Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Dieses Jahr war kein gutes Jahr. Corona beschäftigt Bergisch Gladbach und den Rheinisch-Bergischen Kreis am Ende genauso wie am Anfang. Der Sommer wurde durch die Flutkatastrohe überschattet, die Papierfabrik Zanders ist Geschichte. 2021 war aber auch ein Jahr des Neuanfangs, und vieler guter Geschichten. Wir blicken zurück – und zeichnen die „Helden des Jahres“ aus.

Die Helden des Jahres

Unglaublich, was die ehrenamtlichen und hauptberuflichen Frauen und Männer der Feuerwehr in diesem Jahr geleistet haben. Sie haben nicht nur jeden Tag ihren eigentlichen Job gemacht, gelöscht, geholfen und gerettet. Beim Hochwasser und danach waren sie natürlich rund um die Uhr im Einsatz.

Aufräumarbeiten an der Odenthaler Straße

Alles andere als selbstverständlich war aber ihr Engagement in der Pandemie: Zunächst bei der Einrichtung von Teststellen, später mit dem ersten mobilen Impfteam und bis zum Schluss mit dem großartigen Impf-Drive-In, bei dem pro Tag bis zu 2000 Personen geimpft werden können.

Damit besteht für die Redaktion des Bürgerportals kein Zweifel: Die Frauen und Männer der Feuerwehr sind unsere „Helden des Jahres 2021″.

Die Personen des Jahres

Die Letzten ihres Standes: Friseur Winkelhausen

Seit 1936 sorgt der Friseursalon Winkelhausen auf der Odenthaler Straße für den perfekten Schnitt. Handwerkliches Können, ein Auge für aktuelle Trends und stete Weiterbildung seien die Grundlagen für ein erfolgreiches Geschäft, sagt Rainer Winkelhausen. Doch das Preisdumping der Barbershops, die wie Pilze aus dem Boden schießen, macht seinem klassischen Handwerk zu schaffen.

Wird diese Bergisch Gladbacherin Miss Germany?

Patti-Saoirse hat eine besondere Geschichte. Und eine klare Botschaft: Alle Menschen verdienen es, mit Respekt behandelt zu werden. Eine Aussage, die sie auch zur Kandidatur um den Miss-Germany-Titel geführt hat. Wie sie es geschafft hat, sich selbst zu finden und zu lieben, welche Rolle dabei die Sozialen Medien spielen und wie sie mit Beleidigungen umgeht…

„Kultur findet Stadt“: Wer Bergisch Gladbachs Kultur eine Bühne gibt

Gerade einmal 1,5 Stellen umfasst das Städtische Kulturbüro. Und hat – mit vielen Kooperationspartnern und weiteren Mitarbeitern der Stadt – den Kultursommer 2021 auf die Beine gestellt. Die Leiterin Petra Weymans blickt zurück auf das Festival und zeigt, wie man mit Pragmatismus statt Klagen eine lebendige Kulturszene in der Stadtgesellschaft prägen kann.

Peter Protschka: Ein Musiker, zwei Leben

Mit Peter Protschka leitet seit Juli ein gestandener Jazzmusiker die Max Bruch Musikschule. Dort will er vor allem bei Kooperationen, Digitalisierung und Angeboten zur Improvisation die Schwerpunkte setzen. Gleichzeitig tourt er mit seinem Jazz-Quintett weiterhin über europäische Bühnen. Ein Musiker, zwei Leben: Bleibt da noch Zeit zu üben?

„Wenn wir hassen, verlieren wir. Wenn wir lieben, werden wir reich.“

In einer ergreifenden Feierstunde ist Philomena Franz die Ehrenbürgerwürde der Stadt Bergisch Gladbach verliehen worden. Bürgermeister Frank Stein zeigte in seiner Laudatio auf, warum die Auschwitz-Überlebende und lebenslange Verfechterin von Liebe und Aussönhung, diese Auszeichnung mehr als verdient hat. Eine besonderes Kompliment erhielt die 99-Jährige jedoch von zwei anderen Ehrenbürgern.

Andreas Süß verabschiedet sich: „Im Herzen nehme ich Sie alle mit“

In einem bewegenden Gottesdienst hat die Bensberg-Moitzfelder Pfarreiengemeinschaft St. Nikolaus und St. Joseph nach sechs Jahren Abschied von ihrem beliebten Seelsorger, Pfarrer Andreas Süß, genommen. Am 1. September beginnt der 45-Jährige seine neue Aufgabe als Leitender Pfarrer in Neuss. Eine Aussicht auf eine Neubesetzung der Stelle in Bergisch Gladbach gibt es im Moment nicht.

Herbert Ommer: Die gute Seele des Bergischen Museums ist tot

Fast 40 Jahre lang hat Herbert Ommer das Bergische Museums für Bergbau, Handwerk und Gewerbe geprägt, er galt als gute Seele des Bensberger Museums. Mit seinem Tod verliert die Stadt Bergisch Gladbach einen engagierten Bürger, der die Geschichte vor Ort für Jung und Alt erlebbar machte.

Der Jahrhundertarchitekt

Ein großer Künstler ist von uns gegangen. Der Architekt Gottfried Böhm verstarb am Mittwoch im stolzen Alter von 101 Jahren. Er war nicht nur ein begnadeter Architekt, sondern auch einer der wichtigsten Vordenker der modernen Stadt Bergisch Gladbach. Ein Nachruf.

