AKTUELLE NACHRICHTEN

Sportvereine fahren Angebote in Etappen hoch

Selten war die Freude über Kniebeugen, Ausfallschritte und Balance-Übungen so groß: Die Sportvereine schieben ihre Trainingsangebote wieder an. Die Beispiele des TV Refrath sowie des TUS Schildgen zeigen, wie die großen Sportvereine mit den Lockerungen in der Corona-Krise umgehen.

Zwei neue Corona-Fälle

Am Donnerstag hat der Rheinisch-Bergische Kreis zwei weitere Infektionen mit dem Corona-Virus bestätigt.

BASIS-INFORMATION

Kreis nennt Kriterien für Veranstaltungen

RheinBerg legt für alle Veranstaltungen einen Kriterienkatalog vor, mit dem jeder Anbieter das Risiko prüfen soll. Im Zweifel kann die Stadt eingreifen, absagen oder den Ausschluss von Zuschauern erzwingen.

Verstoß gegen Quarantäne kein Kavaliersdelikt

Eindringlich warnt das Gesundheitsamt davor, Quarantänemaßnahmen nicht ernst zu nehmen. Sie seien ein wichtiger Faktor in der Unterbrechung von Infektionsketten – und damit entscheidend für den Erfolg, die Pandemie zu bremsen.

WEITERE BERICHTE

Der Muezzin ist wieder verstummt

Der Fastenmonat Ramadan ist vorbei. Allerdings ohne das übliche Fest in der Yeni-Camii-Moschee am Refrather Weg. Die Muslime aus der Stadt und dem Umland feierten aufgrund Corona nur im kleinen Kreis. Der Ruf des Muezzin ist verstummt, aber die Moschee ist wieder geöffnet – unter Auflagen.

Stadt warnt vor Gesichtsvisieren – und teilt sie in Schulen aus

Das Ordnungsamt der Stadt stellt klar, dass die sogenannten Face-Shields aus Kunststoff die Gesichtsmasken nicht ersetzen. Gleichzeitig versorgt die Stadt alle Schulen im Kreis über eine Spende mit diesen Schutzvisieren – als Ergänzung dort, wo keine Maskenpflicht herrscht.

Kein weiterer Corona-Fall

Am Mittwoch ist in Rhein-Berg keine weitere Infektion bestätigt worden. Das Bürgertelefon des Kreisgesundheitsamt ist ab sofort nur noch werktags besetzt.

Eine weitere Infektion

Am Dienstag wurde nur ein neuer Corona-Fall in RheinBerg bestätigt. Die Corona-Stationen in den Kliniken sind inzwischen fast leer.

Joke spendet Schutzkittel für Kinderhospize

Die Joke Folienschweißtechnik aus Herkenrath hat 1.500 Einweg-Schutzkittel aus eigener Produktion an den Deutschen Kinderhospizverein gespendet. Die Schutzkittel sorgen für die erforderliche Hygiene bei den Hospiz-Mitarbeitern während den Besuchen der Kinder zuhause.

Corona-Fall in Förderschule offenbar ohne Folgen

Am Wochenende ist in RheinBerg nur eine weitere Infektion bestätigt worden. Allerdings hatte sich eine Schülerin aus dem Oberbergischen Kreis infiziert, die die Albert Einstein Förderschule in Rösrath besucht.

#LiteraFon: Die neunte Staffel

Woche für Woche liefert die Gruppe um Heinz-D. Haun Literatur: Als Podcast, über WhatsApp und auch am Telefon: Das neue #LiteraFon-Programm reicht von Böll bis zu Putin.

Keine neue Infektion

Am Freitag ist kein weiterer Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bestätigt worden. Auch im zweiten Altersheim, das ohne Anlass geprüft wurde, gab es bei den Mitarbeiter:innen keinen Fall.

Drei weitere Corona-Fälle

Am Donnerstag sind in RheinBerg drei neue Infektionen bestätigt worden. Die Corona-Stationen der Krankenhäuser haben sich weitgehend geleert.

Kitas sollen am 8. Juni wieder Regelbetrieb aufnehmen

Die Öffnung der Kitas geht weiter, wurde heute überraschend von der Landesregierung bekannt gegeben. In gut zwei Wochen sollen alle Kinder in die Tagesbetreuung zurück dürfen. Der Betreuungsumfang ist jedoch reduziert, es gibt nur feste Gruppen – und viele Regeln.

Eine Infektion, ein Todesfall

Am Mittwoch ist ein weiterer Corona-Fall in RheinBerg bestätigt worden. Eine betagte Person starb nach langem Aufenthalt im Krankenhaus. Die Test in einem Altenheim in Odenthal fielen alle negativ aus.

