten am Wochenende

Margret Grunwald-Nonte ist ehrenamtlich im Flüchtlings-Netzwerk Schildgen aktiv. Sie hat bei der Begleitung  von Familien aus der Ukraine gute Erfahrungen mit den lokalen Behörden gemacht – und das sogar am Wochenende. Sie findet: Solche positiven Erlebnisse sollten auch erzählt werden. 

Rund 300 schulpflichtige Kinder aus der Ukraine in GL

Die Zahl der Flüchtlinge aus der Ukraine in Bergisch Gladbach nimmt nur noch langsam zu, doch viele richten sich auf einen langen Aufenthalt ein. Gut ein Viertel von ihnen sind Kinder, die einen Platz in der Schule benötigen. Die bürokratischen Abläufe haben sich etwas eingespielt, aber nun steht ein Wechsel innerhalb des Sozialsystems an -…

Neue Regeln für Flüchtlinge aus der Ukraine

Die Sozialleistungen für Kriegsvertriebene aus der Ukraine werden ab Juni über das Jobcenter oder über die Grundsicherung abgewickelt. Dafür sind neue Anträge notwendig, die sofort eingereicht werden können. Die Stadt Bergisch Gladbach ist weiterhin für Personen über 65 Jahren zuständig – und hat für sie an diesem Dienstag und Donnerstag Beratungszeiten reserviert.

Butscha und Bergisch Gladbach steuern Partnerschaft an

Nach indirekten Kontakten über die gemeinsame polnische Partnerstadt Pszczyna festigt sich die Beziehung zwischen Bergisch Gladbach und der ukrainischen Stadt Butscha rasch: Bürgermeister Fedoruk bedankt sich erneut für die Hilfe und bietet eine direkt Partnerschaft an. Dafür will sich Bergisch Gladbachs Bürgermeister Stein jetzt stark machen.

Stimmung der Unternehmen geht in Rhein-Berg tief in den Keller

Der Krieg in der Ukraine, steigende Rohstoffpreise und schwache Nachfrage setzen der Wirtschaft in der Region zu. Ein Drittel der Unternehmen, die an der Frühjahrsumfrage der IHK Köln teilgenommen haben, ist pessimistisch. Noch deutlich schlechter beurteilen die Firmen in Rhein-Berg ihre aktuelle Lage. Auch in Sachen Pessimismus sind sie Spitzenreiter in der Region.

Nach der Flucht aus der Ukraine: „Wir wissen nicht, wie es hier läuft“

Das Leben gerettet, aber was ist mit der Existenz? Über verschiedene Etappen landet Familie Aziz/Zouaoui aus Kiew in Bergisch Gladbach. Während Mutter Ghada Aziz die Zukunft vor allem der Kinder in Deutschland sieht hadert Vater Ahmed Zouaoui mit seinem Schicksal. Er ist Geschäftsmann, will zurück in sein Unternehmen in Kiew. Eine Existenzgründung in Deutschland? Das…

Liveblog Ukraine: Dank aus Butscha + Saaler Mühle geschlossen

Russlands Krieg gegen die Ukraine trifft ganz Europa, und damit auch Bergisch Gladbach. Wir beobachten die Entwicklung und berichten über Auswirkungen und Debatten hier vor Ort. Über die Lage in der Ukraine, über deutsche und internationale Reaktionen können Sie sich jederzeit bei der Tagesschau informieren.

Ukrainische Flüchtlinge besuchen den Zoo

Das Ukraine-Netzwerk Schildgen konnte für ukrainische Flüchtlingsfamilien mit ihren Kindern einen fröhlichen Nachmittag im Kölner Zoo organisieren. Alle Beteiligten freuten sich über strahlende Gesichter der Kinder und Eltern, die für ein paar Stunden die Alltagssorgen vergessen konnten.

Feuerwehr-Crew bringt Hilfe für Butscha bis in die Ukraine

Mit einem zweiten, deutlich größeren Transport hat ein Team der Feuerwehr Bergisch Gladbach mit Bürgermeister Stein dringend benötigte Hilfsgüter bis hinter die Grenze der Ukraine gebracht und an Vertreter der Stadt Butscha übergeben. Jetzt erstattet Feuerwehrchef Jörg Köhler Bericht.