Weder Mann noch Frau: Bethanien setzt Zeichen gegen Homophobie

Mit der Aktion „Liebe gewinnt“ senden Kirchengemeinden am Tag gegen Homophobie ein Zeichen für sexuelle Gleichberechtigung aus. Auch in den Bethanien Kinderdörfern ist Diversität ein wichtiges Thema. Efra Jordan Appold ist weder Mann noch Frau und als Mitarbeiter:in im Kinderdorf akzeptiert und geschätzt. Ein Erfahrungsbericht.

Pfarrer Wolfgang Graf geht in den Ruhestand

Mit der Verabschiedung von Wolfgang Graf, dem langjährigen Pfarrer der evangelischen Gemeinde Bensberg, in der katholischen Kirche St. Nikolaus schließt sich am Sonntag der Kreis. Denn auch seine Amtseinführung vor 30 Jahren wurde in katholischen Räumen gefeiert. Seither hat Wolfgang Graf den ökomenischen Dialog kontinuierlich gefördert.

Da capo al fine: Friedrich Herweg geht in den Ruhestand

Sein ganzes Berufsleben hat Friedrich Herweg an der Städtischen Max Bruch Musikschule verbracht. Nun geht der langjährige Schulleiter in den Ruhestand. Zuvor erzählt der Gitarrist aber von Zeiten, als Rockmusik noch nicht salonfähig an Musikschulen war, oder was für den Musikunterricht der Zukunft wichtig ist. Und er gibt mit seinem Kollegen Josef Heiliger ein kleines,…

Architekt und Jurist sollen Klimaschutz und Digitalisierung in GL voran treiben

Zwei Männer mit nordischen Vornamen und spezieller Expertise stehen heute zur Wahl, wenn zwei Spitzenposten der Stadt besetzt werden. Vorab stellen sich Ragnar Migenda und Thore Eggert vor und machen gemeinsam mit Bürgermeister Frank Stein klar, wie wichtig die Fähigkeit zur Führung und die Lust zur Übernahme von Verantwortung seien, um Bergisch Gladach voran zu…

Die Letzten ihres Standes: Der Konditor Kroppenberg

Der Meisterbetrieb Kroppenberg in Bensberg gehört zu den wenigen Familienbetrieben, die sich noch der eigenen Herstellung von Torten, Pralinen und Eis widmen. Hermann und Maria Kroppenberg verbinden feste Grundsätze mit Innovation, setzen auf das Ladengeschäft und auf eine Caféhaus-Atmosphäre in Zeiten der Rastlosigkeit. In dieser Serie stellen wir Handwerker in Wort und Bild vor, die…

Großartige Kunst und Kultur in GL

Foto: Thomas Merkenich

Corona, immer wieder Corona

Das Thema des Jahres ist ohne Zweifel die Corona-Pandemie. Mit vielen Irrungen und Wirrungen, vielen wirtschaftlichen, sozialen und emotionalen Belastungen. Aber wie immer gibt es auch in der Krise die positiven Geschichten, einige davon sind nach wie vor lesenswert:

„Nichts ist sicher“: Ein Psychiater und ein Theologe über Angst in der Pandemie

Die Pandemie lässt nicht locker. Das hinterlässt auch Spuren bei den Menschen. Angst und Verunsicherung nehmen zu. Welche Rolle spielen dabei die Berichte in den Medien? Und wie bleibt man zuversichtlich? Der Psychiater Priv.-Doz. Dr. med. Fritz-Georg Lehnhardt und Pastor Dr. Rainer Fischer berichten aus ganz unterschiedlichen Perspektiven.

Hohes Booster-Tempo, relativ wenige Erstimpfungen

In den beiden vergangenen Wochen wurden im Kreis jeweils gut 24.000 Impfungen verabreicht; noch einmal deutlich mehr als in der ersten Impfkampagne im Frühjahr. Damit wird der Anteil der Personen, die bereits geboostert sind, rasch nach oben getrieben. Die eigentliche Impfquote kommt dagegen kaum voran – und auch das nur dank der neu zugelassenen Impfungen…

Long Covid: „Zehn Minuten Nickerchen am Straßenrand“

Einige Menschen, die sich mit Corona infiziert haben, leiden danach am Long Covid-Syndrom: Die Spätfolgen der Infektion äußern sich unter anderem durch Erschöpfung, Luftnot, Schmerzen. Ein Betroffener berichtet, wie er versucht, dennoch seinen Alltag zu meistern.

„Impfen könnte Dein Leben retten. Oder meins. Und viele andere.“

Fast 100 Personen haben sich bereits am ersten Tag hinter unseren Impfaufruf gestellt. Leserinnen und Leser, prominente und weniger prominente Vertreter:innen aus Kultur und Sport, Politik und Verwaltung. Und nicht zuletzt aus dem Gesundheitssektor. Viele fügen unserem Appell eine persönliche Note hinzu.

Impf-Drive-In der Feuerwehr auf großen Andrang eingerichtet

Nach dem großen Erfolg der Premiere des Impf-Drive-Ins auf dem Zanders-Parkplatz hat die Feuerwehr ihre Abläufe noch einmal optimiert, rund 200 Impfungen pro Stunde sollen jetzt machbar sein. Neben Booster- sind auch Erst- und Zweitimpfungen möglich. Hier erfahren Sie alles Wichtige.