Das Update: Corona-Hilfen

Mit dem schrittweisen Hochfahren der wirtschaftlichen Aktivitäten ist zwar Besserung in Sicht, allerdings stehen viele Unternehmen, Soloselbständige und Arbeitnehmer immer noch vor ungelösten finanziellen, Corona-bedingten Engpässen. In den letzten vier Wochen haben sich neue Aspekte ergeben, die kurz vorgestellt werden sollen. (Bezahlter Beitrag)

Förderverein des EVK finanziert modernes Beatmungsgerät

Mit einer Spende von 32.500 Euro unterstützt der Förderverein des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach die Anschaffung eines hochmodernen Beatmungsgerätes. Es kann bei schweren COVID-19 Fällen eingesetzt werden, steigert aber auch unabhängig von Corona das Leistungsspektrum des EVK.

Kein weiterer Corona-Fall

Die Gesamtzahl der Infektionen in RheinBerg blieb am Dienstag konstant, die Zahl der Genesenden wurde minimal korrigiert. Vom Screening der Altersheime liegen erst sehr wenige Ergebnisse vor.

Bergisch Gladbach sagt Stadt- und Kulturfest ab

Landesweit dürfen keine Volksfeste bis zum 31. August stattfinden. Das Stadt- und Kulturfest ist zwar erst zwei Wochen später dran, doch jetzt ziehen Organisatoren und Veranstalter die Reißleine – weil die Planungssicherheit fehlt. Auch der Stadtlauf ist betroffen.

Leben mit Corona: Verschwörung

Wer seriöse Nachrichten verfolgt der merkt in diesen Tagen: Virologen und Politiker lernen immer noch dazu. Entsprechend werden die Verhaltensregeln laufend angepasst. Darüber kann man diskutieren. Abstand halten sollte man jedoch von Verschwörungstheoretikern.

EVK: Besuche unter Auflagen möglich

Nachdem die GFO-Kliniken am 12. Mai ihre Pforten öffneten, zieht nun auch das EVK nach. Ab Mittwoch können Patienten wieder Besucher empfangen. Um die Infektionsgefahr weiterhin möglichst gering zu halten, gelten strenge Hygienevorgaben.

Gesundheitsamt schaut sich die Altersheime an

Die Zahl der Neuinfektionen verharrt weiter auf niedrigem Niveau, nur noch 30 Personen sind im Kreis aktuell infiziert. Das erlaubt es dem Gesundheitsamt, gezielt in den Senioreneinrichtungen nach Corona-Fällen zu fahnden.

Wirtschaft RheinBerg: Rest des Jahres bleibt schwierig

Eine Umfrage der Rheinisch-Bergischen Wirtschaftsförderung bestätigt, wie tief Corona die lokale Wirtschaft in die Krise drückt: Ein Drittel der Unternehmen hat mehr als die Hälfte des Umsatzes verloren, jedes zweite rechnet auch im nächsten halben Jahr mit Schwierigkeiten. Noch immer ist der Beratungsbedarf hoch – aber es gibt auch Hoffnung auf neue Geschäftsmodelle.

Fünf Corona-Fälle am Wochenende gemeldet

Am Wochenende sind insgesamt fünf weitere Corona-Fälle in RheinBerg bekannt geworden, ausschließlich in Bergisch Gladbach. Aus dem St. Josefhaus liegen jetzt alle Ergebnisse vor.

#LiteraFon: Die achte Staffel

Auch in dieser Woche liefert die Gruppe rund um Heinz-D. Haun Literatur: Per Video, über WhatsApp und am Telefon. Hier ist das neue #LiteraFon-Programm.

Abseits mit Abstand: Öffnung der Bolzplätze

Mit Öffnung der Spielplätze und der Freiluft-Sportanlagen können auch die Bolzplätze im Land wieder genutzt werden. Doch auch hier müssen Freizeitsportler die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten. Kontaktsport wie Fußball ist nur mit gebührendem Abstand von 1,50 Metern möglich.

IHRE MEINUNG

  1. Um nicht das Bild über Frau Süssmuth zu schmälern: Ja ihr Ministerium hat damals eine Umorientierung angeregt. Leider hat die…

  2. Frau Wasmuth, sie haben in Ihren Aussagen nur zum Teil recht. Die Finanzen für die OGS und Kinder und Jugendeinrichtungen…

  3. ein wunderschön, sich seit Jahrzehnten in die Umgebung “eingewachsener” Brunnen soll nun in eine statische Wand versetzt werden. Grauenvoll! Warum?…