Hilfe aus GL kommt in jüdischer Gemeinde in Kiew an

Hilfsgüter werden in der Ukraine dringender denn je gebraucht. Sie zu mobilisieren ist relativ einfach, der Transport ist sehr viel schwieriger. Aber mit den richtigen Unterstützern kann auch das sehr schnell gelingen, wenn man die richtigen Unterstützer:innen hat. Von einem konkreten Fall berichtet Roman Salyutov, den eine Verwandtschaft mit der jüdischen Gemeinde in Kiew verbindet.

Willkommensbeutel für Kinder aus der Ukraine

Für geflüchtete Kinder aus der Ukraine hat die Sportjugend des Kreissportbundes Rheinisch-Bergischer Kreis 300 Willkommensbeutel gepackt. Diese Anzahl reicht jedoch nicht für alle Kinder aus. Darum ergeht ein Aufruf an alle, die Füllmaterial für weitere 200 Beutel spenden möchten.

50 Tage Krieg in der Ukraine – aus Bergisch Gladbach betrachtet

Unglaubliche 50 Tage hält Russlands Angriff auf die Ukraine bereits an. Mehr als sieben Wochen voller Grausamkeit für das ukrainische Volk. In Bergisch Gladbach ist in dieser Zeit viel geschehen, um Flüchtlinge aufzunehmen und wenigstens etwas Hilfe zu leisten. Ein Rückblick.

Nach der Flucht: Wie haben sich die Pushkarovs eingelebt?

Vor fünf Wochen haben wir von der Flucht der Familie Pushkarov aus der Ukraine nach Bergisch Gladbach erzählt. Seither ist viel passiert. Wir haben sie in ihrem Haus in Refrath besucht und uns berichten lassen, wie sich ihr Leben hier entwickelt.

Nur wenige Flüchtlinge wohnen in GL in Notunterkünften

Die Zahl der Menschen, die aus der Ukraine in Bergisch Gladbach Zuflucht gesucht haben, steigt zwar weiter an. Inzwischen sind davon aber fast drei Viertel in privaten Wohnungen untergebracht worden. Nur noch sehr wenige leben in den großen Hallen – und die Vermittlung läuft weiter. Wer „nur“ ein Zimmer angeboten hatte, könnte jedoch unberücksichtigt bleiben.

CDU ruft zur Unterstützung der Unterstützer auf

Die CDU-Fraktion ist davon beeindruckt, wie viel privater Wohnraum für die Menschen aus der Ukraine zur Verfügung gestellt worden ist – und warnt davor, das gesellschaftliche Engagement durch ein „Zuviel an Nachprüfungen und Bürokratismus“ zu behindern. Fraktionschef Michael Metten weist zugleich auf einen neuen Hilfskonvoi hin, für den am Samstag gesammelt wird.

Vereine bieten erneut Drive-In für Hilfsgüter an

Die beiden Vereine Humanitären Hilfe Overath und Hilfe Litauen Belarus organisieren einen weiteren Hilfskonvoi für die Ukraine. Dringend benötigte Sachspenden werden bei einem Drive-In am Samstag in Overath entgegen genommen. Die Hilfe soll dieses Mal direkt in ein Krankenhaus in Lwiw gebracht werden.

Mit Autismus auf der Flucht

Die Heimat verlassen zu müssen, weil dort ein Krieg ausbricht, ist für alle Menschen entsetzlich. Ganz besonders schwierig ist es für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen. Gerade die Unterbringung in Sammelunterkünften bedeutet für sie enormen Stress. Das gilt auch für David.

Feuerwehr liefert Rettungswagen und Hilfsgüter im Blitztempo

In der Nacht auf Mittwoch war in Bergisch Gladbach eine Liste mit Hilfsgütern eingetroffen, die in Butscha dringend benötigt werden. 72 Stunden später liefert ein Team der Feuerwehr einen voll ausgerüsteten Rettungswagen, Medikamente, Medizingeräte und Feuerwehrausrüstung in der polnischen Partnerstadt Pszcyna ab. Und einen persönlichen Brief von Bürgermeister Frank Stein an seinen Amtskollegen in Butscha.…

Albertus-Magnus-Gymnasium dreht 9718 Runden für Ukraine

Die ganze Schulgemeinschaft des Albertus-Magnus-Gymnasiums hat sich am Sponsorenlauf „Run for Ukraine“ beteiligt. Mit dieser großen Spendenaktion rundet die Schule eine ganze Reihe von Projekten zum Thema Frieden und Solidarität mit der Ukraine ab. Das finanzielle Ergebnis übertrifft die Erwartungen bei weitem.