Auftrag erfüllt: Stationäres Impfzentrum schließt in wenigen Wochen

Vor gut drei Wochen ist die Nachfrage nach Impfungen auch in Rhein-Berg plötzlich eingebrochen, die Gründe dafür sind vielfältig. Nun gelten niedrigschwellige Impfungen, dezentral und vor Ort, als Weg, die Impfquote noch ein Stück weit hoch zu drücken, das Impfzentrum in der RheinBerg Galerie wird ohnehin Ende September geschlossen. Zeit also für eine Bilanz vor…

Belastbar bleiben: So kommen Sie psychisch gut durch die Pandemie

Die Corona-Pandemie wirkt sich unterschiedlich auf die psychische Gesundheit aus. Wer über genügend Resilienz verfügt, also einen guten psychischen Schutzmechanismus gegen Stressauslöser hat, der kommt besser durch die Krise. PD Dr. med. Fritz-Georg Lehnhardt, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach, erklärt im Interview, wie man seine Resilienz selbst…

Corona-Pause macht junge Blasmusiker erfinderisch

In der Zeit, als fast das gesamte Musizieren an Schulen mit Blasinstrumenten verboten war, haben musikbegeisterte Schüler:innen und ein Lehrer des Gymnasiums Herkenrath aus der Not eine Tugend gemacht. Sie gründeten ein Bläserquintett, probten digital und veröffentlichten ihre Konzerte im Internet.

„Durch Corona zeigen mehr Kinder Auffälligkeiten“

Jessica Häseler übernimmt im Januar die Leitung der Kindertagesstätte Dreckspatz in Schildgen. Seit eineinhalb Jahren führt sie das Amt bereits kommissarisch aus – also ziemlich genau die ganze Corona-Zeit. Wir haben mit ihr darüber gesprochen, was die Pandemie mit der Kita, den Erzieher:innen und den Kindern gemacht hat.

Heimatklänge Nussbaum singen sich mit dem „Wellerman Song“ durch das Corona-Tief

Der Bergisch Gladbacher Männerchor hat die Corona-Zeit für ein digitales Projekt genutzt: Unter Leitung von Rolf Pohl tragen mehr als 30 Sänger der Heimatklänge Nussbaum den neuseeländischen Seemannshit „Wellerman“ vor. In einer ganz eigenen, unterhaltsamen Fassung. Eine junge Videoproduzentin hat die mehr als 50 Aufnahmen zu einem bemerkenswerten Musikvideo verarbeitet.

Corona-Krisenstab: Kreisdirektor Werdel übernimmt wieder das Ruder

Landrat Stephan Santelmann hat unter hohem Druck der Politik nun doch seinem Vertreter, Kreisdirektor Erik Werdel, das volle Mandat zur Leitung der Kreisverwaltung erteilt – und damit auch zur Bekämpfung der Pandemie. Werdel will nun rasch die alten Strukturen und vor allem den Krisenstab wieder hochfahren. Santelmann bleibt nach seiner Corona-Erkrankung länger krankgeschrieben als erwartet.

Corona-Armband: Bergisch Gladbach macht Einkaufen in der Pandemie einfacher

Getestete, Geimpfte und Genesene können ab sofort ein Armbändchen mit QR-Code vorzeigen, um in ein Geschäft eingelassen zu werden. Später vielleicht auch in die Außengastronomie oder ins Theater. Dahinter steckt das Pilotprojekt „LOLA CoronaPass“, mit dem die Stadt Bergisch Gladbach den Wirrwarr von Test- und Impfzertifikaten beseitigen und Bürger:innen sowie dem Einzelhandel das Leben in…

Auf der Intensivstation: Die verborgene Seite der Pandemie

Seit einem Jahr sind Ärzt:innen und Pflegekräfte auf den Intensivstationen der Krankenhäuser außergewöhnlichen Belastungen ausgesetzt. Ein Ortstermin im Vinzenz Pallotti Hospital und im Evangelischen Krankenhaus zeigt, wie die Menschen mit Corona umgehen. Vor allem für die Pflegenden ist der körperliche und emotionale Druck sehr hoch. Denn oft sind sie auch die einzigen Sterbebegleiter.

Poesie in der Pandemie: Was reimt sich auf Corona?

In Bergisch Gladbach laufen die Fäden für ein außergewöhnliches Buch zusammen. Darin werden unter dem Titel #Lockdownlyrik Kids Gedichte von Kindern veröffentlicht. Sie schreiben über ihre Erlebnisse während Corona. Das Buch ist der zweite Band einer Reihe mit Gedichten aus der Zeit der Pandemie.

Test-Option: Das Land zieht die Notbremse, der Kreis löst sie

Die Landesregierung hat auch für den Rheinisch-Bergischen Kreis eine Corona-Notbremse angeordnet. Damit müssten die Geschäfte eigentlich ab Mittwoch schließen. Doch trotz hoher Inzidenz nutzt der Kreis die Test-Option: Mit einem aktuellen Test bleiben Einzelhandel, Nagelstudios & Co zugänglich. Der Handelsverband begrüßt die Entscheidung. Dagegen äußern einige Händler:innen und viele Bürger:innen Unverständnis.

Warum die Inzidenz weit hinter den Infektionen hinterher läuft

Ausgerechnet jetzt, wo die Inzidenz für die Bundesnotbremse so wichtig ist, gibt es bei den Corona-Daten in Rhein-Berg Verzögerungen, Widersprüche und Korrekturen. Das gehe auf aufwendige Prozeduren, ein neues Meldeverfahren und technische Probleme zurück, erläutert Landrat Stephan Santelmann. Es zeigt sich: was wie Chaos aussieht, ist oft System, verbunden mit Überlastung. Santelmann räumt ein, dass…

Warum die Vergabe der Impf-Termine für so viel Ärger sorgt

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) sieht die Vergabe der Impftermine als Erfolg. Die Über-80-Jährigen und ihre Angehörigen sind fassungslos, weil es vielen von ihnen immer noch nicht gelingt, einen Termin zu ergattern. Nach vielen Anläufen haben wir jetzt verstanden, woran das liegt.