GL schickt Rettungswagen nach Butscha und bittet um Spenden

Über die Partnerstadt Pszczyna ist in Bergisch Gladbach eine Liste mit Hilfsgütern eingetroffen, die in der ukrainischen Stadt Butscha dringend benötigt werden. Dazu gehören Rettungswagen, die die Feuerwehr GL noch in dieser Woche zur Grenze bringen will. Darüber hinaus bittet die Stadt um Spenden, mit denen Medikamente gekauft werden können. Die Bethe-Stiftung verdoppelt die Beträge.

Otto-Hahn-Realschule läuft für die Ukraine

Bei einem kurzfristig organisierten Sponsorenlauf haben Schüler:innen der Otto-Hahn-Realschule sehr viele Runden um den Saaler See gedreht – und dabei eine riesige Spendensumme für die Ukraine eingenommen.

Integrationszentrum beim Kreis unterstützt Schüler:innen aus der Ukraine

Eltern ukrainischer Schüler:innen können ihre Kinder selbst an einer Schule anmelden oder sich an das Kommunale Integrationszentrum des Rheinisch-Bergischen Kreis wenden. Das bietet eine umfassende Beratung, zum Beispiel zum Schulsystem und den unterschiedlichen Abschlüssen. Der Schwerpunkt liegt zur Zeit aber auf der Sprachvermittlung.

Kleine Lichtblicke in schweren Zeiten

Die Anregung der Redaktion, inmitten einer düsteren Nachrichtenlage die kleinen Lichtblicke nicht aus den Augen zu verlieren, zeigt Resonanz. Die ersten Einsendungen unserer Leserinnen und Leser beschreiben ganz unterschiedliche Lichtblicke, bei der praktischen Hilfe für die Ukraine, bei der Theaterarbeit mit Jugendlichen oder bei einer Rückkehr aus dem Krankenhaus.

Bethe-Stiftung verdoppelt Spenden für Flüchtlinghilfe

Bei der Betreuung der Flüchtlinge aus der Ukraine spielen die Ehrenamts-Netzwerke eine extrem wichtige Rolle. Um diese bürgerschaftliche Arbeit zu stärken und den aus dem Krieg geflüchteten Menschen zu helfen verdoppelt die Bethe-Stiftung alle Spenden bis zu 20.000 Euro. Partner sind die Aktion Neue Nachbarn und das Begegnungscafé Himmel un Ääd. Sie sorgen dafür, dass…

„Ich bin Musiklehrer, kein Pfarrer oder Psychologe!“

Der Ukrainer Paul Kruk arbeitet ehrenamtlich als Dolmetscher in der ASB-Erstaufnahme-Einrichtung Saaler Mühle in Bergisch Gladbach. Der 64-jährige Pianist hat ein offenes Ohr für die Fragen, Nöte und Ängste der Kriegsvertriebenen aus seiner Heimat – und stößt dabei oft selbst an mentale Grenzen. 

Ukraine: Stadt nimmt Container in Lückerath wieder in Betrieb

Unter hohem Zeitdruck hat die Stadt Bergisch Gladbach die Wohncontainer auf dem Carpark-Gelände an der Gladbacher Straße saniert und neu angeschlossen; noch in dieser Woche sollen hier die ersten Menschen aus der Ukraine einziehen. Längerfristig – und dennoch vorübergehend, denn spätestens in zwei Jahren soll hier eine Kita gebaut werden.

„Meine Welt ist zerstört“

Mit aktuellen und wieder aktuellen Texten hat eine Gruppe von Literat:innen um Heinz-D. Haun eindrucksvoll Stellung bezogen – für den Frieden, für Menschlichkeit und Menschenrechte. Wir lassen den Leseabend Revue passieren.

„Klänge der Stadt“ lässt im Schloss für ukrainische Flüchtlinge aufspielen

Die Reihe „Klänge der Stadt“ ist in Bergisch Gladbach eine gut etablierte Musikreihe. Jetzt wollen der Verein „Wir für Bergisch Gladbach“ und das Team der „Klänge der Stadt“ mit einem Doppel-Konzerte in Schloss Bensberg ein Zeichen für Frieden und Zusammenhalt setzen. Und dabei für die Musiker:innen in der Ukraine Spenden sammeln.

Neue Sammelaktion: Auch Bulgarien benötigt dringend Hilfe

Auch Bulgarien hat viele Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen, aber es gibt so gut wie keiner Unterstützung des Staates – und die Bulgaren selbst leiden unter steigenden Preisen. Daher will die Bergisch Gladbacher Hilfsorganisation „Schuhe für Bulgarien“ rasch einen Transport mit Sachspenden auf den Weg schicken.

Die Flüchtlinge in meinem Haus

Sigrid Quest hat eine ukrainische Familie aufgenommen. Seither hat sich in ihrem Alltag einiges verändert. Über eine Refrather Wohngemeinschaft der besonderen Art.

So können Sie Flüchtlingen und Gastfamilien in GL in 3 Minuten helfen

Einige der gut 750 Flüchtlinge in Bergisch Gladbach und ihrer Gastgeber:innen sind in einen Engpass geraten: Ihr Geld können sie nicht umtauschen, die regulären staatlichen Hilfen können noch nicht fließen, einigen Gastfamilien geht das Geld für Lebensmittel aus. Daher starten wir mit der Aktion Neue Nachbarn eine kurzfristige Aktion – und bitten um Ihre Hilfe.

Struktur, Schutz, Ruhe: So nimmt das AMG Kinder aus der Ukraine auf

Die Integrationsklasse am Albertus-Magnus-Gymnasium wächst: Zehn Kinder aus der Ukraine erhalten dort bereits Stabilität, Struktur und Sprachunterricht, berichtet Schulleiter Rolf Faymonville. Weitere könnten trotz knapper Räumlichkeiten in einer zweiten Klasse aufgenommen werden – wenn ein Container rasch hergerichtet werden kann. Großen Wert legt das AMG auch darauf, die eigenen Schüler:innen im Blick zu behalten.

Ukraine: Wie und wo sich Flüchtlinge in GL anmelden sollten

Einen Monat nach Ausbruch des Kriegs sind mehr als 700 Menschen aus der Ukraine in Bergisch Gladbach untergekommen. Sie können sich hier 90 Tage ohne Formalien aufhalten – sollten sich aber dennoch möglichst rasch erfassen lassen. Nur dann bekommen sie medizinische Versorgung und finanzielle Unterstützung. Die Stadt leistet Hilfestellung, und erläutert die diversen bürokratischen Etappen.

OHG legt mit Integrationsklasse für Ukraine-Kinder los

14 Kindern aus der Ukraine kann das Otto-Hahn-Gymnasium ganz unbürokratisch einen Schulalltag bieten. Das Kollegium der Schule wollte nicht länger auf Vorgaben „von oben“ warten. Sondern hat schon vor rund einer Woche die Ärmel hochgekrempelt und eine Integrationsklasse gegründet. Was fehlt sind Mittel, um Lehrer:innen für Deutsch als Fremdsprache einzustellen, berichtet Schulleiter Karl-Josef Sulski.

Lesungen zu Krieg und Frieden im Ratssaal Bensberg

Kriege werden von Menschen gemacht. Frieden auch. Neun Leserinnen und Leser gestalten unter diesem Motto einen Abend mit Texten ukrainischer und russischer Autor:innen. Der Abend soll ein Zeichen setzen, den Krieg so schnell wie möglich zu beenden und den notleidenden Menschen Frieden zu geben.

Hermann-Löns-Halle: Stadt nimmt neue Notunterkunft in Betrieb

Sehr viele Hände haben ineinander gegriffen, damit Stadtverwaltung, Feuerwehr und DRK einen Hallenkomplex in Hand innerhalb weniger Stunden zu einer voll ausgestatteten Erstaufnahme und Notunterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine verwandeln konnten. Wir haben uns die Arbeiten und das Ergebnis angeschaut.

Stadt richtet weitere große Unterkunft in Hand ein

Mehr als 400 Flüchtling aus der Ukraine sind bereits in Bergisch Gladbach untergebracht worden, die Reserven wurden erweitert und schon wieder ausgeschöpft. Daher rüstet die Stadt nun eine nicht mehr genutzte Halle der Belkaw als Notunterkunft her, das DRK übernimmt den Betrieb.