Im Strundepark richtete das Hochwasser schwere Schäden an. Foto: Thomas Merkenich

Noch eine Katastrophe: Das Hochwasser

Was die Flut mit der Odenthaler Straße angestellt hat

Der Hebborner Bach ist eigentlich ein Rinnsal, doch die extremen Regenfälle am 14. Juli machten ihn zu einem zerstörerischen Strom. Der aus dem Bachbett ausbrach und für die Anwohner der Odenthaler Straße eine Katastrophe verursachte. Das ist jetzt vier Wochen her, aber noch lange nicht aufgearbeitet. Ein Augenzeuge berichtet.

Hochwasser hinterlässt schwere Schäden

Das Unwetter hat in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis heftige Schäden angerichtet. Entlang der Odenthaler Straße mussten Häuser auf ihre Standfestigkeit geprüft werden, der Strundepark stand mit Geschäften und Gewerbebetrieben komplett unter Wasser, in der ganzen Stadt waren Keller und Tiefgaragen überflutet. Menschen kamen in der Stadt offenbar nicht zu Schaden, aber in Rösrath…

Unwetter: Schwere Schäden überall in Bergisch Gladbach

Das Unwetter hat große Teile der Stadt überschwemmt, besonders stark sind die Odenthaler Straße, die Locher Mühle, der Vollmühlenweg und die Gierather Straße betroffen. Die Schadensbeseitigung ist angelaufen, die Kläranlage läuft wieder an, die RheinEnergie stellt die Stromversorgung wieder her. Eine erste Bilanz

Starkes Ehrenamt

Lebens(mittel)retter: Zu Besuch bei der Tafel in GL

Um drei Euro steigt der Hartz IV-Satz zum Jahreswechsel. Am starken Andrang in den Ausgabestellen des Vereins Die Tafel in Gladbach und Bensberg wird das nicht viel ändern, macht Vorstand Markus Kerckhoff bei einem Besuch vor Ort klar. Die Hilfe der Tafeln sei dringend notwendig, zur Bekämpfung der Armut wäre mehr Prävention aber viel besser.

„Es schmeckt“ in der der Suppenküche von St. Laurentius

Eine warme Mahlzeit – die gibt es an vier Tagen die Woche, 52 Wochen im Jahr, in der Suppenküche von St. Laurentius in der Stadtmitte. Das zieht vor allem die Alten und Einsamen an, deren Bedrängnis weit vor der Wohnungslosigkeit beginnt. Die Suppenküche ist zugleich ein gutes Beispiel, wie Kirche abseits von Skandalen ohne großes…

Hilfe für Wohnungslose im Winter: Eine warme Mahlzeit, ein warmes Wort

Die kalte Jahreszeit ist hart für Bedürftige und Wohnungslose. Erst recht unter Corona. Hilfsorganisationen wie der Verein Die Platte e.V. versorgen die Menschen mit dem Nötigsten. Sie stellen eine warme Suppe oder Kleidung bereit und haben ein offenes Ohr für die Sorgen der Betroffenen. Ein Besuch vor Ort zeigt, wie dringend notwendig sowohl die ehrenamtliche…

Henry Stewen: Macher und Mentor

Henry Stewen engagiert sich in den unterschiedlichsten Feldern. Ob es die Internetpräsenz der Villa Zanders ist, oder der Einsatz für die Integration und Unterstützung Jugendlicher im Wohnparkt Bensberg und MiKiBU – sein Einsatz ist ehrenamtlich, zuverlässig und gewissenhaft. Dafür überreichte Bürgermeister Frank Stein ihm nun die Ehrennadel der Stadt.

Der Diepeschrather Bär

Mitten im Diepeschrather Wald, fast schon in Köln, steht ein Bär. Erschaffen an einem Tag aus einer sehr alten Eiche. Und gleichzeitig ein anregendes bürgerschaftliches Engagement.

Foto: Thomas Merkenich

Zanders ist Geschichte

Zanders wird endgültig liquidiert

Insolvenzverwalter Mark Boddenberg gibt bekannt, dass eine Rettung der Papierfabrik Zanders nicht mehr möglich ist. Die verbliebene Investor habe sich gegen ein weiteres Engagement entschieden habe. „Die Liquidation wird nun unumgänglich“, sagte Boddenberg dem Bürgerportal. Bürgermeister Stein spricht von einem schwarzen Tag für die ganze Stadt und kündigt einen Runden Tisch für die Mitarbeiter an.

Zanders: Steiles Wachstum, tiefer Fall

Bis 1945 hatte sich die Papierfabrik Zanders – trotz einigem Auf und Ab – stetig entwickelt. Und auch die Nachkriegsgeschichte ist zunächst vom Erfolg geprägt. Doch dann läutet ein Paukenschlag das Ende einer Ära ein. Das Unternehmen stürzt im wahrsten Sinne des Wortes ins Bodenlose. Weder Maschinen noch Grundstück gehören Zanders noch, auf die Insolvenz…

Zanders: Der Aufstieg einer großen Marke

Die Papierfabrik Zanders prägt seit fast 200 Jahren das Bild und Geschehen der Stadt Bergisch Gladbach. Das Unternehmen gehörte zu den führenden Konzernen der Papierindustrie – und stürzte tief. Im Moment kämpft die Papierfabrik erneut um ihre Existenz. Für das Bürgerportal der Anlass, in einer Serie in die Geschichte der Traditionsfirma einzutauchen.

Das war, das ist Zanders: Böhms Kraftwerk und die Schornsteine

Die Papierfabrik ist Geschichte, doch von Zanders bleiben Erinnerungen und Baudenkmäler, die Teil des künftigen Zanders-Viertel werden. Das Bürgerportal schaut genau hin, was war und was ist – in Text und Bild. Zum Start der neuen Serie befasst sich Michael Werling mit dem von Domenikus Böhm gebauten Kraftwerk, ergänzt durch Fotos von Thomas Merkenich und…

„Ich habe den Kessel bei Zanders abgeschaltet“

Ismail Kaygusuz hat 30 Jahre bei Zanders gearbeitet, zuletzt als Schichtleiter im Kraftwerk. Dort drückte er Ende April den Aus-Schalter des Kessels und fuhr mit der Energieversorgung das Herzstück der Papierproduktion runter. Jetzt führt er eine Taxi-Firma und blickt mit Dank zurück, sieht aber auch Fehler, die zum Untergang führten. Den emotionalsten Moment beim Abschied…

Die Schornsteine aus der Adlerperspektive. im rechten oberen Quadranten befindet sich das Kraftwerk von Domenicus Böhm, inzwischen völlig eingebaut. Foto: Stefan Krill, Panomedia 360

Große Pläne für das Zanders-Areal

Eine Strategie für das Zanders-Areal

Nach dem Aus der Papierfabrik Zanders musste sich die Stadt zunächst um die Sicherung des Geländes vor schweren Umweltschäden kümmern. Aber sie hat auch die Arbeiten an einer mittel- und langfristigen Strategie zur Nutzung des 37 Hektar großen Areals voran getrieben. Heute legt Bürgermeister Frank Stein dem Stadtrat einen Zwischenstand vor – und schlägt eine…

Gohrsmühle: Gladbachs altes Markenzeichen strahlt in neuem Glanz

Als ersten kleinen Schritt zu einem neuen Stadtviertel auf dem Zanders-Gelände hat Bürgermeister Frank Stein den „Gohrsmühlen-Platz“ für die Öffentlichkeit frei gegeben. Als Ort der informellen Begegnung, unter dem frisch renovierten Schriftzug der alten Zanders-Papiermarke.

Stadt dokumentiert Ideen und Wünsche für Zanders-Areal

Zur Frage, wie das Zanders Areal genutzt werden soll, brachten Bürger:innen der Stadt im Herbst 2020 ihre Wünsche und Ideen ein. Alle Anregungen wurden aufgearbeitet und stehen nun für Jedermann als umfangreiche Dokumentation zur Verfügung.

Bürgermeister Frank Stein schaltet gemeinsam mit Reimer Molitor (Geschäftsführer Regionale 2025-Agentur und Zanders-Projektleiter Udo Kraus) den renovierten Gohrsmühle-Schriftzug ein. Foto: Thomas Merkenich

Aus der Welt der Wirtschaft

Faktencheck: Wie sinnvoll ist der Regionalstrom-Tarif der Belkaw?

Regional einkaufen ist angesagt, bei Gemüse oder Weihnachtsgeschenken. Diesem Trend folgt die Belkaw mit ihrem Stromtarif: Wer „RegionalStrom“ beziehe, erhalte „100 % grünen Strom aus erneuerbaren Energien direkt aus unserer Region“, gestalte mit der Belkaw „die Energiewende vor Ort“ und setze sich „für die regionale Wertschöpfung ein“. Klingt gut. Aber hält das Produkt diese Versprechen?

Research Instruments wächst über den Technologiepark hinaus

Die High-Tech-Schmiede Research Instruments gehört zu den unbekanntesten und erfolgreichsten Unternehmen Bergisch Gladbachs. Vor 37 Jahren im Technologiepark gegründet macht es jetzt den Sprung ins Gewerbegebiet Obereschbach, baut dort für 20 Millionen Euro neue Fertigungshallen und schafft weitere Arbeitsplätze.

Porsche baut in der Meisheide neuen Showroom, Werkstatt und Parkhaus

Vor elf Jahren hatte die Kamps-Gruppe das Porschezentrum Bensberg in der Meisheide in Moitzfeld eröffnet. Seither ist das Autohaus stark gewachsen, das Geschäftsmodell wandelt sich grundlegend. Daher will die Gruppe jetzt gut 13 Millionen Euro in Bergisch Gladbach investieren. Um das Zentrum in eine „Destination Porsche“ umzubauen. Und kräftig zu erweitern.

Schildchen Bräu verkauft „Heimat aus der Flasche“

In Schildgen gibt es lokales Craft Beer zu kaufen: Handwerklich gemachtes Bier aus der Region. Drei Sorten hat der Gründer von Schildchen Bräu, Martin Büchel, im Angebot. Wir konnten ihn beim Entwickeln einer neuen Rezeptur über die Schulter schauen. Und erfahren, wie das liebste Getränk der Deutschen entsteht. 

Warum die Fleischerei Niedenhof nach 116 Jahren geschlossen wurde

Nach 4 Generationen hat Andreas Niedenhof entschieden, die Fleischerei zu schließen. Ein Entschluss, der nich leicht fiel und immer höheren Auflagen und verschärften wirtschaftlichen Bedingungen geschuldet ist. Das Refrather Familienunternehmen mit seinen hausgemachten Spezialitäten wird vielen fehlen.

Heider druckt nicht mehr

Das Unternehmen Johann Heider Druck & Verlag ist aus Bergisch Gladbach eigentlich nicht wegzudenken – und dennoch verschwindet die 1889 gegründete Druckerei in wenigen Wochen vom Markt. Der Niedergang gedruckter Zeitungen hat das Familienunternehmen in Turbulenzen gebracht, Corona hat den Prozess beschleunigt. Jetzt zieht die vierte Heider-Generation die Reißleine, um das Familienunternehmen ordentlich abzuwickeln.