Ukraine-Hilfe in GL: Anlaufstellen und Infos

Es gibt an vielen Stellen Informationen und diverse Ansprechpartner für die Unterstützung von Flüchtlingen (nicht nur aus der Ukraine) und der Menschen in der Ukraine. Wir fassen das wichtigste zusammen und verweisen auf die entsprechenden Seiten.

„Wir wollen keinen einzigen Menschen wegschicken“

Wie gewaltig die Herausforderungen des Ukraine-Kriegs für Bergisch Gladbach sind wurde im BürgerClub mehr als deutlich. Die neue Notunterkunft ist bereits voll, nun will die Stadt eine weitere Unterkunft für bis zu 600 Personen einrichten. Und das ist erst der Anfang, darin waren sich die Vertreter:innen von Politik aus Bund, Land und Stadt sowie der…

#BürgerClub: Wie Bergisch Gladbach der Ukraine helfen kann

Der #BürgerClub des Bürgerportals bearbeitet am Dienstag die Frage, wie die Stadtgesellschaft die Flüchtlinge aus und die Menschen in der Ukraine unterstützen kann. Gäste sind Bürgermeister Frank Stein sowie Abgeordnete aus Bundes- und Landtag. Zudem haben Vertreter:innen der Hilfsorganisationen und Initiativen ihre Teilnahme an dem offenen Austausch auf Zoom zugesagt.

Notunterkunft Saaler Mühle besteht den ersten Test

Rund 40 Menschen sind am Sonntag in der neuen Notunterkunft der Stadt aufgenommen worden. Sie kamen mit einem privat organisierten Bustransport. Die Stadt bereitet sich auf weitere Ankünfte vor – ab Montag auch durch offizielle Zuweisungen von der Bezirksregierung. Frank Stein fordert die Landesregierung auf, rasch Strukturen für die Aufnahme zu schaffen.

„Ich vermisse meinen Vater sehr“

Dmytro, 17 Jahre, ist mit seiner Mutter und seiner Schwester aus Dnipro nach Bergisch Gladbach gekommen. Hier erzählt er von der Flucht – und davon, was er zurückgelassen hat.

Vereine sammeln 580 Kartons an wichtigen Hilfsgütern für Ukraine

Die Resonanz auf den gemeinsamen Spendenaufruf der Vereine „Hilfe Litauen Belarus“ und „Humanitäre Hilfe Overath“ war gewaltig: neben hunderten Kartons an Medikamenten, Hygieneartikeln und Lebensmitteln wurde am Samstag eine hohe Geldsumme eingenommen. Eine riesige Mannschaft an Helfer:innen stand bereit, um alles zu sortieren und zu verladen.

So sieht die neue Anlaufstelle für Flüchtlinge in GL aus

Innerhalb weniger Tage haben viele Abteilungen der Stadt Bergisch Gladbach, die Otto-Hahn-Schulen und der ASB eine Anlaufstelle und Notunterkunft für die Flüchtlinge aus der Ukraine an der Saaler Mühle organisiert und komplett eingerichtet. Wir haben sie uns angeschaut.

Stadt richtet Anlaufstelle für Flüchtlinge an der Saaler Mühle ein

Mindestens 214 Flüchtlinge aus der Ukraine sind bereits in Bergisch Gladbach, und es werden rasch mehr. Da die Container-Unterkunft in Lückerath erst in einigen Wochen wieder nutzbar ist haben Stadt, Schulen und ASB eine Zwischenlösung aus dem Boden gestampft. Auf dem Gelände der Otto-Hahn Schulen ist jetzt eine Unterkunft für viele Personen einsatzbereit, die auch…

Spendenaktion: Von der Taubenstraße zur Friedenstaube 

Die Katholische Grundschule Frankenforst liegt in der Taubenstraße. Das hat die Schüler:innen vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges zu einer Bastelaktion inspiriert. Eine Friedenstaube ziert nun Friedenslichter und Steine, die gegen eine Spende verkauft werden. Das Geld soll Menschen in Not zugute kommen. Die Friedenstaube könnte gar zum neuen Logo der KGS werden.

Eine Flucht in fünf Akten

Die Pushkarovs gehören zu den ersten Ukraine-Flüchtlingen, die in Bergisch Gladbach ankamen. Dafür gibt es zwei Gründe: die Entschlossenheit der Mutter Anna – und die Freundschaft zu dem Deutschrussen Oleg Stark. Dies ist ihre Geschichte.

Lions engagieren sich mit „Kölsch für Kiew“

Die Lions Club der Stadt verkaufen am Samstag in Gladbach und Bensberg Kölsch und sammeln Spenden für die Ukraine. Das Ziel der Hilfe: eine medizinische Versorgungskette für ukrainische Krankenhäuser.

Riesige Spendensumme bei Benefizkonzert im Bergischen Löwen

Musik als Sprache der Solidarität – unter diesem Motto haben Künstler:innen auf Einladung von Roman Salyutov am Dienstag ein Benefizkonzert für die Opfer des Ukraine-Krieges im Bergischen Löwen gegeben. Zahlreiche Musikfreunde dokumentierten ihre Verbundenheit mit den Betroffenen – und brachten eine enorme Spendensumme auf.

Friedensarmbändchen aus GL: Für die Stadt, das Land, die ganze Welt

Titia Tournois vertreibt Wunscharmbändchen. Und hatte eine Idee: Mit blau-gelben Friedensarmbändchen sammelt sie seither Spenden für Opfer des Ukraine-Krieges. Unterstützt wird sie von einer internationalen Runde von Frauen aus Bergisch Gladbach. Die Bändchen werden mittlerweile weltweit versandt. Und ermöglichen stillen Protest an Orten, wo demonstrieren verboten ist.

Gas, Waffen, Sanktionen: MdB Außendorf berichtet über Krieg in der Ukraine

Der grüne Bundestagsabgeordnete Maik Außendorf hat in einer Diskussionsrunde Informationen auf der Fraktion geteilt und zur Debatte über die verschiedenen Aspekte des Kriegs in der Ukraine eingeladen. Bei den brisanten Themen kamen viele Meinungen und kontroverse Sichtweisen zusammen. Aber es gab auch einen klaren Konsens.

Stadt Bergisch Gladbach bringt die ersten 27 Ukraine-Flüchtlinge unter

Viele der Flüchtlinge aus der Ukraine, die es bis NRW geschafft haben, befinden sich noch in den zentralen Landesunterkünfte, aber auch Bergisch Gladbach hat bereits einige Personen mit provisorischen Unterkünften versorgt. Wieviele Menschen darüber hinaus privat untergekommen sind, ist nicht bekannt. Ebensowenig, wie und wie schnell es nun weitergeht.

Bergisch Gladbach und Overath bündeln Hilfe für die Ukraine

Die Vereine „Humanitäre Hilfe Overath“ und „Hilfe Litauen Belarus“ sowie die Städte Bergisch Gladbach und Overath bündeln ihre Kräfte und organisieren einen gemeinsamen Hilfstransport für die Ukraine. Dafür wird am Samstag an der Johannes-Gutenberg-Realschule eine zentrale Sammelstelle eingerichtet. Mit einem klaren Fokus auf Sachen, die wirklich gebraucht werden.

Ukraine: Stadt will Container für Flüchtlinge reaktivieren

Die Stadt Bergisch Gladbach hat eine Task Force für die Ukraine-Hilfe eingerichtet. Im Vordergrund steht im Moment die Einrichtung von Unterkünften. Dafür prüft die Stadt verschiedene Optionen, konzentriert sich aber jetzt auf die Wiedereröffnung eines Teils der Container-Unterkunft an der Bensberger Straße in Lückerath.

Ukraine-Flüchtlinge: Stadt bietet Registrierung an

Auch in Bergisch Gladbach sind inzwischen Flüchtlinge aus der Ukraine angekommen, über private Initiativen und Kontakte. Die Stadtverwaltung bietet ihnen eine freiwillige Registrierung an – was den Geflüchteten bei der Erlangung eines längerfristigen Aufenthaltsstatus hilft und die Koordinierung der Hilfen erleichtert. (Mit Übersetzung).