Corona beschleunigt Strukturwandel – und drängt Autohaus Lüttgen vom Markt

Das Unternehmen Lüttgen geht auf eine Wagenschmiede zurück und gehörte zu den allerersten Ford-Händlern in Deutschland – und jetzt wickelt es sich selbst ab. Die Pandemie trug einen Teil dazu bei, die eigentlich Ursache ist aber ein grundlegender Wandel – den auch viele andere (Auto-)Händler nicht überleben werden.

Die lokalen Nachrichten, kompakt auf den Punkt, schicken wir Ihnen frei Haus. Morgens um 7:05 per Mail im kostenlosen Newsletter „Der Tag in GL“, oder auf Facebook oder Instagram.

Aufbruch und Streit in der Lokalpolitik

Ein Jahr Ampel: „Aufbruch in schwieriger Zeit“

Wie hoch das Tempo der Veränderungen in Bergisch Gladbach ist, zeigt Zanders: Weihnachten vor einem Jahr kämpfte die Politik in Krisensitzungen um den Erhalt der Papierfabrik, jetzt befindet sie sich mitten in der Planung eines neuen Stadtteils auf dem Zanders-Areal. Ein Beispiel, mit dem SPD, Grüne und FDP illustrieren, vor welchen Herausforderungen sie stehen -…

Der neue Haushalt: Trauerspiel und Theaterdonner

Der Stadtrat hat den Rekordhaushalt für 2022 mit den Stimmen der Ampel-Koalition sang- und klanglos verabschiedet, die Opposition konnte ihre Gegenargumente nur zu Protokoll geben. Dass ausgerechnet beim noch wichtigeren, aber im Kern unstrittigen Sparkonzept ein heftiger Streit ausbrach, ist kein gutes Zeichen für die politische Kultur.

Stadtverwaltung zieht bei den Ausgaben die Handbremse an

Der Stadtrat wird in der nächsten Woche einen Haushalt mit Rekordausgaben verabschieden, mit 65 neuen Stellen, 6 Millionen für das Zanders-Areal und mehr. Doch zugleich zieht die Stadt die Bremse an: es drohe ein Rückfall in die Haushaltssicherung, ein Ende der freien Entscheidungen. Für einen neuen Sparkurs gibt es schon einen Plan, der auf breite…

Laurentiusstraße: „Hauptstraße des Radverkehrs“ bleibt umstritten

Im kleinen Rahmen hat die Stadt den Anwohner:innen die Pläne für die Umgestaltung der Laurentiusstraße zur Fahrradstraße vorgestellt. Dafür erhielt sie Zustimmung, aber auch viel Widerspruch. Der Beigeordnete Ragnar Migenda zeigte klare Kante, räumte einige Punkte aus, andere nicht.

„Ich hab Angst, dass meine Zukunft den Bach runtergeht“

Viele Kinder und Jugendliche, aber auch zahlreiche Ältere nahmen am Klimastreik von Fridays vor Future in der Gladbacher Innenstadt teil. Wir haben ein paar von ihnen gefragt, warum sie dabei sind – und mit welchen Gefühlen sie der Bundestagswahl am Sonntag entgegenblicken.

Bundestagswahl Rhein-Berg: Gewinner, Verlierer und die langen Linien

Am Tag danach schauen wir uns die Ergebnisse der Bundestagswahl im Rheinisch-Bergischen Kreis etwas genauer an, setzen sie in einen historischen Kontext und legen so die großen Trends offen. Denn hinter der Gewinner-/Verlierer-Rechnung steht eine deutliche Veränderung der politischen Landschaft.

Grünes Licht für Stadthaus – als Heimat für „New Work“

Der Stadthaus-Ausschuss hat der Stadt einstimmig das Mandat erteilt, mit den Eigentümern der RheinBerg Passage einen Mietvertrag zu verhandeln – um dort Stadtbücherei und große Teile der Verwaltung unterzubringen. Gleichzeitig wird klar, dass die Raumkonzepte nach der Pandemie ganz neu gedacht werden muss – mobile Arbeit und Digitalisierung.

RVK will im Mobilhof in Moitzfeld grünen Wasserstoff produzieren

Ein Vorzeigeprojekt für emmissionsfreien Verkehr will der Regionalverkehr Köln mit dem „grünen Mobilhof“ in Bergisch Gladbach bauen. Dass es dabei um sehr viel mehr geht als nur einen Parkplatz und Tankstelle für Wasserstoffbusse wurde jetzt im Kreistag deutlich: Mit Sonnenenergie soll der Wasserstoff für die eigenen Busse vor Ort hergestellt werden.

Grünen-Kandidat Außendorf: Raus aus der Komfortzone!

Im dritten Anlauf soll es gelingen: Maik Außendorf will für die Grünen in den Bundestag. Er kämpft als Direktkandidat um den Wahlkreis Rhein-Berg, im Web und auf der Straße. Er und sein Team wollen vor allem beim Thema Klima punkten. Und sehen den Staat statt den Markt in der Verantwortung. Wir haben den Kandidaten im…

CDU-Kandidat Tebroke: Lust auf Kontroverse, Streben nach Konsens

Hermann-Josef Tebroke sitzt seit 2017 für Rhein-Berg im Bundestag. Auf seiner Wahlkampftour durch Stadt und Kreis wirbt der CDU-Mann für seine Wiederwahl. Mit einem offenen Ohr für die Belange der Bürger:innen und einem Faible für kontroverse Debatten. Konkrete Wahlversprechen hat er weniger im Gepäck. Am Ende setzt Tebroke immer auf Konsens.

Ausschuss beschließt Neuordnung der Feuerwachen in BGL

Auf der Tagesordnung stand das Raumprogramm für die neue Feuerwache Süd. Dem stimmte der Ausschuss für Infrastruktur, Umwelt, Sicherheit und Ordnung mit den Stimmen der Ampel zu. Die CDU hatte vergeblich für eine Vertagung und erneute Bürgerbeteiligung plädiert – weil nun ein neuer Zuschnitt der Feuerwachen der ganzen Stadt vorentschieden werde.

Bundestag: WahlArena macht die Personen auf den Plakaten erlebbar

Die Direktkandidat:innen des Rheinisch-Bergischen Kreises und ihre Parteien haben sich bei der WahlArena des Bürgerportals persönlich präsentiert und den vielen Fragen gestellt. Die gut besuchte Veranstaltung bot tiefe Einblicke in Programme und Politikstile – vom Einsteiger bis zum Politikprofi, von der Ein-Themen-Partei bis zur Volkspartei. Wir fassen den Abend zusammen und dokumentieren beide Debatten im…

Der analoge Wahl-O-Mat für Rhein-Berg

Sie kennen den digitalen Wahl-O-Mat, mit dem die Bundeszentrale für politische Bildung eine gute Hilfe für eine informierte Wahl bietet. Für die Beurteilung der lokalen Direktkandidat:innen haben wir einen analogen Wahl-O-Mat gebaut – der einen raschen Vergleich der Kernpositionen erlaubt.

Neuer Standort für Kita in Lückerath: Carpark statt Lenawiese

Der Plan der Stadtverwaltung, auf der Bienenwiese am Lückerather Anger eine dringend benötigte Kita zu bauen, war im vergangenen Jahr auf viele Vorbehalte gestoßen. Daher hat sich die neue Verwaltungsspitze noch einmal auf die Suche gemacht – und eine Alternative gefunden: auf dem sogenannten Carpark-Gelände an der Bensberger Straße.

Kinderbetreuung: Bergisch Gladbach entlastet Eltern massiv

Mit den Stimmen der Ampel hat der Jugendhilfe-Ausschuss eine grundlegende Neuregelung der Beiträge für Kita und OGS beschlossen. Der Freibetrag wird verdoppelt, der Einkommensbegriff neu gefasst. Damit gehen der Stadt Einnahmen in Millionenhöhe verloren, im Gegenzug wollen Grüne, FDP und SPD Steuern erhöhen. Auch die CDU plädiert für die Reform, ist bei der Finanzierung aber…

Lastenräder, Windeln und der schnellste Weg zur Nachhaltigkeit

Trotz einer 23 Punkte langen Tagesordnung hat sich der Ausschuss für Infrastruktur, Umwelt, Sicherheit und Ordnung in gut vierstündiger Sitzung am Dienstag immer wieder Zeit genommen für eine gründliche Debatte. Über den Einsatz von Lastenrädern bei der Stadtreinigung oder über die Entsorgung von Windeln. Im Hintergrund stand fast immer die Auseinandersetzung, wie die Stadt schneller…

„Die Innenstädte lebenswerter machen“

Ein Plädoyer für Innenraumverdichtung, Entsiegelung, weniger Parkraum und mehr Fahrradstraßen hat Ragnar Miegenda, der neue Beigeordnete für Klimaschutz und Stadtentwicklung, im BürgerClub abgegeben. Er warb dafür, Themen wie Rad- und Autoverkehr nicht als Gegensätze zu diskutieren.

„Team Tebroke“ will die CDU Rhein-Berg wieder aufrichten

Mit einer neuen Führung will die Kreis-CDU Tritt fassen und sich wieder stärker auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren. Dafür hat der neue Vorsitzende Hermann-Josef Tebroke ein überwältigendes Votum der Mitglieder erhalten. Nun tritt der Vorstand mit einem Team an, das deutlich jünger und weiblicher geworden ist.

Lokalpolitik startet neu – mit Blühwiesen, Baumschutz und Wald

Am Dienstag tagt zum ersten Mal seit vier Monaten ein Fachausschuss des Stadtrats, es geht um Infrastruktur, Sicherheit, Ordnung – und vor allem um die Umwelt. Die Stadt stellt ihre Planung für eine Überarbeitung der Baumschutzsatzung vor und informiert über Blühwiesen. Zwei Förster berichten, wie es um den Wald in Bergisch Gladbach steht. Zudem steht…

Wie Bauprojekte die Stadt verändern

RheinBerg Passage: Zurück auf Start

Auf dem früheren Steinbüchel-Gelände und an den Kalköfen wird mit Hochdruck gebaut, bei Zanders rauchen die Köpfe der Planer, doch andere große Projekte in der Innenstadt kommen nicht voran. Bei der RheinBerg Passage geht es sogar zurück: der riesige Klotz am Bahnhof steht inzwischen völlig leer, neue Mieter, Nutzungen und Konzepte werden gesucht.

Steinbüchel-Gelände wandelt sich rasant zum Stadtquartier 13

Von den großen Bauprojekten in der Innenstadt wächst keines so schnell heran wie der sogenannten Stadtquartier 13 auf dem früheren Steinbüchel-Gelände. Aber erst aus der Luft erkennt man die Dimension dieses neuen Wohnquartiers. Eine weitere Etappe unserer interaktive Panoramatour zeigt, was sich hier in zwei Jahren getan hat – und was entsteht.