„Gegen Putins Krieg“: Schüler:innen formen riesiges Symbol der Solidarität

Statt Karneval zu feiern haben Schüler:innen der Realschule und des Gymnasiums Herkenrath eine besondere Aktion organisiert: Auf dem Schulhof formten sie ein riesiges Peace-Zeichen und eine Ukraine-Flagge. Gemeinsam gedachten sie in einer Schweigeminute der Opfer des Krieges. Sie wollen damit deutlich machen: „Wir stehen hinter der Ukraine, ihrer Freiheit und Souveränität.“ Eine Spendenaktion soll folgen.

Kürten läuft für den Frieden

Rund 400 Menschen sind am Freitagabend in Kürten-Neuensaal zu einem Friedensmarsch bis zum Esel in Bechen aufgebrochen, um ihre Verbundenheit mit der Ukraine zu bekunden. Eine Fotoreportage.

Das BKSB steht zusammen für den Frieden

Mit einem großen PEACE-Zeichen auf dem Schulhof haben auch die Schüler*innen und Lehrkräfte des kaufmännischen Berufskollegs in Bergisch Gladbach ein Zeichen gesetzt.  

Kammermusik gegen den Krieg: Benefiz im Bergischen Löwen

Roman Salyutov, seine Musikerfreunde und Solist:innen des Sinfonieorchesters Bergisch Gladbach laden für Dienstag zu einem Benefizkonzert unter dem Motto „Musik als Sprache der Solidarität“ ein. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Menschen in der Ukraine wird gebeten. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Stadt strukturiert Ukraine-Hilfe

Eine zentrale Kontaktstelle für alle Belange der Ukraine-Hilfe hat die Stadt in der Sozialverwaltung eingerichtet, um alle Angebote und Bedarf zu koordinieren. Dabei will sie die bestehenden sozialen Einrichtungen und Flüchtlingsinitiativen einbinden. Unterbringungsmöglichkeiten in größeren Gebäuden werden geprüft.

Krieg & Kita: „Ich wünsche mir, dass die Kinder in Ruhe spielen können!“

Die Kinder der Kita auf dem Quirlsberg haben über ihre Wünsche und Hoffnungen für den Krieg in der Ukraine gesprochen. Die Erzieherinnen haben sie aufgeschrieben – und machen sie am Zaun für die Öffentlichkeit zugänglich. Es ist ein Symbol der Solidarität, das zeigt, dass die Katastrophe in Osteuropa auch im Leben der Kleinsten eine Rolle…

Krieg in der Ukraine: Wie erkläre ich es meinem Kind

Krieg mitten in Europa – auch unsere Kita- und Schulkinder bekommen davon etwas mit. Verschweigen macht keinen Sinn. Wichtig für Eltern ist es vielmehr, die Ereignisse kindgerecht einzuordnen. Das Bundesfamilienministerium hat dazu eine gute Anleitung veröffentlicht.

GL setzt kölsche Töne gegen Putins Aggression

Mit harten Worten haben Politik und Kirche bei einer Kundgebung auf dem Konrad-Adenauer-Platz Position gegen Putins Krieg in der Ukraine und für den Frieden bezogen. Rund 300 Personen waren dem Aufruf der politischen Jugendorganisationen gefolgt, und setzen kölsche Solidarität gegen die kalte Aggression des russischen Angriffs. Eine Fotoreportage.

„Wir stehen zur Ukraine“: Gemeinsame Mahnwache am Dienstag

Die vier großen politischen Jugendorganisationen haben eine gemeinsame Resolution gegen Putins Krieg in der Ukraine veröffentlicht und rufen im ganzen Rheinisch-Bergischen Kreis zu einer Mahnwache in Bergisch Gladbach auf. Junge Liberale, Junge Union, Jusos und die Grüne Jugend wenden sich mit dieser überparteilichen Initiative vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene, aber darüber hinaus an…

Krieg und Karneval: Stein gibt die Macht ab – und äußert sich zur Ukraine

Der Sturm auf das Rathaus fällt ohnehin aus, ebenso wie Karnevalszüge, Sitzungen, Partys. Auch ein „großes“ Dreigestirn gibt es nicht, daher vertraut Bürgermeister Frank Stein die Rathausschlüssel für die Karnevalstage dem Kinderdreigestirn an. Ein vorab produziertes jeckes Video veröffentlicht die Stadt pünktlich zur Weiberfastnacht. Verbunden mit einer klaren Aussage zum Krieg in der Ukraine.