Von Cox zum Kalköfen Carré: Am Bahnhof entsteht ein neues Wohnviertel

Das verwilderte Areal hinter den alten Kalköfen ist verschwunden: das Cox-Gelände ist gerodet, der Hügel abgegraben, das zwei Hektar große Baufeld vorbereitet. Aus der Luft zeigt sich die Dimension dieses Projektes, mitten in der Baustelle erkennt man, welche Erdmassen hier bewegt werden. Unsere interaktive Panoramatour zeigt, was sich hier in zwei Jahren getan hat -…

Bergisch Gladbach boomt von innen heraus

Dass die Bauprojekte in der Innenstadt voran kommen lässt sich aus Sicht des Fußgängers kaum erkennen. Aber aus der Vogelperspektive wird klar: Auf dem Steinbüchelgelände und an den Kalköfen wachsen ganze Stadtviertel heran; bei Köttgen, Zanders und am Bahnhof schlummert viel Potenzial. Wir haben unsere interaktive Panoramatour zu den sechs großen Projekten in der City…

Stadthaus: CDU plädiert für Anpassung statt Neuausschreibung

Der Vorschlag von Bürgermeister Frank Stein, das Vergabeverfahren für das Stadthaus ganz neu zu beginnen, sieht die CDU kritisch: Das würde zu einer erneuten Verzögerung um zwei Jahre führen und weitere hohe Kosten verursachen. Statt dessen will Fraktionschef Michael Metten versuchen, in Gesprächen mit den Architekten die angestrebten Einsparungen und Anpassungen zu erreichen.

Das Wohncarré Gronau nimmt Gestalt an

160 Eigentumswohnungen in 13 Stadthäusern rund um einen kleinen Park entstehen auf dem Steinbüchel-Gelände. Wir zeigen neue Entwürfe und den aktuellen Zustand des Geländes bei unserem interaktiven Rundflug über den großen Gladbacher Bauprojekten.

170 Wohnungen, Gewerbe und ein Hotel am Kalkofen

Im verwilderten Areal hinter den Kalköfen, auf dem Cox-Gelände, soll auf 2,2 Hektar ein neues Viertel entstehen. Mit Wohnungen, Gewerbe, Büros und einem Hotel. Wir zeigen das Gelände beim interaktiven Rundflug über den großen Bauprojekten der Gladbacher City.

Die Otto-Hahn-Schulen sind frisch saniert und gut ausgestattet. Foto: Thomas Merkenich

Die Schule der Zukunft steht an der Saaler Mühle

Interaktive Riesenbildschirme, Glasfaseranschluss, pädagogische Raumkonzepte, moderne Laborräume, multifunktionale Aula, hohe Aufenthaltsqualität – davon können die Schulen in Bergisch Gladbach bisher nur träumen. Mit zwei Ausnahmen: Das Otto-Hahn-Gymnasium und die Otto-Hahn-Realschule in Bensberg sind nach der Sanierung hochmodern. Wir haben uns umgeschaut – und nehmen Sie mit auf eine Zeitreise.

Kirche in GL

Bunte Protestaktion in Heidkamp: „Katholisch geht auch anders“

Mit einer Plakataktion protestiert der scheidende Pfarrgemeinderat von St. Joseph und St. Antonius in Heidkamp gegen Knackpunkte der Katholische Kirche: Der Umgang mit der Missbrauchsstudie im Erzbistum Köln sowie die Verweigerung des Segens für homosexuelle Paare. Katholischsein biete ein weites Spektrum an Farben, nicht nur „die klerikalen Violett- und Purpurtöne.“ Dechant Hörter zeigt sich gesprächsbereit.

Priester werden in diesen Zeiten?

Was für die einen ein Anachronismus ist, bedeutet für die anderen die Erfüllung ihres Lebens. Clemens Neuhoff, Diakon in Ausbildung in St. Nikolaus und St. Joseph, wird am Freitag von Erzbischof Woelki zum Priestern geweiht. In Interview spricht er über seine Erfahrungen mit Kirche.

Enttäuschte Liebe: Warum die Menschen die Kirche verlassen

Pfarrer segnen Häuser und Autos, aber bei gleichgeschlechtlichen Paaren sagt die Amtskirche „Nein“. Das ist eines von vielen Problemen, die zu steigenden Austrittszahlen aus der Kirche führen. Im Gespräch mit Pfarrern vor Ort in Bergisch Gladbach und der Basisbewegung Maria 2.0 wird klar: Es zieht sich ein tiefer Riss durch die Kirche – zwischen oben…

Lokale Geschichte erwandern

Die „kleinen Brüder der Strunde“ hat Engelbert M. Müller in einer Serie vorgestellt, in Form von Wanderrouten mitten durch Bergisch Gladbachs Geschichte (und Stadtgebiet):

Unser Reporterhund geht in den Ruhestand

Auch Hunde erreichen irgendwann das Rentenalter und sie möchten dann eigentlich nur eins: ihre Ruhe haben. Unser Reporterhund BamBam wird an diesem Wochenende 13 Jahre alt und hat den Wunsch geäußert, etwas kürzer zu treten. Dem kommen wir nach, mit großem Bedauern und großem Dank für seine vielen Reportagen.

#KulturKurier bringt Kultur nach Hause

Auch 2022 haben wir unsere Serie fortgesetzt und für den #KulturKurier Konzerte und Ausstellungen als Videos produziert.

Weiterer Lesestoff

Was machen eigentlich die Freimaurer in Bensberg?

Am Burggraben treffen sich seit 20 Jahren die Freimaurer der Loge Matteo Alberti. Die Ursprünge der Bewegung reichen weit zurück, um sie herum ranken einige Spekulationen. Aber was machen sie tatsächlich, was treibt sie an? Im Keller unter dem Herweg-Haus bringt Michael Lux, der „zugeordneten Meister vom Stuhl“, in einem ungewöhnlich offenen Gespräch etwas Licht…

Lade…

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.